Was bedeuten die Begriffe hypertonisch und hypotonisch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Begriff bezieht sich auf die Lösung. Eine isotonische Kochsalzlösung (0,9 % NaCl) z.B. entspricht in ihrer Osmolarität genau der der Körperflüssigkeit.

Eine hypotonische Lösung hat eine niedrigere Osmolarität als eine Zelle. Das kannst du beobachten, wenn du eine Kirsche in destilliertes Wasser legst. Die Zuckerkonzentration im inneren der Kirsche ist höher als in der hypotonischen Außenlösung. Folglich strömt Wasser in die Kirsche und bringt diese zum Platzen.

Genau anders herum verhält es sich in einer hypertonischen Lösung. Wenn du eine Kirsche in Zuckerwasser legst, zieht das Wasser Flüssigkeit aus der Kirsche heraus und diese schrumpelt zusammen.

Die Begriffe hyper-, iso- und hypotonisch machen also nur Sinn, wenn du zwei Konzentrationen miteinander vergleichst. Dann ist bei iso (gleich) eben die Konzentration gleich, hypertonisch (hyper bedeutet "über") ist diejenige Konzentration, welche höherkonzentriert ist und hypotonisch die Konzentration, die niedriger konzentriert ist.

Beim Beispiel mit dem destillierten Wasser ist also die Flüssigkeit der Kirsche hypertonisch, im umgekehrten Fall ist die Kirschflüssigkeit hypotonisch.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Biologiestudium, Universität Leipzig

Genau so habe ich auch gedacht, aber im Unterricht wurde das bei mir garnicht beachtet und komplett ignoriert, naja jedenfalls danke für deine Antwort !

0
@habnefrage995

Nun ja, weil der Begriff sich ja trotzdem auf die Außenlösung bezieht: in der Regel ist ja die Konzentration in der Zelle konstant und die des Außenmediums variabel. Darum bezieht man den Begriff meist eben auf das Außenmedium. Man könnte also ganz konkret z.B. sagen (wenn draußen "mehr" ist als in der Zelle): "Es handelt sich um eine hypertone Lösung in Bezug auf die intrazelluläre Osmolarität."

1

Du kannst es dir leichter merken, wenn du es immer auf dasselbe beziehst. Also nicht "Da ist Konzentration A höher, und da ist Konzentration B höher", sondern "Da ist Konzentration A höher, und da ist Konzentration A niedriger". Dann kannst du nämlich einen Merkspruch für Hyper- und Hypo- benutzen.
Hyper kennt man vielleicht, das ist was voll tolles und großes. Also ist Hyper höher. Und Hypo, da steckt "Po" drin, und das ist unten. Also niedriger.

Außerdem sehe ich häufiger Argumentationen, bei denen man die Konzentrationen auf das Außenmedium bezieht. Macht ja auch mehr Sinn bei Zellen- das Außenmedium kann man viel leichter ändern in Versuchen. Also, ein Hypotonisches Außenmedium führt dazu, dass die Zelle viel Wasser aufnimmt. Ein Hypertonischer Extrazellularraum führt dazu, dass die Zelle viel Wasser abgibt.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ausbildung als MTLA

Was möchtest Du wissen?