warum zahlt man für tote noch die Krankenkasse

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

der Verstorbene zahlt keine Kassenbeiträöge mehr. Aber die Witwe hat aus bestimmten Einnahmen Beiträge zu zahlen. Wenn sie eine eigene und eine Hinterbliebenenrentze bekommt, muss sie aus beiden Renten Beiträge zahlen (Solidarprinzip der Sozialversicherung: wer höhere Einnahmen hat, zahlt höhere Beiträge)..

Die Bewilligung der Witwenrente dauert einige Zeit. In dieser Zeit wird unter bestimmten Voraussetzungen die Rente des Verstorbenen weitergezahlt. Es ist aber ein Vorschuss auf die Witwenrente für die Witwe.

Gruß

RHW

 

Danke für den Stern! 

0

Krankenversicherung
Der Krankenversicherungsschutz für mitversicherte Angehörige, z.B. Ehefrau, Kinder, endet 4 Wochen nach dem Tod des Versicherten. Der Verlust der Krankenversicherung kann schwerwiegende Folgen nach sich ziehen (Privatrechnung bei Arztbesuch, Krankenhausaufenthalt, u.dgl.). Deshalb innerhalb dieser 4 Wochen für die Weiterversicherung sorgen. Wird ein Rentenantrag gestellt, gilt der Versicherungsschutz ab dem Tag der Antragstellung. Außerdem ist eine Weiterversicherung bei den Krankenkassen möglich. Antrag umgehend stellen

 

hat glaub ich , meiner meinung nach irgendwelchen zusammenhang ,wenn man familienversichert ist...

Was möchtest Du wissen?