Warum wird Fleisch nicht verboten?

9 Antworten

Ich bin jetzt 2 Jahre Vegetarier und sehr froh darüber. Ich habe vorher gern Fleisch und Wurst gegessen, aber ich ertrage das unendliche Leid der armen Tiere nicht mehr, daher kommt für mich kein Fleischkonsum und sonstige Lebensmittel für die Tiere ihr Leben lassen mehr in Frage. Ich hoffe, dass die Menschen endlich vernünftig werden und die Tiere als gleichberechtigte Lebewesen sehen und nicht als Nahrungsquelle.

Ich fass es nicht was hier für einfältige Kommentare als Antwort kommen. Raubtiere töten um zu überleben. Sie verfrachten nicht Tausende Gazellen und Zebras pro Tag in einen Schlachthof und verarbeiten sie im Minutentakt! Es sind Lebewesen. Stellen wir uns mal vor es gäbe eine dem Menschen überlegenere Rasse. Sie würden uns in Dunkeln stellen halten und züchten und wenn wir so 8 Jahre sind abtransportieren und uns in Massen verarbeiten? Unvorstellbar? Eklig? Grausam? Aber genau das machen wir mit den Tieren. Fleisch sollte ein Luxusprodukt sein, 1 kg 50 Euro oder mehr. Somit wird die Massentierhaltung eingedämmt und jeder würde 20 mal vorher nachdenken bevor er Fleisch isst, ob es wirklich nötig ist. Ich hin kein Vegetarier, aber verabscheue die Fleischindustrie. Jeder der Fleisch ist sollte sich bewusst machen wie sein Steak auf den Teller kommt. Nicht nur das eine Steak, sondern weltweit und dessen Ausmaße!

Das Töten von Tieren zum Essen ist niemals unnötig!

völlig unverständlich.

0
@peppercaster

Für Dich vielleicht - aber ich finde Deine Meinung ja auch völlig unverständlich!

0
@ErsterSchnee

"Das Töten von Tieren zum Essen ist niemals unnötig!" Das kann man nicht pauschal sagen. Du solltest lediglich deine Aussage weiter ausführen, aber das war wohl zu viel verlangt.

0

Ich habe eine Affäre mit dem Freund meiner verstorbenen Schwester

Ich habe eine ziemlich tiefgreifende Gewissensfrage und hoffe, jemand kann mir vielleicht sagen, dass ich nicht so rücksichtslos bin, wie ich mir gerade vorkomme. Vor drei Monaten ist meine Zwillingsschwester (wir sind zweieiige Zwillinge, ich bin männlich) bei einem Unfall verunglückt und gestorben. Sie und ich waren sehr eng, diese typische Zwillingssache, wir waren untrennbar und jetzt könnt ihr euch vorstellen, wie sehr ich trauere. Umso weniger kann ich mir mein Verhalten erklären. Ich muss dazu sagen, dass ich schwul bin, was aber nie ein Problem für irgendwen war. Naja, jedenfalls hatte sie schon seit 3 Jahren einen Freund. Er, sie und ich waren wirklich enge Freunde und als sie starb, standen er und ich da, ohne zu wissen, wie es weitergeht. Unsere Freundschaft wurde zu der Zeit intensiver, enger, wir klammerten aneinander, um mit dem Verlust klarzukommen. Ohne es zu merken, hielten wir es kaum eine Minute ohne einander aus, sahen uns direkt nach der Schule, schrieben uns morgens. Kurz: Die Grenzen zwischen Freundschaft und etwas anderem verschwammen, was ich niemals gedacht hätte, weil er immer den Eindruck auf mich machte, keine Anziehung zum selben Geschlecht zu verspüren. Und vor einem Monat geschah dann das, was sich schon die Wochen vorher abzeichnete. Seitdem haben wir so etwas, wie eine Freundschaft Plus. Ich fühle mich so schlecht dabei. Ich habe meine Schwester mehr als alles andere geliebt und nun, wo sie tot ist, schlafe ich mit ihrem Freund?! Was muss ich für ein kalter, rücksichtsloser, triebgesteuerter Mensch sein? Was stimmt nicht mit mir? Ich wünsche mir einfach, ich würde ihn nicht so sehr brauchen. Ich wünsche mir einfach, meine Schwester wäre noch am Leben. Meine Frage also: Bin ich ein schlechter Mensch? Ist das, was ich mache, rücksichts-und pietätlos?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?