Warum verstehe ich das Leben nicht?

...komplette Frage anzeigen 23 - (Psychologie, Leben, Wissen) 23 - (Psychologie, Leben, Wissen) 23 - (Psychologie, Leben, Wissen)

17 Antworten

Ich sehe das so;

Das Leben hat keinen Sinn - und ich finde, das ist wunderbar.

Wir laufen im Leben schon so vielen Dingen hinterher - Beziehungen, Freundschaften, gesellschaftlicher Anerkennung, beruflichem Erfolg....müssen wir da auch noch einem Sinn hinterherjagen?

Meiner Meinung nach ist es völlig ausreichend, dafür offen zu sein, was das Leben so mit sich bringt, anstatt alles so absolut zu betrachten und zu bewerten.

Ich verstehe das Leben nicht

Das liegt vielleicht daran, dass du nur in deinem Kopf lebst. Diesen Eindruck erweckst du jedenfalls bei mir.

Es wirkt so, als würde dein "Leben" sich vor allem in deinem Kopf abspielen und aus vielen Überlegungen und Theorien bestehen.

Aber du bist nicht nur dieser Geist, sondern auch dieser Körper, der gerade hier und jetzt, in diesem Moment existiert. Vielleicht solltest du dich mehr mit deiner Körperlichkeit befassen.

Ein früherer Bekannter von mir meinte mal über einen völlig verkopften und überintellektualisierten Zeitgenossen:

"Alles was der braucht, ist eine geile Braut und ein guter Fi..."

Manchmal stimmt das vielleicht sogar und es würde so manchem Kopfmenschen mal gut tun, sich mit irdischen Dingen zu befassen.

Das Leben ist ein ewiger Kreislauf

Das ist eine nette Theorie, aber was hindert dich daran, diesen Kreislauf zu durchbrechen, oder sogar diese Vorstellung ganz fallen zu lassen?

ich will frei sein

Wer hält dich denn gefangen? Nur du selbst.

wenn es einen Gott gibt, dann will ich von ihm wissen, was der Sinn ist

Und wenn es keinen Gott gibt, dann wartest du womöglich dein ganzes Leben auf eine Antwort, die du nie erhalten wirst.

Manchmal ist auch Schweigen eine Antwort

Ist dieses System wirklich legitim?

Warum willst du deine Probleme, von denen du die ganze Zeit über sprichst, jetzt plötzlich nach außen projizieren? Wem nutzt das?

Das ist einfach sehr bequem für dich, einerseits in Selbstmitleid zu schwelgen, andererseits "das System" verantwortlich zu machen.

Das ist genau der Selbstbetrug, den du so vehement kritisierst.

Du kannst dieses System nicht aus dem Stand ändern - aber du kannst deine geistige Haltung verändern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist echt gut.

Weißt du, ich bin Christ. Und das was ich herauslesen kann ist das du auf die Suche bist nach der Wahrheit. Und das finde ich so schön!! es gibt wenige die wirklich die Wahrheit wissen wollen. Und ich bin mir sicher das diese Sinnlosigkeit, und Leere die du empfindest, Gott zulässt; damit du ihn suchst.
Weißt du warum wir uns oft so fühlen?

weil unsere Beziehung zu Gott unterbrochen ist! und das hat jetzt nichts mit "Religion" zu tun sondern mit Gott selbst. Er hat uns gemacht um Gemeinschaft zu haben mit ihm, und wir habe aber gesündigt und sind somit von unserem SCHÖPFER getrennt, das macht uns unglücklich und leer. Wir verdienen den ewigen Tod, das heißt die Hölle.

Das hört sich so hart an... und die wenigsten glauben daran, jeder hat eine andere Meinung, aber wie du schon sagst, es liegt nicht an UNS, was haben wir schon zu entscheiden? was richtig und falsch ist? das kann nur der entscheiden der uns GEMACHT HAT

aber... es gibt eine gute Nachricht . Gott hat uns so sehr geliebt
das er nicht möchte das wir verloren gehen, und sandte seinen Sohn Jesus
Christus, um an unserer Stelle zu sterben. Er ist für dich persönlich
am Kreuz gestorben, und wenn du an Ihm glaubst wirst du nicht verloren
gehen, sondern das ewige Leben (im Himmel) Haben.

Ich habe an Ihm geglaubt, und ich weiß wenn ich heute sterbe komme ich in den Himmel. Nicht weil Ich es so  meine, oder sage sondern weil Gott es mir in der Bibel so versprochen hat.

Ich rate dir: lies die Bibel, fange an Jesus zu suchen, bete zu ihm
mit einfachen Worten und frag ihn welche die Wahrheit ist, Er redet zu dir durch die Bibel!!

Jesus hat gesagt:

„Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben ... und ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen"

"Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, außer durch mich"

Ich wünsche dir echt von Herzen das du Ihn findest und den Frieden und die lebendige Hoffnung bekommst! lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Leeevy,

wenn man sich in der Welt umsieht, dann fällt es in der Tat schwer, einen Sinn für das Leben zu erkennen. Auch geben weder Religionsführer noch die Philosophie befriedigende Antworten auf die Frage nach dem Sinn des Lebens. Dennoch ist diese Frage berechtigt, da in der Regel alles, was wir kennen, einem Sinn und Zweck zugeordnet ist. Wie aber kann man dahinterkommen? Nun, allein durch Überlegung und Nachsinnen kann man den Sinn des Lebens nicht finden. Aus diesem Grund sollte auch derjenige mit einbezogen werden, der uns Menschen gemacht hat. Müsste man nicht vernünftigerweise annehmen, dass er bei der Erschaffung des Menschen einen bestimmten Zweck verfolgte? Die Bibel gibt auf all diese Fragen deutliche und zufriedenstellende Antworten.

Einen ersten Hinweis findet man in einer Anweisung, die Gott den Menschen kurz nach Ihrer Erschaffung gegeben hatte. Sie lautet: "Auch segnete Gott sie, und Gott sprach zu ihnen: „Seid fruchtbar, und werdet viele, und füllt die Erde, und unterwerft sie [euch], und haltet [euch] die Fische des Meeres und die fliegenden Geschöpfe der Himmel untertan und jedes lebende Geschöpf, das sich auf der Erde regt.“ (1. Mose 1:28). Als Gott den Menschen diesen Auftrag gab, befanden sie sich im Garten Eden, dem ursprünglichen Paradies. Gemäß diesen Worten war es also die Bestimmung des Menschen, zusammen mit all den nachfolgenden Generationen das bestehende Paradies zu erweitern und nach und nach auf die ganze Erde auszudehnen. Zudem wären sie, da sie an Körper und Geist vollkommen waren, weder alt und krank geworden, noch hätten sie irgendwann sterben müssen.

Auch wenn die ersten Menschen die Entscheidung getroffen haben, eigene Wege zu gehen und ihr Leben unabhängig von Gott zu führen, hat Gott dennoch sein ursprüngliches Vorhaben niemals aufgegeben. Nach wie vor hat er das Ziel im Auge, aus unserer Erde eines Tages ein Paradies zu machen. Jeder, der sich schon heute darum bemüht, im Einklang mit Gottes Vorhaben zu leben, stellt fest, dass sein Leben dadurch sinnvoll und befriedigend wird. Den Sinn im Leben kann man also gemäß der Bibel dann niemals finden, wenn man sein Leben unabhängig von Gottes Willen führen möchte. Dazu sagt die Bibel: "Der Abschluss der Sache, nachdem man alles gehört hat, ist: Fürchte den [wahren] Gott, und halte seine Gebote. Denn das ist des Menschen ganze [Pflicht]. (Prediger 12:13) Es geht jedoch nicht darum, Gott allein aus einem Pflichtgefühl oder aus Furcht vor Strafe zu dienen. Vielmehr geht es darum, als irdisches Geschöpf zum Schöpfer eine enge Beziehung einzugehen. Dies kommt auch durch das wichtigste aller Gebote zum Ausdruck, was lautet: "Er sprach zu ihm: „Du sollst Jehova, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Sinn.‘ Dies ist das größte und erste Gebot.   Das zweite, ihm gleiche, ist dieses: ‚Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.‘ (Matthäus 22:37-39) Einen echten Sinn im Leben kann man also nur durch eine enge Freundschaft zu Gott finden.

Vielleicht ist auch folgende Überlegung ganz hilfreich: Jedes elektrische Gerät kann nur dann einwandfrei funktionieren, wenn man die Anweisungen des Herstellers beachtet. Andernfalls könnte es sein, dass das Gerät entweder kaputt geht oder zumindest seine Funktion nicht richtig erfüllt.

Wenn wir Menschen "das Produkt" unseres Schöpfers sind, können wir nur dann geistigen, physischen, psychischen oder emotionalen Schaden vermeiden, wenn wir den uns von Gott gegebenen Lebenszweck erfüllen. Hierzu ein Beispiel: Viele jagen heutzutage dem Glück dadurch hinterher, dass sie nach Reichtum streben. Sie denken, materieller Besitz würde sie der Sorgen des Lebens entheben und ihnen ein glückliches Leben bescheren. Das ist nur einer von vielen Irrwegen, denn die Bibel warnt: "Die aber, die entschlossen sind, reich zu werden, fallen in Versuchung und in eine Schlinge und in viele unsinnige und schädliche Begierden, die die Menschen in Vernichtung und Verderben stürzen.  Denn die Geldliebe ist eine Wurzel von schädlichen Dingen aller Arten, und indem einige dieser Liebe nachstrebten, sind sie vom Glauben abgeirrt und haben sich selbst mit vielen Schmerzen überall durchbohrt. (1. Timotheus 6:9, 10)

Die Bibel zeigt uns einen weitaus besseren Weg: Nicht das Geld, sondern Gott zu lieben ist das Geheimnis echter Zufriedenheit. Dieses Lebensziel wirkt sich auf sämtliche Bereiche des Lebens aus und lässt den Menschen glücklich und zufrieden werden.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Leevy,

Warum verstehe ich das Leben nicht?

Weil Du für einen Menschen Deines Alters sehr weitreichende Überlegungen anstellst und je tiefer man in eine Materie eindringt, umso mehr hat man das Gefühl, es nicht zu verstehen. Aber das nur so nebenbei, denn es geht Dir ja um den Sinn.

Du hast Deinen Glauben an Gott selbst entwickelt, verrätst uns aber nicht, welche Inhalte dieser hat. Denn für andere kann schon das Befolgen der Gebote Sinn ihres Lebens werden.

wenn es einen Gott gibt, dann will ich von ihm wissen, was der Sinn ist, wie schaffe ich das???

Du glaubst doch an ihn, also gibt es ihn doch für Dich. Mache es wie Neale Donald Walsch und sprich mit ihm.

https://de.wikipedia.org/wiki/Neale_Donald_Walsch

Es ist wahrlich ein ewiger Kreislauf

Das ist unbewiesen.

ich will frei sein

Wie definierst Du frei?

Seid mal ehrlich zu euch

Das bin ich immer, auch zu anderen (und die finden das nicht immer toll ;-))

Ich bin so verwirrt, man

Ja, den Eindruck habe ich auch, daher empfehle ich Dir, dass mal in strukturierterer Form für Dich stichwortartig zu formulieren. Wenn möglich auf einem großen Blatt mit Zeichnungen und Argumenten. Dann wird manches klarer. Stelle Dir vor, Du müßtest eine Vorlesung darüber halten und hättest eine Flip-Chart für die verständliche Ausführung Deiner Überlegungen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leeevy
05.09.2016, 21:45

Das mit Neale Donald Walsch ist schon merkwürdig. Also, er war sozu sagen obdachlos, ich nehme mal an, dass er ein schlauer Kerl war/ist. Er hat bestimmt nur das zu seinem Vorteil genutzt, durch seine schlimme Vergangenheit ist es sogar noch wahrscheinlicher, dass ihm die Leute glauben. 

0

So viel Hass auf unserem Planeten. So viel Leid, so viel Schmerz und so viele unschuldige Leben werden täglich genommen. Einfach so..

Angenommen es gäbe Gott. Würde dieser "Gott" es wirklich so haben wollen?

Menschen sterben !UNSCHULDIG! und bekommen niemals die Chance irgendwas aus Ihrem Leben gemacht zu haben (ist das nicht traurig?). Die Götter, wie Religionen es vorschreiben, würden das niemals wollen (oder doch?). Aber trotzdem sehen wir regelmäßig in den Nachrichten unschuldige Menschen sterben. Womit haben diese Menschen das verdient? Sagt mir womit..??

Die wahre "Hölle" ist die Erde. Nur verstehen das die meisten nicht.

Wir Menschen sind Lebewesen. Wir entstanden genau so wie alle anderen Lebewesen aus einem sehr (seeeeehr) langen Prozess.

Es war nicht alles so "vorgesehen". Wir wissen nicht warum wir hier sind, wir wissen nicht wieso das alles so ist wie es ist, aber man kann nichts anderes tun außer es so hinzunehmen.

Jeder Mensch muss seinen eigenen Sinn im Leben finden.

Seht das Leben als Geschenk an! Macht was aus Euch, solange Ihr noch hier seid. Zeigt dem Planeten Euer bestes Ich.

Hat nicht jeder mal einen Traum gehabt?

Wer hart genug dafür kämpft und sein Ziel nie verliert, wird das erreichen was Er immer erreichen wollte. Ihr müsst nur dran bleiben.

Lebt das Leben für das Ihr wirklich sterben würdet. Und wenn Ihr nicht an Euch selbst glaubt, dann habt Ihr auch kein Leben.

@Leeevy
Du bist erst 16. Normalerweise denkt kein Kind in so einem Alter über so etwas nach. Dein Leben hat nicht mal angefangen und Du hast schon genug? Glaub mir, Du wirst Dein Sinn in diesem Leben finden. Genau so wie jeder andere Mensch Ihn finden wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Leben ist das was Du bist. Und das ist nicht verstehbar. Das was Du für das Leben hältst, z.B. die Schule, der Umgang mit Freunden, die Freizeitgestaltung ist nicht das Leben.

Leben und Sinn können als äquivalent angesehen werden. Das Leben ist der Sinn und der Sinn ist das Leben. Es ist das was Du bist. dass du keinen Sinn im Leben findest liegt nur daran, dass Du von Dir weg blickst. Werde zum Sucher! Und suche das was sucht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
06.09.2016, 12:09

Man könnte auch sagen, das Leben selber hat noch nie jemand gesehen. Das was wir sehen sind immer nur Formen oder Ausdrucksformen des Lebens.

So wie bei Energie. Jeder kennt Wärme-Energie, Strahlungs-Energie, chemische Energie, usw.. Aber die Energie selbst hat noch niemand gesehen.

https://www.youtube.com/watch?v=KaSL4hsGFCo

0

Grüß Dich Alanis24!

Das jeder in seinem Leben selbst Sinn suchen muss heißt, das es den Sinn des Lebens nicht gibt, sondern immer nur den, den man selbst in das Leben hineinlegt.

Für viele ist das sehr schwierig, diese Erkenntnis anzunehmen, weil man für seinen Sinn im Leben erst einmal etwas erlebt haben muss. Dazu gehören die Freuden sowie das Leiden dazu. Das ist untrennbar verbunden!

In jungen Jahren stellen sich ganz natürlich solche Fragen nach dem Sinn und das ist gut so. Das ist mir genauso ergangen. Und findet man einen Weg und hat eine Erkenntnis, die man jetzt erstmal für wahr hält, ist es noch nicht das Ende allen Begreifens. Doch je älter Du wirst, umso deutlich wird es Dir werden, das es auch die letzte Wahrheit nicht gibt.

Damit Du überhaupt einen Sinn findest im Leben, kann es nur das Leben selbst sein, das die Grundlage für die Sinnfindung ist. Doch vielleicht wird Dir auch klar, das Leben Vielfalt bedeutet.

Warum so viele Menschen diese Vielfalt so hochhalten und sie sogar als heilig betrachten, bedeutet, das nur in der Hinwendung zu ihr und nicht in der einseitigen selektiven Betrachtung bestimmter Lebens,- bzw. Weltereignisse vernünftige Sinnfindung zu betreiben ist. Wer selektiv vorgeht wandelt am Wesen des Lebens vorbei, denn sein Wesen ist ja Vielfalt!

Es gibt nicht nur Schlechtes, sondern auch Gutes und für die eigene Sinnfindung ist die gleichwertige Betrachtung von beidem entscheidend! Und was heute sinnvoll und sinnhaft ist, kann morgen schon ganz anders erlebt und erkannt werden. Das ganze Leben bis zum Tode ist Sinnfindung!

Und nicht wenige erkennen:

Der Weg ist das Ziel und wir Menschen sind immer nur Ratgeber auf Zeit.

***

Weise Lebensführung gelingt keinem durch Zufall. Man muß, solange man lebt, lernen, wie man leben soll.

Lucius Annaeus Seneca, Philosoph vor 2000 Jahren in Rom

***

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was viele sagen, ist nicht von Bedeutung. Viele sagen, es gibt einen Gott, viele sagen es gibt keinen, viele sagen Menschen sind gut, viele sagen Menschen sind böse, etc etc. Was soll man damit anfangen können? 

Vielleicht besteht der Sinn des Lebens darin, sich von ihm finden zu lassen?  Bis es soweit ist, könnte man ja einfach das beste aus dem machen, was wir nun mal ungefragt bekommen haben, dem Leben. Und wenn mich der Sinn des Lebens halt gar nie wachküssen will, dann hab ich immerhin versucht, das für mich bestmögliche daraus zu machen. So wie es in der Natur jedes Wesen versucht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Du schreibst ja selbst, dass du noch sehr jung bist. Der Sinn deines Lebens hat sich dir noch nicht gezeigt. Ich glaube, jeder hat seine Aufgabe im Leben. Und die Leben vieler gemeinsam geben einen großen Sinn. 

Nur weil du jetzt nicht weißt, was deinen Leben mal bringt, heisst es nicht, dass dein Leben bisher sinnlos war.

Wir unterscheiden uns in einigen Dingen von den Tieren. Daher glaube ich nicht, dass der Sinn des Lebens nur der Erhalt der Art ist.  Aber es liegt an jedem selbst, seinen Sinn zu finden. 

Ist es die Familie, der Job, anderen zu helfen? Oder alles zusammen? Ich glaube der Sinn des Lebens kann sogar jeden Tag ein bisschen anders sein. Vielleicht stehen wir manchmal morgens nur auf, um einem völlig Fremden ein Lächeln zu schenken, in einem Moment, wenn er es gerade nötig hat. Und ich finde auch die Vorstellung schön, mir meinen Sinn selbst zu suchen. Du wirst es auch noch sehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Welt akzeptiert den traditionellen Weg und folgt ihm. Die eigentliche Ursache der Unordnung in uns ist das Suchen nach einer Realität, die uns von einem anderen versprochen wurde. 

Wir folgen mechanisch dem, der uns ein wohltuendes spirituelles Leben zusichert. Es ist höchst seltsam, dass, obgleich wir uns der politischen Tyrannei und Diktatur widersetzen, wir innerlich die Autorität, die Tyrannei eines anderen hinnehmen, die unseren Geist und unser Leben verwirrt. 

Wenn wir nun jede sogenannte spirituelle Autorität mitsamt allen Zeremonien, Riten und Dogmen verwerfen, nicht intellektuell, sondern tatsächlich, bedeutet das, dass wir allein stehen und uns damit bereits in Konflikt mit der Gesellschaft befinden. 

Für die Gesellschaft hören wir auf, geachtete Menschen zu sein. Doch ein von der Gesellschaft geschätzter Mensch kann unmöglich dieser unendlichen, unermesslichen Realität näherkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wegelagere
06.09.2016, 22:13

Wow, dein Name ist echt Programm. Das impliziert ja, egal wie man es macht, ist es falsch. Entweder im Gleichschritt mit den anderen oder einsam? Näää , das glaub ich nicht. Jeder ist sein eigener Mensch. Jeder kann seinen Weg wählen. Und egal, welchen man geht, irgendwo trifft man immer jemanden. Man muss nur offen sein.

0

Ich stecke auch momentan in so einer Art Krise. Und verstehe die meisten Dinge nicht (mehr) und fühle mich immer wieder von der Realität erschlagen.
Was ich dir sagen kann und was sich für mich gezeigt hat.. Auch wenn du an Gott glaubst:
Wir Menschen leben um zu zeugen und dann zu sterben. Das ist das Prinzip der Natur. Schau dir die Tierwelt an. Survival of the fittest. Es geht darum, wer die meisten Nachkommen zeugt. Manche Tierarten leben nur für ein Jahr, eine Woche, einen Tag. Ihr Soll ist erfüllt, sobald sie Nachkommen haben und ihre Art fortbesteht. So sind sie gepolt und das sind auch wir ursprünglich. Leider ist so etwas wie "Intelligenz" dazwischengekommen, sodass wir hier sitzen und uns Gedanken darüber machen können wieso wir eigentlich hier sind und wofür wir das alles tun was wir eben tun. Ich selber halte das für einen Fehler der Natur und bin davon überzeugt dass wir uns irgendwann selbst zerstören. Ja, ich bin Atheistin und glaube an die Evolutionstheore. Falls ihr es nicht tut und mir sagt Gott hätte Menschen für einen bestimmten Grund geschaffen: spart es euch, ich glaube es nicht, was nicht bedeutet dass ich Glauben nicht respektiere.:)
Fazit: wir leben um irgendwann sowieso wieder zu sterben, und eigentlich sollten wir noch als Affen durch die Gegend hüpfen und uns keine Gedanken über sowas machen.

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jede Seele ist ein Individuum. Und entscheidet selber über sein Leben. Macht eine Seele in einem Leben einen Fehler, erkennt sie diesen nicht, so wird sie ihn so lange machen, bis sie es lernt. Hat sie bereits aus einem Fehler gelernt, so wächst die Weisheit.

Je Reinkarnation vergisst die Seele wer sie im vorherigen Leben war, damit sie den gleichen Fehler nicht nochmals macht, sofern sie daraus gelernt hat. Dieser Zyklus wird solange durchlaufen, bis alle Lektionen gelernt und verinnerlicht wurden.

Was Jesus damals zu seinen Leuten gesagt hat, dass haben die meisten nicht verstanden. Auch was er mit dem Reich Gottes beschrieben hat, dass es über den Menschen ist. Die Leute glaubten dass über ihnen im blauen Himmel die Engel usw. sitzen. Was er aber tatsächlich damit meinte war eine höhere Dimension. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Beste Antwort ist,  dass jeder Mensch eine Kleinigkeit zur Menschheit und zur Geschichte beiträgt. Alleine schon dass du YouTube guckst,  du hilfst YouTubern besser zu werden etc.  Auch wenn es langweilig ist.  Stell dir mal vor dein freund hasst Chemie und irgendwan findet er intresse dran weil du es im zeigst. Stell dir vor er kriegt in 30 jahren einen Nobelpreis, ohne dich vermutlich nicht.  Jeder macht kleine Schritte in die geschichte.  Manche zu fuß aber andere mit Autos.  Bzw.  Albert Einstein mit Flugzeug.... XD. Alleine dass ich das hier schreibe,  könnte bewirken dass du deinen sinn findest. Wieso ist Angela Merkel berühmt(aber unbeliebt)? Weil viele tausende kleine schritte (wahlzettel) sie begleiten. Hoffentlich findest du bald deinen sinn des lebens. LG Sebastian 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leeevy
05.09.2016, 21:40

Die Antwort finde ich vom Kern her gesehen eigentlich okay, bis auf den Teil, wo du Angela Merkel erwähnst. Die Wahlen bringen nichts, sie dienen eigentlich nur zur Besänftigung der Masse, die Wahlen waren schon immer geplant und manipuliert, das wäre auch der einzige Weg, um die Masse besänftigt zu halten. In der Politik geschieht nichts zufällig.

0

du denkst total falsch.............:)

natürlich ist der sinn des lebens von jedem selbst abhängig und WER hat gesagt, dass du einem sinn hinterher rennen musst?............. und natürlich ist der sinn des lebens NICHT festegelegt, warum auch?......... nur weil DU im moment mit deinen jungen jahren keinen sinn im leben siehst, bedeutet es doch nicht, dass es keinen sinn gibt oder das irgendwas festgelegt ist..........:)

du hast doch schon eigentlich die antwort in deienr frage selbst:

"Entweder etwas macht Sinn oder nicht, für mich macht eben das Leben keinen Sinn."

genauso ist es auch............. für viele hat das leben einen sinn, für viele nicht........

du solltest auch von deiner falschen denkweise wegkommen, denn man kommt NICHT wieder wenn man tot ist, der körperliche tod ist endgültig und JA, es gibt nur ein gesetz in der natur: leben, ausbreiten und überleben um jeden preis und genau dass macht die natur schon seit milliarden von jahren und deshalb gibt es auch viele verschiedene spezies, auch uns........... und irgendwann gibt es uns auch nicht mehr, na und?...........interessiert niemanden, die natur macht einfach weiter, so lange, bis unserer sonne mal der kraftstoff ausgeht und dann ALLES in diesem system in den tod reisst.......... daran ändert kein märchenglauben etwas, keine märchenfigur etwas und auch kein mensch etwas, der sich deswegen seinen kopf zerbricht.................:)

du schreibst, dass sich ein gott dir gezeigt hat..........sorry, aber solche äußerungen sind immer lustig, denn es kann sich nichts zeigen, was es nicht gibt..............sämtliche gottgedanken existieren nur und aussschliesslich in den köpfen der gläubigen, denn nicht gott hat den menschen erschaffen, sondern der mensch sich seine götter selbst und DASS beweist die geschichte selbst.........die geschichte der religionen, die entstehungsgründe der religionen und die denkweise der menschen............

denn jeder, der sich vorstellt wie sein gott sein müsste oder wäre, hat sich gerade einen eigenen gott erschaffen..........auch wenn ich es immer wieder schreibe, aber fakt ist nun mal, dass ein echter erbauer des universums niemals von uns begreifbar, fasssbar wäre und schon gar nicht nach unseren vorstellungen mit unseren moralischen kategorien einteilbar wäre............ WIR kleine dumme menschen würden ihn NIEMALS verstehen oder begreifen.........wie auch, wir verstehen nicht mal das komplette universum, wollen aber den erschaffer des universums verstehen?.......lächerlich...........

im bezug zu gut/böse hast du schon einen guten ansatz gefunden, JA, auch ein mörder hat seinen eigenen speziellen grund und für ihn ist seine tat somit gut............... gut/böse sind immer nur EINES, was man dann daraus macht, entscheidet die moralische denkweise und grenze die derjenige dann hat............. für uns ist es schlecht und böse, hunde zu essen, für asiaten sind hunde eine delikatesse..........für muslime sind kühe was gutes zum essen und schweine verboten........für hinduisten ist es genau andersrum..............

natürlich tut der mensch viele "schlimmen" dinge, aber diese ganzen dinge kommen in der natur auch vor, oft sogar noch viel schlimmer........... löwen töten die kinder der löwin, die sie dann begatten wollen - orcas jagen robben nur aus spieltrieb heraus bis in den tod und wenn die robben nicht mehr können, lassen die orcas sie einfach sterben - vogelarten schubsen fremde vogelkinder aus den nestern, nur um diese nester dann zu besetzen - affen bieten sich zum sex an, nur um futtervorteile zu haben, zudem machen sogar schimpansen jagd auf andere und töten sie sogar, nur um futterplätze zu besetzen, sie sind sogar kannibalen und fressen dann die kinderleichen........ausserdem haben affenmännchen mit allen sex, die sie dann gerade zur hand haben können, sogar mit den kleinen affenkindern, oder mit fremden tiergattungen z.b. hunden, hühnern und was sonst noch alles zur hand ist - insektenstaaten gehen regelmäßig auf kriegsfuß mit anderen staaten und bilden sogar bündnisse, nur um andere zu töten und zu vertreiben und wenn sie ihr ziel erreicht haben, werden aus bündnispartnern schnell feinde...........

täuschen, tricksen, morden.....alles ist im tier- und pflanzenreich vorhanden und alles wird auch genutzt, um die eigene art zu erhalten..........und WIR sind ein teil davon.............

die natur kennt eben nur ein egsetz, leben, ausbreiten und überleben um jeden preis und wenn es einen echten erbauer des universums geben würde, ER/SIE/ES wäre DANN genauso wie die natur, denn ER/SIE/ES hätte ja alles erschaffen.............:)

denke nicht so viel nach, lebe erstmal dein leben, baue dir dein leben auf und dann wirst du irgendwann selbst den sinn des lebens finden udn erfahren.......z.b. wenn du vater wirst und das kleine im bauch deiner freundin spürst, oder wenn du das kind dann aufwachsen siehst......es gibt viele dinge, die man als sinn des lebens für sich selbst findet...............ABER, der sinn muss sich erst für jeden einzelnen entwickeln, genau wie das leben selbst sich erst entwicklen muss...............auch dein leben...........:)

und vergeude keine zeit mit irgendeinem glauben an märchenfiguren, die es nicht gibt, denn die gläubige selbst sind sklaven dieses glaubens und somit niemals wirklich frei................:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein bewußtsein ist noch erweiterungsbedürftig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich mag mein Leben aber einen wirklichen Sinn habe ich nicht gefunden :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leeevy
05.09.2016, 21:25

Ich mag mein Leben auch, manchmal. Der Sinn ist mir aber sehr wichtig!

0
Kommentar von leerron
05.09.2016, 21:27

Ich habe viele Leute gefragt keiner konnte mir so richtig eine Antwort geben .
Viele sagen immer wir sind von Gott erschaffen um die Erde zu beschützen aber das funktioniert ja auch nicht sonderlich gut .

1

du kannst das leben erst verstehen, wenn du entsprechende fakten kennst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?