Warum tragen Lehrer keine Markenklamotten?

17 Antworten

Sind die Lehrer etwa verpflichtet, einen bestimmten Kleidungsstil zu tragen?

Nein. Ich sehe übrigens massenweise Markenklamotten bei Lehrern, tendenziell eher Outdoormarken.

Auch sind Lehrer auch älter als ihr und vielleicht kennt ihr die Label nicht, die sie tragen- es muss ja nicht Bench oder Abercrombi Jahren mit 40 J. sein.

Was auch immer du unter Schuhmarke verstehst, irgenwann ist Nike nicht mehr altersgerecht... Es gibt andere Marken. Man muss nicht wie seine SuS aussehen...

Auch ist es so, dass ein Lehrer sich bei der Arbeit befindet, wenn du ihn siehst und zum Beispile draußen im Regen Aufsicht hält oder von Klasse zu Klasse läuft, das geht schlecht in Designerschuhen mit Absatz von Gucci- was nicht bedeutet, dass die nicht in der Freizeit getragen werden.

Auch unter Lehrern gibt es diverse Kleidungsvorlieben.

Aber du hast schon Recht: Protzen mit Designersachen gehört irgendwie nicht zum Berufsbild.

Das ist auch auf dem Lehrerparkplatz sichtbar. Die SUVs und Luxuskarossen sind in der Unterzahl.

40

"Ich war schon an ganz vielen Schulen und fast alle Lehrer kleiden sich identisch. "

Mal so interessehalber: Wie denn genau ?

0

Nur weil ein bestimmter Name auf einem Kleidungsstück steht, ist es nicht besser, sondern in der Regel nur teurer. Leider neigen Schüler dazu bestimmte Dinge, die andere auch haben, als cool einzustufen und dann auch haben zu wollen. Entsprechend sind manche Marken besonders begehrt andere weniger. Dieser Trend verändert sich über die Jahre häufig und und ist mal stärker mal schwächer.

Lehrer empfinden das als eine Sache, die mit der Pupertät zusammhängt und machen es entsprechend nicht mit (zu kindisch).

Dass einige Lehrer weniger darauf achten besonders schick rüber zu kommen hat aber auch noch andere Gründe:

1. Wird es einfach nicht so gefordert wie in anderen Berufen (Bank, etc..)

2. Ist Lehrer ein intellektueller Beruf. Da ist sicher auch das Empfinden stark, dass es mehr auf den Geist, als auf Äußerlichkeiten ankommt.

...nuja, ich (Mittlere Reife 2007) erinnere mich grad an jüngere Lehrer, die ich damals hatte (so ab ca. 2003) die so Jahrgang 1973-1976 gewesen sind & damals sehr modisch mit Markenklamotten zur Schule kamen, die durchaus auch Schülern gefielen und von Schülern so oder so ähnlich getragen wurden^^ es gab sogar Schülerinnen aus meiner Klasse, die den Klamottenstyle einer bestimmten jungen Lehrerin "kopiert" hatten, was mitunter sogar unfreiwillig komische Situationen & Dialoge im Französisch-Klassenzimmer (freitags sechste Stunde in der 9. KLasse^^) zustande brachte :)

Geprotzt wurde aber auch bei anderen Gegenständen wie Autos und Co., die fuhren meistens Golfs, eigentlich nicht das ich wüsste, auch wenn ich die Äußerung eines jungen Lehrers, es gäbe unter 100 Euro keine vernünftige Armbanduhr, damals für ziemlich dekadent und unpassend hielt^^ auch das gedenkt mir noch gut :) Muss so im Sommer 2005 gewesen sein...

Allgemein denke ich, dass viele Lehrer sich eher dezent und klassisch/unauffällig kleiden, um nicht irgendwie als Kumpel wahrgenommen zu werden, sondern klar und deutlich als Lehrer, als Autoritätsperson und als Respektsperson. Gerade bei älteren Schülern ist das ein Thema: Grundschüler sind da noch relativ "brav", aber ältere Schüler etwa ab 7. Klasse, wo man sich dann halt für Mode & Co. interessiert, könnten hier auf ihre Art "gefährlicher" werden. Denn es war damals schon so: Die Lehrer, die sich cool und jugendlich angezogen sind, nahm man als Schüler oft nicht so wirklich als Lehrer/in war, sondern eher als eine Art "jungen Erwachsenen". Ich verstehe das schon -----> habe einige Lehrer in meinem Bekanntenkreis & da kam auch dieses Thema schon immer wieder auf.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?