Warum tagsüber bewölkt aber abends klarer Himmel?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das ist doch logisch. Die Sonne erwärmt den Boden, der Boden die Luft und warme Luft ist leichter als kältere und steigt auf. Beim Aufstieg kühlt sie jedoch ab. Erreicht die Luftmasse den Taupunkt, dann bikden sich Wolken. Nachts lässt diese vertikale Luftbewegung mangels Sonneneinstrahlung nach und die Wolken lösen sich auf.
Das Ganze funktioniert jedoch nur bei labil geschichteten Luftmassen, wie sie bei der derzeitigen Tiefdruckwetterlage vorherrschen. Bei Hochdruckwetterlagen oder Inversionswettwetterlagen funktioniert das nicht, weshalb es in der Wüste kaum Wolken gibt. In der innertropischen Konvergenzzone kannst Du dieses Schauspiel hingegen täglich beobachten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Psyllon
01.06.2016, 19:28

Gut dann hat sich meine Vermutung bestätigt. Das Wetter in Deutschland hat sich gewaltig verändert und das liegt nicht an dem Klimawandel

0
Kommentar von Psyllon
01.06.2016, 20:23

Nur nicht aufregen. Ich stelle Fragen. Hab nicht deine mutter beleidigt

0
Kommentar von Psyllon
01.06.2016, 20:38

Vielleicht ist es aber auch andersrum. Gerade weil du dir nur ein Buch im Monat leisten konntest hältst du an deinem gelernten fest und hinterfragst nicht mehr... Aber gut. Danke für die Antwort/en.. Nun lass ich dich frei, kannst auch andere Fragen kommentieren. Liebe Grüße und Danke fürs niedermachen deine "Wut" hat mich amüsiert

0

Was möchtest Du wissen?