Warum stoppt ein Flugzeug kurz vor dem Start nochmal?

11 Antworten

Der Pilot muss am Anfang der Startbahn warten, bis er die Startfreigabe bekommt. Er darf also nicht einfach von sich aus Gas geben und den Start einleiten.

Das ist richtig, aber der Kontrollturm kann noch während dem Rollen zur Bahn die Takeoff-Clearance erteilen und das Flugzeug macht einen fliegenden Start. Hab ich selbst an Bord eines Flugzeuges erlebt.

0

Ich habe schon erlebt, daß das Flugzeug auf die Startbahngerollt ist und aus der Bewegung heraus in den vollschub gewechselt ist und ohne vorher kurz zu halten gestartet ist. Aber ansonsten kann ich es mir nur so erklären, daß die Startbahn nicht überall gleich lang ist. Und so würde manchmal ein Flugzeug vor dem Erreichen des Endes der Startbahn nicht schnell genug sein, wenn vor dem Lösen der Bremsen die Triebwerke nicht schon eine gewisse Geschwindigkeit haben. Außerdem müssen die Landeklappen richtig eingestellt werdern. Ich glaube auf 45°.

Sind die Landeklappen nicht zum Landen da sagt doch der Name eig. schon aus.

0
@FlorianSchroll

Die Klappen haben mehrere Funktionen. Vor der Landung werden sie ziemlich stark ausgefahren, weil sie die Fluggeschwindigkeit stark verringern. Aber zumindest bei großen Flugzeugen müssen die auch zum Start ein Stück ausgefahren werden, damit das Flugzeug den nötigen Auftrieb hat. Kannst du z.B. hier sehen http://www.youtube.com/watch?v=99_YPlkcGiw

0

Die Landeklappen sind beim Start sehr wichtig da sie zusätzlichen Auftrieb erzeugen aber sie werden nur bei der landung 45grad ausgefahren beim Start meistens 5

0

Es ist der "last chance check", um Nachbrenner, sofern vorhanden, bzw. 100 Prozent Triebwerksschub bei angezogenen Bremsen zu testen. Hier kann der Start bei Fehlfunktion eines der Systeme gefahrlos abgebrochen werden. Sonst würde das Flugzeug mitten auf der Rollbahn den Check machen müssen, und es wäre zum "Abort" zu spät, würde evtl. über die Startbahn hinausschießen. Siehe auch Flugzeugunglück von Denver.

Fakt ist, es kann sowohl aus dem Stand als auch aus dem Rollen heraus gestartet werden.

Ein Grund für das Anhalten kann zu den genannten Dingen außerdem sein, dass bei mehreren Parallelbahnen, die nicht unabhängig voneinander betrieben werden können (Frankfurt/Main; Abstand der Bahnen zu gering), das startende bzw. stehende Flugzeug auf ein sich im Anflug auf die Nebenbahn befindenden Flieger bis zu dessen Landung warten muss, da ansonsten Wirbelschleppen das zeitgleich startende Flugzeug beeinträchtigen können. Alles verstanden?

*** Das ist ja teilweise richtig schlimm welche Halbwahrheiten hier verbreitet werden. Das STOPPEN auf der "RUNWAY" (Start- & Landebahn) kann ziemlich viele Faktoren haben. 1. Die Piloten wollen, aus welchen Gründen auch immer, einen sog. STATIC TAKE-OFF machen. Das heißt, sie halten an, geben Schub, schauen nochmals ob die Triebwerke beide auf die gleiche "Schubleistung" hochlaufen und dann wird der Startschub gesetzt. Das geschieht meist "automatisch" durch drücken eines Knopfes an den Schubhebeln. Der sog. "AUTOTHROTTLE" (automatischer Stellmotor an den Schubhebeln) stellt die benötogte Startleistung ein. Verkehrsflugzeuge starten nämlich sehr selten mit "VOLLGAS". Jeder Start wird per Computer vorher von den Piloten berechnet. Es fließen die Wetterverhältnisse wie Luftdruck, Temperatur, Regen, Schnee oder ander mögliche Kontaminierungen der Runway in die Berechnung mit ein. Dann ergibt sich daraus eine für diesen Start und die gegebene Startmasse des Flugzeugs resultierende Triebwerkseinstellung ("benötigter Schub") ! 2. Möglichkeit auf der Bahn stehen bleiben zu müssen ist, wie hier schon teilweise erklärt, dass man warten muss weil noch Verkehr der gerade gelandet ist auf der Bahn ist. Also Faktoren die der TOWERLOTSE bestimmt bis der die TAKE-OFF clearance (Startfreigabe) erteil. 3. Oft ist es auch so, dass einem Flugzeug schon auf dem Rollweg eine Startfreigabe gegeben wird, oder nach einem möglichen IMMEDIATE TAKE-OFF (also ohne Verzögerung oder Stehenbleiben auf der Bahn) vom Tower gefragt wird. Wenn die Piloten sich in der Lage sehen dies unter den gegebenen Umständen (Verkehr, alle Checks abgeschlossen, Wettersituation etc.) diese Frage mit JA zu beantworten können Sie vom Rollweg in einem Fluß auf die Bahn rollen und Startschub setzen. Dies sind nur einige von vielen Optionen. Fakt ist, dass das Flugzeug normalerweise STARTBEREIT ist BEVOR es auf dei STARTBAHN rollt und auf der Startbahn keinerlei CHECKS mehr vorgenommen werden. Das wäre bei dem hohen Verkehrsaufkommen mittlerweile eher hinderlich. Das Flugzeug setzt "LANDEKLAPPEN" auch beim START. Das wort Landeklappen ist irreführend. Es sind sogenannten AUFTRIEBSHILFEN. Bei großen Verkehrsflugzeugen nicht nur an der Flügelhinterkante zu finden, sondern als sogenannte SLATS auch an der Flügelvorderkante. Diese Vorflügele und die Klappen am hinteren Flügelende sind dazu da Auftrieb zu erzeugen. Beim Start also dafür, dass das Flugzeug mit einer niedrigeren Geschwindigkeit abheben kann als wenn es keine Klappen gesetzt hätte. Ein Verkehrsflugzeug startet immer mit gesetzten Klappen. Auf welche Stufe (auf wieviel Grad) die Klappen gesetzt werden hängt auch von der Startberechnung und vor allem der Länge der Startbahn ab. Falsch ist jedoch, dass es 45° sind... eine Boeing 737 z.B. hat als maximale Stellung 40° Klappen ... damit kann man jedoch nicht starten. Die Boeing 737 startet im Normalfall (95% aller Starts) mit Klappen auf 1° oder 5° ... man kann auch mit Klappen auf 15° oder 25° starten. Die Klappenstellmöglichkeiten einer 737 sind 1° / 2°/ 5° / 10°/ 15° / 25° /30° / 40° ... wobei die 2°/10° und 25° sogenannte intermediate Flap-Settings sind die beim normalen Ausfahren der Klappen im Landeanflug nur selten benutzt (also übersprungen) werden. Beim Landen dienen die Klappen zur Auftriebserhöhung. Das Flugzeug kann mit einem höheren Anstellwinkel fliegen (NASE nach OBEN) und somit langsamer fliegen !

Ich hoffe das konnte einiges erklären was hier so "vermutet" wird. P.S. Ich bin vom FACH - ihr könnt mir glauben !

The Nikman

Was möchtest Du wissen?