Warum steht im Zug manchmal bitte nicht während der Fahrt aussteigen?

8 Antworten

Unabhängig von der Zugart sind Türen Fluchtwege und dürfen nicht dauerhaft blockiert sein. In den alten Silberlingen wurden die Türen zwar mit Luftdruck zugeschlagen, aber nicht verriegelt. Sie konnten sogar während der Fahrt geöffnet werden. Modernere Züge haben eine Schließanlage, die die Türen bspw. mit Luftdruck zuhält, allerdings kann dieser Druck auch überwunden werden. Die ersten Anlagen waren auch noch so geschlatet, dass der Druck bereits vor dem Stillstand bei langsamer Fahrt absank, damit bei einem Unfall die Fahrgäste sich selbst befreien konnten. Unabhängig von der Schließung haben aber alle Türen Nothähne oder Notschalter, die die Türen frei geben, gerade für Notfälle. Nur kann sozusagen die Tür nicht entscheiden, ob ein Notfall vorliegt, s. d. die Noteinrichtung jederzeit gezogen werden könnte.

Wie dem alles auch immer sei, solange der Zug nicht an einem Bahnsteig still steht, ist es gefährlich bis lebensgefährlich abzuspringen. Allen "Stunts" in Filmen zum Trotz. Selbst das früher in der Berliner S-Bahn beliebte, vorzeitige abspringen und auf dem Bahnsteig auslaufen, war nicht nur verboten sondern auch saugefährlich und ich selbst konnte dort zahlreiche beinahe Unfälle beobachten.

Und Unfälle am Bahnsteig sind überhaupt nicht ohne, da auf der einen Seite ein Zug, der sich unbeeindruckt weiterbewegen mag, ist und auf der anderen Seite eine harte Bahnsteigkante. Gnade, wem dort in den Spalt gerät.

Woher ich das weiß:Hobby – ehemaliger Inhaber des Bahn-Berechtigungsausweis B

Guten Abend,

Früher hatten Züge keine technische Einrichtung, die die Türen dauerhaft blockiert hat

Bei Geschwindigkeit über 5km/h war die Tür durch Luftdruck verschlossen. Unter 5 km/h nicht mehr. Dann konnte die Tür mit etwas Kraft aufgeschoben werden. Das sollte man aber unterlassen, wenn kein Bahnsteig vorhanden ist ;-)

Woher ich das weiß:Beruf – Arbeite in einer Betriebszentrale/ Leitstelle der DB Netz AG

Dass es gefährlich ist, aus einem fahrenden Zug auszusteigen, dürfte klar sein. Heutzutage lassen sich Zugtüren aber in aller Regel während der Fahrt nicht mehr öffnen, außer man betätigt eine Notentriegelung.

Bei eher musealen Fahrzeugen kommt es aber durchaus noch vor, dass es keine Türblockierung gibt. Dann sollte man während der Fahrt tunlichst die Finger von den Türgriffen lassen.

Weil es gerade jetzt Waggons unterwegs sind die eben keine elektronische Türschleife haben die das Öffnen während der fahrt verhindert. Sondern es halt Wagen gibt die man manuell öffnen kann.

In früheren Zeiten fuhren Züge so langsam, dass man während der Fahrt aussteigenkonnte.

Was möchtest Du wissen?