Warum sprechen viele Münchner kein Bayerisch?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

München ist zwar Bayerische Hauptstadt, aber eben multi-kulti. Und da Kinder das Sprechen nicht nur von den Eltern lernen und in München nicht unbedingt "nur" bayerisch gesprochen wird, gibt es auch viele Münchner, die nicht oder nicht so stark bayerisch sprechen.

Umgekehrt finde ich es viel schlimmer, wenn nicht Bayern auf Teufel komm raus bayerisch sprechen wollen, ohne den Dialekt wirklich drauf zu haben.

Man sagte ja auch noch vor einigen Jahren:

:"Wer BERLINERT, der kommt aus Breslau, nicht aus Berlin...."

0

Du könntest genau so fragen:"Weshalb sprechen die Sylter nicht FRIESISCH?" --- es liegt an den Zugereisten ... (Neureichen...)

Ich hasse das. >(

Ich wurde in Bayern geboren und war auch dort bis zu meinen 12. Lebensjahr. Dann haben sich meine Eltern entschloßen umzuziehen und zwar nach Mecklenburg Vorpommern (Rügen). Die Ars*chlöcher, die nun in meiner Klasse sind, denken das ich Lederhosen trage, Bayrisch sprechen kann und Bier trinke. Wenn ich es sagen will, das es nicht stimmt, dann nerven sie mich nur nochmehr, sagen dass ich lüge, ...... bla bla bla. Ich kann die nicht leiden.

In München können auch Bayerische Menschen leben, die kein Bayrisch sprechen. Wiso sollen in Deutschland nur Deutsche leben und keine Franzosen??? Dieses Scheiß Vorurteil kann ich nicht leiden.

MFG

Robert

Ich meine doch blos, weil das komisch ist, weil bei uns in niederbayern, fast alle bayerisch sprechen und ein paar kilometer nach münchen die leute auch bayerisch sprechen. Ich habe nichts gegen preußen oder hochdeutschredende!ICh komme nämlich auch aus dem tiefsten bayern!

0

Weil es viele Zug'roaste gibt, die eben nicht in München bzw. Bayern geboren und / oder aufgewachsen sind. Im Gegenteil - hinter vielen Verkaufstheken hört man eher Sächsich oder Berliner Dialekt :-)

Was möchtest Du wissen?