Debatte (ausschließlich Hochdeutsch an bayerischen Schulen)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dialektsprecher haben es mitunter schwerer, gute Rechtschreibung zu erlernen, weil sie zu sehr im Dialekt "denken" ----------> ist auch das Argument unseres Klassenlehrers der 1./2. Klasse gewesen. 

Auch im Berufsleben gilt ein weitestgehend nach der Schrift gesprochenes Deutsch auch als sinnvoller & gefragter. Es kommt nicht überall gut an, wenn man einen starken Dialekt spricht, egal ob das jetzt Bayrisch, Hessisch oder Sächsisch ist.

Man sollte sich die Dialekte schon erhalten, zumal sie aussterben, aber im beruflichen/schulischen Bereich ist es genauso wichtig, ein gutes Schriftdeutsch zu beherrschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nasenbohrer85
06.06.2016, 16:21

Mir ist es lieber, wenn jemand einen leichten Dialekteinschlag hat, als daß sich jemand abmüht irgendein gekünsteltes Hochdeutsch zu sprechen. Insbesondere wenn das Schwaben versuchen, hört sich das mitunter richtig grauenhaft an.

Ansonsten: Entweder man kann es, oder nicht. Die Schule kann nur begrenzt Hochdeutsch beibringen (gescheit gesprochen), da es dazu auch die Lehrer beherrschen müssen. Das wage ich in so manchen bayrischen Dörfern oder sonst wo auf dem platten Land zu bezweifeln.

3

Ich würde es ganz witzig machen... So bayrisch wie es geht ein vielleicht 30 bis 60  sekündiges "intro" in dem du alle Themen etc. vorstellst und das ganze beendest mit : "und das war bayrisch" (wie bei der Sendung mit der Maus früher) :) kommt bestimmt gut an und ist mal was Anderes, zudem sorgt ein witziges Intro dafür, dass die Veranstaltung allgemein etwas aufgelockert wird, da so ein Thema ja doch schon für reichlich Zunder sorgen kann. Viel Erfolg :)

Ps: ich finde die Deutschen sollten sich ihren Dialekt erhalten. Egal in welcher Region!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jcreich
06.06.2016, 15:55

Aso, ich weiß nicht mehr, ob die "deutsche" Fassung bei der Sendung mit der Maus immer vorher oder nachher kam...

0

Astreines Hochdeutsch dürfte nicht notwendig sein, aber der tiefste Dorfdialekt muß es ja auch nicht sein. Es sollten schon Leute noch verstehen, die von Auswärts kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man soll die deutsche Hochsprache erhalten... wenn Kinder das direkt in der Schule lernen lernen sie es noch am besten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nasenbohrer85
06.06.2016, 17:26

Wenn man sich Sorge um die Erhaltung der deutschen Hochsprache machen sollte, dann doch eher aufgrund der vielen Anglizismen.

Dialekte stehen doch nicht in Konkurrenz zur Hochsprache, wie kommt man auf sowas? Ansonsten lernen die Kinder doch Hochdeutsch, das Fach heißt bundesweit "Deutsch" und nicht hessisch, bayrisch, schwäbisch oder sächsisch.

Die Aussprache, dazu braucht man nur den Fernseher einzuschalten. 

Dann aber bitte die Sprachmelodie ans Hochdeutsche anpassen, denn nichts klingt affiger als falsch betooontes Hoooch-deu-tsch, laaang-sam und über-deut-lich auus-gee-sprooo-chen.

- Ein mit leichter rheinischer Einfärbung standarddeutschsprechender Nasenbohrer -

0

Was möchtest Du wissen?