warum sollten Piercings und Tattoos einen "unseriös" erscheinen lassen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Weil manche Menschen nicht verstehen können, dass das Äußere nicht zwingend etwas über das Innere aussagt und vor allem eins ist - Geschmackssache. Mit dem Alter oder der Generation hat das übrigens nichts zu tun! Das ist keine Entschuldigung für Oberflächlichkeiten und Vorurteilen!  Ich kenne genug ältere Menschen, die dagegen auch rein gar nichts einzuwenden haben, "obwohl" das zu ihren Jugendzeiten noch ein absolutes "no go" war. Anders herum sind erfahrungsgemäß eher Menschen zwischen 30 und 40 dagegen bzw. beschweren sich wegen solchen Dingen. 

Ich kann zwar verstehen, wenn Firmen und Läden Angst haben, wegen des Aussehens ihrer Mitarbeiter Kunden zu verlieren. Dennoch würde ich mir wünschen, dass solche Verbote unterlassen werden. So ändert sich nie etwas, wenn niemand als Verkäufer oder Anwalt Piercings und Tattoos tragen darf, wird es auch in 100 Jahren noch unerwünscht sein. Dann "tut sowas ein Anwalt/Verkäufer einfach nicht"... Außerdem kann ein Kunde auch wegen anderen Oberflächlichkeiten unzufrieden sein, soll jetzt das Aussehen der Verkäufer genormt werden, damit ja keiner unzufrieden ist?

Ich arbeite bzw. studiere zum Glück in einer Firma, in der solche Verbote keinen Platz haben. Niemand darf auf Grund seines Aussehens benachteiligt werden. Auch bei Mitarbeitern mit Kundenkontakt ist mir kein Verbot bekannt. Es ist außerdem nicht unüblich, dass (Neu-)Kunden eine Führung durch die Abteilungen bekommen, da sehen sie somit auch tätowierte und gepiercte Mitarbeiter die in der Fertigung, der Entwicklung oder als Azubi in der Azubi-Ecke arbeiten. Auch müssen die Azubis nichts verdecken oder ablegen, wenn sie bei Infoveranstaltungen mitmachen oder beim Ehemaligennachmittag die Rentner versorgen. 

Ich bin mehrfach gepierct, unter anderem im Gesicht, und werde mich wohl in den nächsten Jahren tätowieren lassen. Das gehört zu mir und das werde ich auch nicht für die Arbeit aufgeben, zumindest will ich das im Moment nicht. Obwohl ich sehr mit meiner Arbeit zufrieden bin und gerne arbeiten gehe Arbeite ich um zu Leben und nicht anders herum. Ich habe nichts dagegen, Arbeitskleidung zu tragen, falls dies aus Sicherheits-/Hygienischen Gründen notwendig ist. Diese kann ich wechseln, wenn ich daheim bin. Ein Tattoo nicht und auch bei einigen Piercings wird das schwer (bzw. bei steigender Anzahl mühselig). 

Das verstehe ich auch nie. Natürlich ist es klar, dass man keine tattoos im Gesicht haben sollte wenn man dort arbeitet (übertriebenerweise) Aber die meisten älteren Menschen sind so eingestellt, dass Piercings im Gesicht und tattoos egal so asozial sind weil es früher einfach so war. Meine Oma ist auch der Meinung, seit dem ich aber ein schönes farbiges habe, hat sie bemerkt dass sich mein Charakter dadurch nicht verändert hat und es Soooo schlimm garnicht aussieht. Ich allerdings würde schon verwundert sein, wenn ein Bankkaufmann oder Frau vor mir stehen würde und ein Piercing im Gesicht hätte. Einfach weil man es so nicht kennt. Ich denke, dass sich das alles auch so schnell nicht ändern wird.

Ich kann es nur von meiner Firma aus sagen. Ich bin Teilhaber einer Werbefirma und, ob man es glaubt oder nicht, die meisten Entscheider meiner Kunden sind älter als ich und sehen daher alles sehr altmodisch (ich muss sagen, dass ich es auch so mache).

Tätowierungen waren vor einigen Jahren noch das Zeichen von Matrosen, Zuhältern auf den Hafenmeilen oder Gefängnisbrüdern und mit denen man nichts zu tun haben möchte. 

Heute finden die jungen Leute es hip, aus welchen Gründen auch immer, sich ihr Fell zerstechen und bunt machen zu lassen.

Wenn ich bei Bewerbungen zwei gleich gute Kandidaten habe, der eine ganz 'normal' und der andere mit 'Tattoos' und ' Piercings' wird der 'normal' aussehende Bewerber eingestellt.

Ist der tätowierte und gepiercte besser, mache ich einen Zusatz in den Arbeitsvertrag, dass im Kundenverkehr keine Tattoos und nur kleine, einzelne Piercings zu sehen sein dürfen.

Bedeutet, dass er selbst im heißesten Hochsommer mit Langarm-Hemd herumlaufen muß und sollte das Tattoo bis zum Hals gehen, auch eine Krawatte tragen muss, während ansonsten legere Bekleidung erlaubt ist.

dutch888 20.01.2017, 13:31

Das ist eine absolut verständliche Ansichtsweise und ich kann das sehr gut nachvollziehen =) Auch du, BiBoth, gehörst zu einer Generation die Tattoos anders kennen gelernt hat als meine zum Beispiel. Aber du hingegen bist objektiv genug und auf einer annehmbaren mentalen Ebene um menschen deswegen nicht zu beurteilen und auch tätowierte einzustellen, sofern sie die Fähigkeiten mitbringen. In meiner Firma ist das genauso. Ich habe ebenfalls die Pflicht meine Tatoos zu "verstecken" wenn ich mit Kunden zu tun habe und das war mir klar als ich mich als Kaufmann beworben habe.

Das sollte jedem klar sein der sich tatoowieren lassen möchte =)

1

Nein, mittlerweile sind Tattoos und Piercings salonfähiger geworden. Trotzdem gibt es in diversen Institutionen auch noch Mitarbeiter (und auch Kunden) "vom alten Schlag", die das nicht akzeptieren und daher darauf bestehen, dass dieser Körperschmuck zumindest nicht sichtbar getragen wird. Man muss es nicht verstehen, aber man kann es akzeptieren und sich in diesem Fall dran halten. Man muss sich auch im Klaren darüber sein, wenn man sich ein Tattoo oder ein Piercing zulegen will, dass andere Menschen das halt nicht "anständig" oder seriös finden. Damit muss man leben.....und im Zweifelsfall drüber stehen.

Hallo,

Tja, das frage ich mich auch immer.

Ich schätze mal, dass das damit zusammen hängt, dass viel Menschen (= potentielle Kunden) Vorurteile gegenüber Menschen mit Body Modifications haben, wie z.B., dass sie asozial sind, eine schlechte Bildung haben usw.

Aber ich habe das Gefühl, dass sich die Situation allmählich bessert.

Liebe Grüße

natürlich nicht. Aber sag das mal anderen menschen. Es gibt länder in denen das "verpönt" ist und genügend kleinkarierte und "dumme" oberflächliche Menschen, die sowas viiiiel zu ernst nehmen. Wegen DENEN muss man drauf achten.
Mein Rücken, meine Arme und meine Brust sind tätowiert. Aber wenn ich, als Industriekaufmann, mein langärmeliges weißes Hemd und Krawatte trage merken das meine Kunden auch nicht. Aber auch ich darf sie nicht offen tragen da hier teilweise hundertausende Euro gewinn für die Firma aufm spiel stehen

Also ich verbreite hier jetzt mal halbwissen:
Denke mal das früher die meisten mit tattoos etc diese aus dem gefängnis hatten und das hat halt die meinung der gesellschaft geprägt.

Tätowierungen waren in früheren Zeiten ein Markenzeichen für soziale Randgruppen. Diese Vorstellung lebt fort.

Generell gilt für Träger von Tätowierungen und Blech im Gesicht, daß sie als nicht anpassungsfähig an Konventionen gelten, ungeachtet ihrer Bildung oder beruflichen Qualitfikation.

Gingeroni 20.01.2017, 13:20

Wobei Piercings auch schon sehr akzeptiert werden. Tattoos werden oft irgendwie kritischer gesehen.

0

Tattoos und Piercings haben halt gesellschaftlich immer noch einen sehr "assozialen Ruf". Das wird sich noch lange nicht richtig ändern

Was möchtest Du wissen?