Warum sind so viele Intelligente Menschen so arrogant?

7 Antworten

Ach, JustAqeastion, das darfst du dir nicht so zum Herzl nehmen. Mein Spruch dazu ist: Dummheit und Stolz wachsen auf demselben Holz. Denn sie sind dumm, wenn sie sie sich als was Besseres nehmen. Grins: schon mal was von sogenannten Fachidioten gehört? Die sind Spitze in ihrem Fach z.Bsp. Mathe, aber ansonsten rechte Nulpen, wenn es um das normal Live sprich soziale Interaktion geht. Ich habe einen IQ von 126 und bin trotzdem eine Matheniete, denn meine Stärke ist Allgemeinwissen. Mir kam aber grad noch der Gedanke, dass die sich mit ihrer Arroganz vor möglichen Niederlagen zu schützen versuchen. Außerdem sind sie keine Genies - siehe oben.- Wer nix richtig bzw. nur etwas Besonderes kann, erhöht sich gern mal auf Kosten anderer sprich macht sich eben über die lustig, die was nicht ganz genau wußten = armselig. Aber: heh!, mit der Ansage: Die Meisten waren eher durchschnittlich dumm, machst du grade bei mir auch nicht den besten Eindruck, selbst, wenn du dich dazu zählst mit ~ 2 - finde ich jetzt eben nicht das Schlechteste. Aber, ich gestehe, ich hatte auch schon die Neigung, mich als was Besseres zu fühlen, habe aber dann gelernt, dass es i- wie nicht mein Verdienst ist, denn manches meines Wissens nahm ich quasi nur am Rande mit, ohne stundenlang daheim zu pauken } es fiel mir einfach zu. LG und: nicht ärgern sondern nur wundern bitte :- )

18

Allgemeinwissen hat nichts mit Intelligenz zu tun, das fällt eher in den Bereich des Intelekt.

0

Das ist nunmal eine Art Nebeneffekt der Intelligenz,dass man eingebildet wird oder zumindest gefährdet ist es zu werden. Manche geben halt mit ihrer Handtasche oder Outfit an,andere mit geistigem Eigentum. Könnte vielleicht ein urinstinkt sein... Die frage gehört hier aber eigentlich nicht hin...

Nicht alle intelligente Menschen sind arrogant, doch es ist heutzutage leider so das intelligente Personen im Schulsystem eher eingegrenzt werden und möglicherweise auch arrogant werden, da man in einer Klasse wenige Schüler/Lehrer hat die einem etwas entgegensetzen können da man bessere Argumente hat und selten jemanden Treffen wird ( jedenfalls nicht in der Schulzeit ) der einen auf seinem Gebiet schlagen wird. Doch bei einem Zeugnisdurchschnitt von 1,0 sollte man jemanden meiner Meinung nach nicht als intelligent bezeichnen, denn dann ist dieser meistens ein Schüler der auch in Lernfächern alles auswendiglernt ( es ist fast nicht möglich in Lernfächern einsen zu bekommen ohne zu lernen ) und eher ein Systemopfer der keine eigene Meinung hat und sich nicht wehrt gegen die indoktrination der Lehrer.

Was möchtest Du wissen?