Warum sind die Männer aus deutschland unbeschnitten und die Männer aus den USA beschnitten?

18 Antworten

Beschneidung bzw Vorhautamputation ist eine Mode und Moden gelten nicht überall. Bei Angehörigen der jüdischen und der islamischen Religion ist es schon längere Zeit Mode.

Anhänger einer Mode suchen natürlich auch nach Begründungen dafür, damit die Mode länger anhält. Optimal ist da, sie in religiöse Bücher zu schreiben und diejenigen zu verdammen oder auszuschließen, die die Mode nicht mehr mitmachen wollen.

das wurde aus England übernommen. Im angloamerikanischen raum ist oder war das seit vielen Jahrhunderten selbstverständlich. Bis vor kurzem waren z.B. Austraslier zu nahezu 100 % beschnitten.

Das kann man auch weltweit beobachten, alle gegenden die mal britische Kolonie waren haben einen hohen Beschneidungsgrad.

Länder die französisch, spanisch etc waren kennen kaum die Beschneidung, ausser islamisch und jüdisch geprägten Kulturen.

In den USA hat die männliche Beschneidung durch die Zuwanderung aus Lateinamerika und Asien stark abgenommen und kam in letzter zeit auch bei Weissen etwas aus der Mode. ist aber doch weiter noch eher der Normalfall.
Aktuell liegt der Anteil beschnittener Männer weltweit beri etwa einem Drittel.

1954 hat der bekannte amerikanische Krebsforscher die Hypothese von einem Zusammenhang zwischen Beschneidung und Cervixkrebs (Gebärmutterhalskrebs) aufgestellt. Daraufhin wurden viele Knaben beschnitten. Daraufhin wurde weltweit versucht, diese These zu stützen, was nicht gelang und selbst Wynder distanzierte ich später von seiner Aussage. Es ist also ein Beispiel, wie sich ein falsches Gerücht hartnäckig halten kann.

Eine Studie von der University of Aberdeen stellte fest:
„Die Ergebnisse belegen nicht die Theorie, dass Frauen, deren Ehemänner beschnitten sind, mit geringer Wahrscheinlichkeit an Cervixkrebs erkranken, als diejenigen Frauen, deren Ehemänner unbeschnitten sind. Damit stimmt diese Studie mit den Befunden von Jones et al. (1958), Dunn und Buell (1959), und Boyd und Doll (1964) überein.“(

Vielleicht sind die deutschen Männer einfach gescheiter als die amerikanischen Männer und lassen sich schon aus diesem Grund nicht beschneiden!

Warum auch ein nützliches Teil entfernen? - Bei Kopf- und Barthaaren und auch Finger- und Fußnägeln kann ich das Schneiden verstehen, nicht jedoch bei einem Detail, welches dem sexuellen Lustgewinn in extremer Weise förderlich ist.

Ja, Gott wusste schon, warum er dem Manne die Penisvorhaut schenkte - der Frau übrigens parallel die Klitorisvorhaut.  Und daran sollten Menschen nicht herumpfuschen! :-)

Früher wurde uns in der Schule erzählt das jung beschnitten wurden,weil sich unter der Vorhaut in wärmeren Regionen schnell Keime usw, bilden.

Was Jzt wirklich wahr ist, weis ich nicht.
Dafür bin ich persönlich nicht.

Mit Gruß

Bley 1914

Was möchtest Du wissen?