Warum sind die Fenster eines Flugzeugs oval und klein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Salue Innocenzo

In 10000 Metern ist der Aussendruck deutlich niedriger und es ist eiskalt.

Auf dieser Reisehöhe wird in der Kabine ein Druck, entsprechend rund 3000 Meter über Meer eingestellt. Dies ist für uns Menschen noch einigermassen angenehm, macht aber müde.

Ursprünglich hat man die Fenster sogar rund gemacht, weil sich bei dieser Form die Spannungen auf dem Material am Besten auffangen lassen. Du siehst dies ja auch bei Tauchbooten, die ebenfalls einem hohen Druck (allerdings von aussen) standhalten müssen.  

Übrigens hat man seinerzeit die Concorde sogar ohne Fenster im Passagierbereich geplant. Es zeigte sich aber, dass dies für die Passagiere psychologisch schlecht ist und so hat man dann doch recht kleine Fenster eingebaut.

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hat mit dem Kabinendruck zu tun. In einem Flugzeug wird der Luftdruck künstlich hochgehalten damit Menschen überhaupt in 10km Flughöhe überleben können. Da der Aussendruck in der Höhe viel geringer ist wird ein Flugzeugrumpf durch den höheren Innendruck stark belastet. Um ein platzen der Rumpfhülle zu vermeiden werden Öffnungen so klein wie möglich gehalten und so konstruiert das sie möglichst keine scharfen Ecken haben da genau dort die Risse in der Struktur beginnen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klein = der Druckunterschied im Reiseflug ist enorm. Da wirken Riesen Kräfte auf wenige Quadratzentimeter. Ein Fenster ist eine Öffnung im Rumpf , welche durch Makralon wieder verschlossen ist. Die Fenster sind schon verhältnismäßig "dick" um diesen Kräften aufgrund der Druckunterschiede stand zu halten.

Rund = Diese Öffnung im Rumpf sollte keine 90° oder kleiner haben. Dies fördert Risse. Die Flugzeugstruktur und Rumpf hat auf Grund der Temperaturunterschiede und der wirkenden Kräfte immer Probleme mit Rissen . Diese sind Mikroskopisch klein und werden mit speziellen Verfahren und in speziellen Wartungsplänen kontrolliert (also keine sorge) . Das Problem ist, das ein Riss selten in einer Rundung beginnt , sondern immer in einer Ecke bzw. Einem spitzen Winkel. Es gibt in Flugzeugbau auch eine sogenannte Rissstopbohrung, da wird am Anfang/Ende des Risses ein kleines Loch gebohrt um den Riss zu stoppen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um wenig Wärmeverluste zu haben, auch ist es leichter kleine Fenster in ovaler Form, Druckdicht zu machen ,weil in ca.10000 Meter Höhe der Ausdruck viel niedriger ist als in der Kapiere,  gleiches gilt für die Temperatur. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Je kleiner die Ausschnitte im Druckkörper, und je weniger Kraftschnittpunkte (Ecken) sind, umso stabiler der Rumpf.

2. Damit möglichst jede Reihe eins haben kann

3. Damit das Leck im Falle eines Fensterschadena nicht sehr groß werden kann.

4. Fenster sind nicht Gewichtseffizient.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fangen wir mal so an:
Früher waren Fenster in Flugzeugen eckig. Das war auch so lange kein Problem bis die Maschinen höher flogen und der Druckunterschied zwischen Kabine und Umgebung zu nahm. Ein Fenster (also Loch) ist immer eine Schwächung der Rumpfstruktur.
Bei eckigen Fenster lastet der ganze Druck eben auf den Ecken.
Das führte mit der Zeit zu Microrissen in der Außenhaut der Maschinen und schlussendlich zu einigen Abstürzen. (Die Flugzeuge sind buchstäblich aus einander gebrochen).
Deswegen entschied man sich für Fenster mit runden Ecken oder Ovalen Fenstern.
Dort verteilt sich die Belastung gleichmäßig auf den gesamten Rand des Fensters.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?