Warum sind Bücher so unbeliebt geworden?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Früher gab es nicht so viele Freizeitbeschäftigungen wie heute. Die Interessen werden auf alle Bereiche verteilt und die Menschen sind viel Unternehmenslustiger. Zudem ist Lesen 'anstrengender' als Fernsehen, aber für manche nicht so unterhaltsam wie PC-Spiele. Ich lese selbst sehr viel, kann aber verstehen warum ncht mehr so viel gelesen wird. Aber es gibt immer mehr junge Leute, die kein einziges Buch im Haus haben und das finde ich sehr schade.

Die Anderen halten, glaube ich, Bücher meistens für langweilig. Ich lese auch sehr viel, aber immer nur die selben 6 Bücher (okay, jeden Frühling kommt ein neuer Band von der Reihe heraus...). Die habe ich jetzt schon mindestens 15 mal gelesen... Einige sagen, ich soll auch mal andere Bücher lesen, deswegen mache ich das auch manchmal. Aber ich denke, die meisten sind zu faul ihr Gehirn ein wenig anzustrengen (was man beim Lesen ja muss) und Hocken sich deswegen einfach vor Computer oder Fernseher, wo man alle die Sachen einfach eingeflößt kriegt, ohne dass man sich ein bisschen anstrengen muss.

"Das Interesse von Jugendlichen am Lesen ist ungebrochen. 42 Prozent der 12- bis 19-Jährigen lesen laut der sogenannten JIM-Studie täglich oder mehrmals pro Woche in Büchern, wie der Arbeitskreis Jugendliteratur und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Freitag auf der Leipziger Buchmesse bei der Vorstellung des "Trendberichts Kinder- und Jugendbuch 2013" mitteilten." (http://www.derwesten.de/kultur/das-leseverhalten-jugendlicher-wandelt-sich-id7726548.html)

"Die Statistiken belegen keinen Niedergang der Schriftkultur. Und auch im Internet wird vor allem eines: gelesen." (zeit.de/2010/30/Schriftkultur-Lesen-Essay)

Was möchtest Du wissen?