Warum rüttelt mein Kaninchen nachts am Käfig?

11 Antworten

Lebt das Tier allein? Kaninchen in Einzelhaltung bekommen häufig solche Verhaltensstörungen, gerade nachts sind sie ja auf Gesellschaft angewiesen (soziales Liegen!), am Tag "ist mehr zu erleben" und deswegen auch weniger Einsamkeits-Streß.

Bei der Menge nur schwer zusammenpassender Futtermittel ist eine Ernährungsstörung allerdings auch nicht auszuschließen. Ich würde konsequent Ergänzungsfutter (Pellets) + Heu / Grünes geben (nach Anleitung u der Deklaration der Pellets), oder auf ein Alleinfutter für (Zwerg- Zucht-, je nach dem) Kaninchen umsteigen. Darauf achten, daß das Futter als "Normtyp" gekennzeichnet ist.

"Abwechslungsreiches" Futter ist für die meisten Pflanzenfresser KEIN Gewinn (anders als für Allesfresser) da es die Bakterienflora im Darm (wichtig für den Eiweißstoffwechel) immer wieder verändert und schwächt.

Bei uns sind die Kaninchen nachts aktiver als tagsüber. Deshalb toben sich unsere 2 auch nachts in einem "Freilauf" aus.

Vorab, ich bin schockiert, dass soviele ignorante Menschen hier ihre Kaninchen wie Spielzeug behandeln. Kein Kaninchen braucht dich oder mich zum Leben, Kaninchen sind frei lebende Tiere und angeborene Instinkte kann man nicht wegzüchten, schade für euch!

Wer sich unbedingt Kaninchen (niemals nur eines) anschaffen will, hat damit automatisch die Verantwortung, den Bedürfnissen der Tiere nachzukommen.

Gitterstäbe mit Essig einreiben, stubenrein mit Essig, Trockenfutter und hartes Brot für die Zähne, ganze Sonnenblumen - eure Tiere bestehen doch nicht aus Plüsch!

Aber stimmt, in der freien Natur wachsen Knabberstangen mit Honig und Joghurtdrops direkt neben dem vertrockneten Brot und Pellets an Sträuchern. Denkt doch mal nach.

Kaninchen brauchen Gesellschaft (von Artgenossen!), viel Platz, frisches Grünfutter, Versteck- und Spielmöglichkeiten (immerhin müsst ihr Wald und Wiese ersetzen!) und eine liebevolle Hand statt mit Essig drohende Tierquäler.

Es gibt u.a. auch eine kleine Verhaltensfibel für Kaninchen online: Rütteln an den Gitterstäben ist meist ein Zeichen von Langeweile - heißt, mehr Spielzeug, Auslauf und Abwechslung oder Aufmerksamkeit wird gewünscht.

Kaninchen sind zudem nicht nachtaktiv, sie sind dämmerungsaktiv und schlafen generell über Tag und Nacht verteilt nur in kurzen Intervallen.

Etwas Krach ist vor allem abends und früh morgens völlig normal, allerdings hält sich das meist von selbst im Rahmen, wenn man sie artgerecht hält.

Prinzipiell gibt es zur Anschaffung 2 Grundregeln:

Informiert euch VOR der Anschaffung - egal von welchen Tieren! (Kostenpunkt beachten, 100€ im Monat können locker schonmal anfallen für 2 Nins).

NIEMALS Kaninchen aus Zoohandlungen und möglichst auch nicht vom Züchter holen, sondern am Besten immer aus dem Tierheim! Züchter & Co. erzählen euch allen möglichen Mist (auch Ernährung, Impfungen betreffend).

Gesundheitscheck ist selbstverständlich und bitte macht euch klar, dass Tiere nicht auf der Welt sind, damit ihr sie knuddeln und gutschiguuu machen könnt.

Es sind Lebewesen mit Bedürfnissen. Fragt euch einfach bei allem, was euer Kaninchen betrifft, würde ich das wollen und kann mein Tier das wollen?!

Also mein Kaninchen macht das immer wenn er draußen Auslauf hatte und ich ihn dann wieder reinsetzte. dann fängt er an an den Gitterstäben zu rütteln. Ich kann dann machen was ich will. Also ich denke dass der das macht weil er wieder raus will. Ich habe gelesen man soll die Gitterstäbe mit Essig beschmieren dann hören sie meist damit auf

Gibt es in der Nähe des Kafigs oder in der Nachbarschaft vllt. sonst irgend eine Veränderung, die deinen Nager stören könnte (Lärm, Geruch, neues Futter) ?

Ich würde das auf jeden Fall gut beobachten und zur Not mal einen Tierarzt fragen, nicht das sich dein Tierchen noch eine Verletzung zufügt.

das ist es ja, mir sind keine veränderungen aufgefallen. mit dem tierarzt haste recht, das wär wahrscheinlich die beste lösung. nur ist der immer sehr teuer und ich hab grad diesen monat kaum geld.

weiß in dem zusammenhang zufällig noch jemand ob es ne art sozial-tierarzt gibt der wenigstens berät ohne dass es gleich unsummen kostet?

0
@Fraaagezeichen

Und wenn du erstmal telefonisch nachfragst !? Das dürfte ja nichts kosten. Kenne das Problem mit den Tierarztkosten nämlich auch nur zu gut...

0