Warum muß man für eine Reitbeteiligung zahlen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Bei einer Reitbeleigung ist das meistens eine Sache zwischen Pferdehalter/besitzer und demjenigen der das Pferd mit''benutzen'' will.

Oft kommt es darauf an was du dir mit dem Besitzer ausmachst :) Für gewöhnlich verlangt aber jeder ein klein wenig Geld dafür.

Du sollst dich ja um das Pferd kümmern also: Füttern, Striegeln, Stall ausmisten, ausreiten.

Ja mit was fütterst du es ? Mit dem Futter das der Besitzer gezahlt hat.

Mit was reitest du auf dem Pferd? Mit dem Sattel und der Ausrüstung die der Besitzer gezahlt hat.

Der Pferdehalter hat Geld ausgegeben und gibt auch jetzt noch immer wieder Geld aus, damit es dem Pferd gut geht. Natürlich ist es jetzt so wenn du das Pferd mitbenutzen willst, das er dir nciht einfach alles zur Verfügung stellt. Das wäre ja fast so als könntest du einfach immer hin gehen und dir das Pferd nehmen, ohne FAST keine Verantwortung zu übernehmen. Könntest also jede Sekunde sagen... : hmm nee interessiert mich ja doch nicht tschau! <-- Der Halter wiederum hätte sich auf dich verlassen das du das pferd eben 2 -3 x wöchentlich unter deine Fittiche nimmst :) jetzt aber muss er entweder wieder eine neue reitbeteiligung finden, oder wieder alleine mit dem Pferd klar kommen ( was nicht immer problemlos möglich ist) .

Mit dem Geldbetrag ( den man sich eben ausmachen kann) zeigst du zumindest deinen guten Willen und Verantwortung, das du auch bereit bist, für ein Lebewesen das dich willens auf seinem Rücken über Wiesen und Felder trägt, auch gewisse Kosten zu übernehmen. Du hilfst dadurch dem Halter sehr viel, da teure Tierarztrechnungen jetzt nicht mehr alleine auf seiner Tasche liegen würden, sondern auch ( wenn auch nur minimal) auf deiner :) Immerhin willst du ja auch auf einem gesunden Tier reiten :)

Es hört sich echt blöd an aber das ist ja fast so wie wenn du 3 Zimmer von deinerm Haus frei hast und 3 Mieter wohnen darin, benutzen dein Wasser, deine Heizung, deinen Kühlschrank findest du auch nur halb voll auf ^.^ Da würdest du auch finanzielle Unterstützung fordern :) Als gegenleistung dafür das sie bei dir wohnen :)

Als Gegenleistung das du das Pferd verwenden darfst, wird also ein kleiner Betrag ausgemacht.

:DD Hoffe ich konnte dir helfen und ich habe micht nicht allzu sehr wiederholt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kibarinha2013
27.06.2014, 13:48

Ich gebe dir sobald möglich die Auszeichnung für die beste Antwort Vielen Dank

0

Wenn dem so wäre das der "zweitreiter" auch noch Misten müsste - schlägt sich das in der Pferdemiete durchaus nieder indem man weniger bezahlt.

Alle die bei uns im Stall ein Pferd von einer Person nutzen, müssen nix mehr machen außer Pferdi bischen striegeln, Sattel und Trense drauf und los gehts. Überall wo man etwas ausleiht muß man dafür bezahlen. Wenn du meinem Pferd etwas beibringen kannst (z.B. Reitlehrerin) das später mir zum Vorteil kommt dann bezahle ich die Reitlehrerin bzw. die Bereiter. Wenn aber mein Pferd nur genutzt wird - wieso sollte ein Pferdehalter das auch noch bezahlen?

Ich als Pferdebesitzer zahle pro Pferd zwischen 500 und 600 Eur jeden Monat für mein Pferd unterhalt. Dazu kommen Notkosten.

Wenn ich eine Reitbeteiligung hätte würde mich das noch zusätzliche Euros kosten - von allem wird mehr verbraucht - bei allem gibt es mehr verschleiß.

Ich persönlich lasse lieber meine Pferde einen Ruhetag in ihrem Offenstall geniesen als das ich mir eine RB anschaffen würde.

Sowas hatte ich auch mal - ich repariere heute nach 4 Jahren immer noch den Mist den sie bei meinem Pferd angerichtet hat. Was sie mir damals für das halbe Jahr bezahlt hat (und am Pferd vermurkst hat) habe ich mittlerweile in 5 facher Höhe für die notwendigen Korrekturen wieder ausgegeben.

P.S. die RB s die ich kenne denen geht es nur ums Ausreiten und weniger ums Pferd. Wennn die RB vorbei ist sieht man die nie wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emilyyyheart
06.03.2017, 19:35

Schade das du so einen allgemeinen Eindruck von rbs hast! was ist denn damals passiert?

0

Es wird ja schon unterschieden zwischen einem Pflegepferd und einer RB. Während ein Pflegepferd normalerweise kostenlos ist, und derjenige wie der Begriff schon sagt, das Pferd pflegt (teilweise incl. misten), geht's bei der Reitbeteiligung in erster Linie ums Reiten.

Reitstunden kosten Geld - Pferde ausleihen auch. Will man regelmäßig Reiten, ist also eine RB der günstigere Weg.

Vor dem Reiten steht das Striegeln. Das wird also nicht rein zur Entlastung des Besitzers gemacht, sondern weil man sonst nicht Reiten kann. Gehört zu den Pflichten der RB auch Misten, das ist normalerweise die RB günstiger, als wenn das Pferd in Vollpension stehen würde, wo sich das Stallpersonal um solche Dinge kümmert. Die RB kann also in der Regel ihre Zeit so mit dem Pferd verbringen, wie sie das nach Absprache mit dem Besitzer gerne möchte.

Ich persönlich finde, zum Reiten gehört ja auch ein bißchen Wissen rund ums Pferd dazu und selbst beim Misten kann man Dinge über Pferde lernen. Oder sich quasi anhand der Beschaffenheit der Pferdeäpfel ein Bild über den Gesundheitszustand des Pferdes machen.

Andererseits ist es leider auch oft so, dass viele Besitzer die Kosten eines Pferdes unterschätzen und dann das Geld, das ihnen eine RB einbringt, benötigen, damit sie den Unterhalt des Pferdes bestreiten können. Grundsätzlich ist halt ein eigenes Pferd recht teuer, und viele RBs kommen in den Genuß, ihre RB fast eigenständig betreuen zu dürfen, ohne die vollen Kosten und das Kostenrisiko (im Fall einer Verletzung/Krankheit o.Ä.) tragen zu müssen....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso muss jemand der bereit ist sich um das Pferd eines anderen zu kümmern (striegeln, stall ausmisten, ausreiten) überhaupt Geld dafür zahlen?

Du siehst dies aus einem verkehrten Blickwinkel.

Dafür bezahlst Du ja nicht, wenn Du diese dazugehörigen und anfallende Arbeiten nicht machen würdest, wären die Kosten für die RB noch wesentlich höher, diese Arbeiten sind neben dem Geld für die RB eine Leistung dafür das Du für eine bestimmte Zeit das Pferd "nutzen" darfst.

Wenn Du als RB diese Arbeiten nicht machen willst, sondern nur Reiten, müsstest Du dich noch an den Kosten für Stallburschen etc. beteiligen, dies gibt es auch, da reichen aber bei weitem keine 80,-€ im Monat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kibarinha2013
27.06.2014, 13:47

Danke für die gute Antwort

0

das zeigt das du keine ahnung der kosten für ein pferd hast.was nur alleine das futter die versicherung tierarzt stall kosten.kannst du dir einen kleinwagen leisten.mein patenkind bezahlt nur für den stall 700 sfr.  das einzige wie du billig dazu kommst so und so viele stunden stall putzen gibt 1 reitstunde.das pferd putzen wenn du ausreitest ist ja normal.füttern wenn die besitzerin nicht zeit hat ?reitstunden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt eig auch immer auf die Besitzer des Pferdes an. Hast du Glück musst du nichts bezahlen, weil sie einfach froh sind, dass sie jemanden haben der sich an einem oder mehreren Tagen um ihr Pferd kümmert und man an diesem Tag mal nicht in Stall muss. Natürlich ist dann auch vorausgestzt, dass man das Pferd nicht nur reitet, sondern auch den Rest, wie misten, Futter machen, etc. macht. Ich selber bezahle für meine RB auch nichts. Ich springe aber auch immer für die Besi ein, falls sie mal nicht kann.

Andere Besitzer wollen Geld, weil eben jemand anderes deren Pferd reitet und man eventuell Reitunterricht braucht oder die Besitzer das Pferd auch immer wieder korrektur reiten müssen.

Oft ist es auch so, dass die Mädels, wenn sie nichts bezahlen, keine Lust auf das Pferd haben, wenn es vllt mal nicht geritten werden kann. Wenn sie aber was bezahlen, geht man dann eher in den Stall, weil das Geld ja sonst umsonst ausgegeben wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube es liegt mehr daran, dass Mädchen und Eltern dafür bereit sind zu bezahlen.

Ich verstehe das auch nicht so genau, das man für die "Arbeit" bezahlt. Bei den beiden Hafflinger meiner Freundin sin auch ständig Reitbeteiligungen, welche dafür Geld bezahlen, die Pferd sauber zu machen, den Stall auszumisten und dann auch noch auszureiten. Dank der Reitbeteiligungen, welche eigentlich die gesamte Arbeit machen (samt Anwesenheit wenn die Pferde neue Hufen bekommen) sind uns die Pferde eigentlich kostenfrei im Unterhalt Stallmiete und Futter ist kommuliert kostenfrei, also die Pferde tragen sich selber :) .

Ich selber finde es eigentlich toll das es Leute gibt, die dafür bezahlen. :)

Und seien wir Ehrlich, ein Mädchen, welches sich um ein Pferd kümmert, sieht das nicht als Arbeit, sondern Freizeit an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kibarinha2013
27.06.2014, 13:02

vielen dank für die gute ausführliche antwort

0
Kommentar von friesennarr
27.06.2014, 13:18

Also ich glaube nicht das es kostenfreies Pferdehalten oder Pferdfutter gibt - irgendeiner Zahlt immer und wenn es der Bauer ist der das ganze zur Verfügung stellt.

Egal wo man sich ein Pferd leiht zahlt man zwischen 20 und 30 Euro die Stunde. Eine RB zahlt normalerweise ca. 80 Euro pro Monat - das wären max. 4 Std. in einem Leihstall. Die meisten RB s dürfen aber 2 bis 3 mal die Woche kommen und 1 bis 3 Std. reiten. Ich denke dann sollte auch die arbeit drum herum mit dabei sein, aber dafür sind sich viele schon zu schade zu. Reiten und Spaß ja - arbeit drum herum nein.

Als Besitzer bezahlt man auch dafür das man sein eigenes Pferd Putzen und Pflegen (oftmals noch Misten, Koppel absammeln, für den Hufmenschen den Huf aufheben u.s.w.) darf und dann natürlich auch reiten. Wenn ich das so ausrechne dann komm ich auf mindestens 16 Euro pro Std. wenn ich tägl. eine Stunde reiten würde. Ich zahle rund 500 Euro fürs Pferd und reite im Schnitt ca. 1 Std. am Tag macht 16 Euro. Und das ist nur der Basispreis da sind die TA kosten noch nicht mit eingerechnet, wenn man die auch noch umlegt - na dann "halleluja für 4 Hufe"

0

Nun, das Pferd steht da ja nicht umsonst. Das kostet jeden Tag Geld. Du beteiligst dich am Pferd, also auch an den Kosten, außerdem ist die reitbeteiligung für den Besitzer auch nicht ganz kosten los. Alles was regelmäßig auf dem Pferd sizt, solte besser bei der Versicherung gemeldet werden und die versichert einen auch nicht kostenlos.

Und sollten mal wegen dir Schäden am Pferd entstehen, hat der besitzer immerhin schon einen kleinen Beitrag von dir einkassiert :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Wenn ich ein Pferd hätte dann würde ich mir eine gute Seele suchen, die es kostenlos macht und wäre dankbar dafür."

Dann mach das doch?!

Ein Pferd ist nun mal teuer und kostet viel Geld. Eine Reitbeteiligung ist eben wie "ein Anteil am Pferd" und dieser Anteil besteht aus allem, was so dazugehört, ein Pferd zu versorgen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kibarinha2013
27.06.2014, 12:56

ich hab (leider) kein Pferd, daher kann ich das keinem anbieten. aber wenn jemand will kann er gern mein meerschweinchen Gehege sauber machen :)

deine Antwort hilft auf jedenfall, weil wenn Du sagst dass eine Reitbeteiligung eine Art Anteil am Pferd ist, dann versteh ich wenn man was zugeben muss. Ich dachte wenn man eine reitbeteiligung hat dann ist man sozusagen übertrieben gesehen der Knecht des Halters und dass die person auch keinerlei Ansprüche hat oder mitreden darf.

0

Du beteiligst dich daran das Pferd zu nutzen, also kannst du dich auch an Tierarzt, Futter,... beteiligen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Kibarinha,

im Prinzip hast Du Recht, früher gab es noch Reiten gegen Stallausmisten bzw. Pferdepflege. Das hat aber auch viel damit zu tun, dass heutzutage immer mehr Leute Pferde haben, die sie sich eigentlich nicht wirklich leisten können. Was ich besonders unverfroren finde, dass es immer mehr Pferdeeigentümer gibt die reine Pflegerinnen (komplett ohne Reiten) suchen und selbst dafür noch Geld dafür haben wollen (für so etwas bezahlt man eigentlich und verlangt nicht noch Geld). Den meisten Leuten geht es heute in der Regel eher um die Kostenentlastung und weniger um den Auslauf/Animation ihres Tieres.

LG Bage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kibarinha2013
27.06.2014, 12:53

cool danke für den link

0
Kommentar von digyGE
27.06.2014, 13:03

Anhand der Suche "Vor und nachteile des Plattenbaus" findet man eine Auflistung darüber das man bei Reitbeteiligungen zahlen muss?

Ich habe google immer falsch genutz, ich muss danach suchen was ich nicht suche um das zu finden, was ich suche. :)

@kibarinha2013: Die monatlichen kosten eines Pferdes sind relativ gut hier http://www.pferde-welt.info/das-eigene-pferd/die-kosten/50-ein-eigenes-pferd-die-kosten aufgelistet.

0

Was möchtest Du wissen?