Warum muss Ich plötzlich Stromrechnung zahlen?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Das ist die normalste Sache der Welt.

Kosten für Elektroenergie sind im Regelfall nicht Bestandteil des Mietzinses.

Wird eine Wohnung neu bezogen, erhält der Grundversorger vom Vermieter eine Mitteilung, da sonst der Vermieter als Vertragspartner gegenüber dem Versorgungsunternehmen gilt.

Der Versorger ordnet dann anhand der übermittelten Personenzahl den Zählpunkt in ein Standardlastprofil ein, aus welchem sich die ersten Abschläge ergeben.

Mit der ersten Jahesrechnung auf der Grundlage einer Zählerablesung ergibt sich entweder eine Nachzahlung oder es wird festgestellt, dass die Abschläge zu hoch gewesen sind.

Waren die Abschläge zu hoch, erfolgt eine Herabsetzung künftiger Abschläge, dabei werden in der Vergangenheit zu viel gezahlte Beträge mit Abschlägen in der Zukunkunft verrechnet.

Günter

Sich auf eine Position zurück zu ziehen " das ist meine erste Wohnung und ich bin Student " ist wohl eher eine Schutzbehauptung, die allerdings keine Wirkung entfalten kann.

Ein Stromlieferant kann nur eine Rechnung stellen, wenn zwischen ihm und dem Verbraucher ein Liefervertrag besteht. Dieser Liefervertrag kann auch konkludent zustande kommen, wenn der Verbraucher über einen Stromzähler Energie bezieht, die der rechnungsstellende Versorger liefert.

Bei der Herausgabe der Mietwohnung an den Mieter hat der Vermieter die Pflicht alle Zählerstände (Gas, T-Wasser, W-Wasser, Strom) abzulesen und den Mieter auf Besonderheiten der eigenständigen Bezahlung hinzuweisen.

In den gängigen Wohnungsübergabeprotokollen sind die Zählerstände aufzuführen. Im Mietvertrag kann in der Aufstellung der Betriebskosten auch der Stromverbrauch aufgeführt sein, was aber eher unüblich wäre. Hier sollte dennoch genau nachgeschaut werden.

Nach Auszug des Vormieters erfolgt in der Regel eine Abmeldung des Verbrauchers beim Versorger. Daher hätte sich ein neuer Mieter wieder anzumelden oder mit dem Versorger seiner Wahl einen neuen Vertrag abzuschließen.

Vermutlich ist dein Vermieter hier nicht allgemeinen Richtlinien gefolgt und hat selbst dem Versorger dich als Verbraucher gemeldet, nachdem ihm der Versorger eine Rechnung gestellt hat, die du hättest gekommen müssen.

Du solltest hier das Gespräch mit dem Vermieter über deinen Stromverbrauch führen, dir Kosten nachweisen lassen und eine neue Abschlagszahlung mit dem Versorger vereinbaren.

Üblicherweise  zahl der Mieter selber seinen Strom da er nicht  in der miete enthalten  ist!Also mus der Mieter selber einen vertrag machen  bei einem Stromanbietern!Wahrscheinlich hat dein Vermieter sich längere zeit nicht darum gekümmert und deswegen hattest du Strom da der Vermieter zb auch kurzfristig Strom für die Wohnung  bekommen kann zb  für die Besichtigung kann es wichtig sein das Strom da ist!

wäre   der haushaltstrom ein Bestandteil des mietvertrages  würde es  im vertrag stehen der betriebs Strom für die Heizung ist in den  neben kosten enthalten!

Wenn der normale Haushaltsstrom und alle weiteren Kosten wie Neben / Betriebs / Heizkosten in deiner Miete enthalten wären,dann würde das ein pauschaler Mietvertrag sein,dein Vermieter dürfte dann keine Jahresendabrechnung erstellen,für dich hätte sich das dann mit der Mietzahlung erledigt !

Da du aber Kaltmiete und Betriebs / Heizkosten zu zahlen hast,kann der Strom für deinen Haushalt nicht in der Miete enthalten sein,da sind in den Neben / Betriebskosten nur ein Abschlag für Wasser / Abwasser,Hausstrom usw.enthalten um deinen Strom musst du dich dann selber kümmern und ggf.auch um die Heizkosten.

Du hast sicher versäumt dir beim Einzug einen Stromanbieter zu suchen und deshalb wirst du jetzt diese Benachrichtigung und die Abschlagszahlung bekommen haben,für die Abschlagszahlung hat man dann sicher den Verbrauch des Vormieters angenommen.

Die Abschlagszahlung wird sich dann nach der Jahresendabrechnung an deinen tatsächlichen Verbrauch angleichen.

Jeder Nutzer, auch jeder einzelne Mieter, darf sich seinen Stromversorger selbst aussuchen - muß dann aber die Stromrechnungen eigenständig bezahlen.
Wenn sich kein Nutzer anmeldet, liefert der örtliche Grundversorger zunächst den Strom weiter. Das ist in deinem Fall Vattenfall.
Schau mal im Mietvertrag nach, ob da die Nebenkosten aufgeschlüsselt sind.
Wenn ja , ist Strom wahrscheinlich nicht dabei, weil das die Sache jedes einzelnen Haushaltes ist. Du hast wahrscheinlich nicht gewußt, daß du dich beim Einzug bei einem Stromversorger anmelden mußt.

Die Rechnungen, die jetzt kommen, sind wahrscheinlich die Folgen einer Ablesung deines Stromzählers.

MIeten setzen sich in der Regel aus drei Komponenten zusammen: Kaltmiete, Nebenkostenpauschale und (selbst zu tragende) Stromkosten.

Gerhart 01.07.2017, 09:03

Gesamtmiete besteht aus Betriebskostenvorauszahlung inkl. Heizkosten und Grundmiete. Es erfolgt eine BK-Abrechnung. Teilinklusivmiete besteht aus Grundmiete + Betriebskostenpauschale und Heiz- und Warmwasserkosten. Es erfolgt nur eine Heiz- und WW-Kostenabrechnung.

0
Blumenacker 01.07.2017, 14:34
@Gerhart

Stimmt natürlich. Ich wollte nur deutlich machen, daß die Stromkosten in der Gesamtmiete normalerweise nicht enthalten sind.
Und diese Einzelheit ist ja der Kern der Frage.

0

Es ist eher die Ausnahme als die Regel, dass in den Nebenkosten auch noch Strom drin ist.

Daher ist die Forderung offensichtlich gerechtfertigt. Du kannst dir aber deinen Stromanbieter selbst suchen. Der Rest wurde bereits gesagt.

Hier gab es ja schon sehr viele gute Antworten. Wollte noch etwas zum Thema Nebenkosten hinzufügen:

Nebenkosten, die in deinen Mietkosten enthalten sind, "inkludieren" in dem Sinne erst einmal gar nichts. Sie sind eher eine Art Ratenzahlung (als vorschuss) für alle anfallenden Nebenkosten an deinen Vermieter.

Am Ende des Jahres bekommt dein Vermieter eine Abrechnung von Versorgern und sonstigen anfallenden kosten (wie z.B. Müllabfuhr, Hausmeister, usw.) diese Abrechnung wird dann mit den bereits geleisteten Zahlung von dir verrechnet und du musst ggf. nachzahlen (wenn du mehr verbraucht hast als erwartet) oder bekommst Geld zurück (weniger verbraucht als angenommen).

Handelt es sich bei dir vielleicht um eine Nachzahlung? Möglicherweise hast du da was verwechselt?

Waschmaschine wird hoechstens 2-3 mal in der Woche benutzt)

Daran wird es wohl liegen. Ziemlich oft für jemanden, der alleine wohnt.

Kühlschrank wird wohl auch laufen und je nach Alter des Gerätes kann er auch die Rechnung in die Höhe treiben. 

Das kann alles zutreffen, dass die Stromrechnung höher ausfällt. 

...erhalte Ich seit den letzten 3-4 Monaten eine Stromrechnung von Vattenfall,

Wieso muß ich nun zusätzlich für Strom und Heizkosten blechen?

Was für Rechnungen sind das nun? Stromrechnungen? Oder Strom- und Heizkostenrechnungen?

Der Strom hat nichts mit der Miete zu tun. Je nachdem, wie viel Strom man verbraucht, muss man weniger oder mehr Geld zahlen. Das ist abhängig vom eigenen Verbrauch.

So wie es aussieht, hast du im letzten Jahr mehr Strom verbraucht als du tatsächlich bezahlt hast. Dieses Jahr wurde der Verbrauch vom letzten Jahr mit einbezogen und danach richtet sich der Betrag, den du jetzt als Abschlag zahlst.

Du bist Student und hast (so wie es aussieht) über deinen Verhältnissen gelebt. 97€ pro Monat für Strom ist schon zu viel. In einer kleinen Wohnung würden 2 Personen etwa 60€ zahlen.

karlbosch 01.07.2017, 07:25

Ich versteh's allerdings nicht! Bevor Ich die Stromrechnungen erhalten habe habe Ich meine persönliches Vebrauchsprofil erhalten - und siehe da - mein Verbrauch war unterdurchschnittlich! 

Als Chemiestudent bin Ich ohnehin den ganzen Tag an der Universität, Ich koch' noch nicht mal zu Hause. Lediglich das Licht und Strom für den Laptop verwende Ich, TV o.ä elektronische Geräte finden sich bei mir nicht vor (gut, der Wasserkocher steht noch in der Küche und die Waschmaschine wird hoechstens 2-3 mal in der Woche benutzt).

Mein Stromverbrauch ist definitiv nicht zu hoch...

0
Blumenacker 01.07.2017, 07:42
@karlbosch

Wahrscheinlich ist diese Pauschale nur vorübergehend so hoch als Ausgleich dafür, daß du dich nicht angemeldet hast und die ersten Monate - unwissentlich - keinen Strom bezahlt hast. Wahrscheinlich hat dich dein Vermieter dann endlich ohne dein Wissen beim Stromversorger angemeldet.

Spätestens bei der Ablesung im nächsten Jahr renkt sich das wieder ein. Dann bekommst du eine Rückzahlung und die Pauschale wird niedriger.

1

Strom wird üblicherweise durch den Mieter angemeldet und auch bezahlt.

kenne den Wortlaut deines MV nicht - 

Stromkosten sind in keinem Fall Bestandteil der Nebenkosten aus dem Mietvertrag.

Die Stromversorger ermitteln eine monatliche Vorauszahlung der Stromkosten. Nach Ablauf des Jahres wird eine Abrechnung des exakten Verbrauchs erstellt, auf deren Grundlage sowohl eine Erstattung des zu viel Gezahlten als auch eine mögliche Nachzahlung ermittelt wird.

Die Vorauszahlung wird dem Ergebnis dieser Abrechnung für das Folgejahr angepasst.

regenbrause19 01.07.2017, 07:21

Der Abschlag kann sich jedes Jahr ändern. Wenn er jetzt wieder so viel verbraucht bzw. noch mehr als letztes Jahr, muss er vielleicht nächstes Jahr 125€ Abschlag zahlen.

0
NicolasChamfort 01.07.2017, 07:28
@regenbrause19

Denkbar wäre auch, dass diese 97 Euro daraus resultieren, dass im Vorjahr nichts gezahlt wurde. Wenn ich von mir ausgehe mit 50 Euro in einer Vier-Zimmer-Wohnung wäre das doch ein utopischer Verbrauch.

1
regenbrause19 01.07.2017, 07:43
@NicolasChamfort

Ich kenne einen Fall wo im Monat mehr als 450€ Strom verbraucht wurden. Zum Schluss kam dann eine Nachzahlung von mehr als 5000€ obwohl jeden Monat 120€ gezahlt wurden.

Der hohe Verbraucht ist auf die Heizung zurückzuführen, da mit externen Heizern in einem 250m² Haus nur mit Strom geheizt wurde.

Er sollte mal schauen mit was geheizt wird.

0

"Ich versteh's allerdings nicht! Bevor Ich die Stromrechnungen
erhalten habe habe Ich meine persönliches Vebrauchsprofil erhalten - und
siehe da - mein Verbrauch war unterdurchschnittlich!

Als Chemiestudent bin Ich ohnehin den ganzen Tag an der Universität,
Ich koch' noch nicht mal zu Hause. Lediglich das Licht und Strom für den
Laptop verwende Ich, TV o.ä elektronische Geräte finden sich bei mir
nicht vor (gut, der Wasserkocher steht noch in der Küche und die
Waschmaschine wird hoechstens 2-3 mal in der Woche benutzt)."

Das verstehe ich nun allerdings auch nicht. Also war es doch keine so große Überraschung, wenn Du vorab schon Kontakt hattest, ein "Verbrauchsprofil" bekommen hast, usw. Dann schaue Dir eben mal Deine Verbräuche an (ich bspw. wasche nicht 2-3x pro Woche), auch die Uhrzeiten, liste die Verbraucher auf usw. Und viel wichtiger, kontrolliere den Tarif. Einerseits, ob es sich um monatliche oder vielleicht doch quartalsweise Raten handelt, ob irgendwelche Aufschläge (öko/grün) dabei sind, etc.

Bevor ich einen Mietvertrag unterschreibe, schaue ich kleinlichst in den Details nach, welche Dinge in den Nebenkosten enthalten sind (und wie diese abgerechnet werden) und welche noch on-top kommen. Dazu zählen u.a. Heizung, Gas, Strom, Kabelanschluss, aber auch Regelungen zu Hausreinigung, Schneeräumung usw.

Während Wasser und Heizung teilweise noch pauschal (nach qm, Kalendermonat, Bewohner) abgerechnet wird (aber zunehmend rückläufig), ist es beim Strom äußerst unüblich (vielleicht noch bei einer Zimmermiete)

Und ja, Du hattest Glück, dass Vattenfall bei Auszug des Vormieters den Strom nicht abgeklemmt hatte. Wahrscheinlich haben sie mit der Zeit gemerkt, dass es Verbraucher hat und da Du Dich nicht angemeldet hast, wurde beim Vermieter nachgefragt. Die 97€ können jetzt entweder der Verbrauch des Vormieters sein, der bis zur Jahresrechnung als Vorzahlung herangezogen wird, oder aber schon Dein Verbrauch der letzten Monate.

Blumenacker 01.07.2017, 14:28

...,Du hattest Glück, ...

Mit Glück hat das wohl weniger etwas zu tun.

Wenn sich ein Vormieter abmeldet, liefert der Grundversorger (ich glaube, das muß er sogar) zunächst einmal den Strom weiter. Dem Vermieter wird dann, solange es keine neuen Mieter gibt, eine minimale Monatspauschale berechnet.

Abgeklemmt wird nur, wenn ein gemeldeter Nutzer die Strompauschale nach den üblichen Mahnungen lange genug nicht bezahlt.

0

Welche Nebenkosten sind denn in deinem Mietvertrag aufgeführt? Hast du einen eigenen Stromzähler?

für eine Studentenbude scheint mir das doch sehr mit 97 € Abschlag für Strom. Ich habe mit Strom & Gas zusammen 36 € monatlich.

Hast Du noch Schulden vom Vormieter übernommen ? Sonst gibt es hoffentlich eine schöne Rückzahlung am Ende des Jahres.

Strom ist in den allermeisten Fällen nicht in den Mietnebenkosten enthalten. Schaue in den Mietvertrag, dort muss aufgelistet sein, aus welchen Komponenten sich die Nebenkosten zusammensetzen. Außerdem muss die jährliche Nebenkostenabrechnung darüber Auskunft geben, für welche Positionen der Nebenkosten du anteilsmäßig wie viel (im Voraus) gezahlt hast und wie hoch deine Nebenkostennachzahlung oder das zu erstattende Guthaben ist.

Stromkosten sind nicht in den Nebenkosten enthalten. Nur ein Anteil vom Gemeinschaftsstrom, z.B. treppenhausbeleuchtung und für die Heizung wird dort abgerechnet. Deinen Privatbedarf mußt du selbst zahlen.

Rede mit deinem Vermieter, der weiß sicher darüber Bescheid

Strom musst du natürlich selbst zahlen. Das ist nicht in der Miete drin. 

Was möchtest Du wissen?