Warum möchten sie Soldat werden?

7 Antworten

Es kommt doch darauf an wie man sicherer Arbeitsplatz definiert. Und weil man sonst nichts kann? Also bitte.

Ich persönlich finde es wirklich schlimm das man gerade bestimmte Berufe ständig vor anderen rechtfertigen muss. Keiner würde das bei einem Bankkaufmann, oft auch nicht bei Ärzten oder Polizisten fragen. Warum nicht einfach weil einem genau das liegt. Genauso wie manche Menschen eben zahlen liegen oder auch das kümmern um andere. Es gibt eben auch Menschen die wagemutiger als andere sind, die bereit sind für Aufbau und Verteidigung auch etwas zu riskieren. Und welche oft auch eine andere Einstellung zum Tod (auch zum eigenen) haben als andere.

Den meisten Menschen ist garnicht bewusst was ein Soldat leistet und wie die tägliche Arbeit aussieht. Und vor allem wie vielfältig das Berufsfeld aussieht. Auch ein Soldat der im Sanitätsdienst oder bei der Logistik arbeitet ist nunmal Soldat. Und die müssen einiges können ua. Auch denken... 😜

Am besten schreibst Du folgendes:

Schon durch Erzählungen in der Familie und in Gesprächen mit Kameraden in meiner Sportgruppe, habe ich erfahren, wie wichtig Liebe zur Nation ist und wie schön es ist, mit Gleichgesinnten in Ehre und Treue zum Vaterland Deutschland zu dienen. Körperliche Fitness ist mir sehr wichtig, weil ich weiß, dass nur in einem gesunden Körper eine gesunder Geist wohnt.

Ich weiß, dass diese Tugenden in der Bundeswehr noch etwas bedeuten, und Männer dort noch Männer sein können. Ich möchte mich beweisen und als Soldat an der Seite unserer Verbündeten der Welt zeigen, aus welchem Holz wir Deutschen geschnitzt sind.

Schon immer habe ich mich für Waffen und moderne Wehrtechnik interessiert. Die Kenntnisse, die man bei der Bundeswehr auf diesem Gebiet erwirbt, kann man bestimmt auch im späteren Leben gebrauchen. Ich möchte lernen Menschen zu führen und dabei selbst den Wert von Gehorsam und Disziplin vermitteln.

Deshalb möchte ich zur Bundeswehr.

Bei so einem Text musst man sich aber auf ein paar sehr konkrete Fragen einstellen. Prosa ist bei der Bundeswehr nicht so sehr gefragt, wie tatsächliche Gründe und Fakten.

4
@PeVau

DH, PeVau, ich denke, ich habe dich sehr gut verstanden.:)

1
@PeVau

Meinst Du? :-)

Weiß ich. Nach 16 Jahren aktiver Dienstzeit, in der ich unter anderem an der OPZ in Köln tätig war, kann ich das denke ich ganz gut beurteilen. ;-)

1

Absolutes DH. Ich glaube, ich muss das meinem Vater zeigen. Der ist ehemaliger Soldat. Hat es bis zum Hauptmann gebracht, und ich habe das Gefühl, dass es ihn doch etwas stört, wie ich über die Armee denke.

1

Um ehrlich zu sagen kann ich über den oben genannten Vorschlag nur mit dem Kopf schütteln. Ich kann wirklich nur davon abraten nur ansatzweise so eine Begründung in die Bewerbung aufzuführen. Die Bundeswehr ist ein moderner Arbeitgeber geworden und die Klischees wie oben beschrieben sollten definitiv nicht als Begründung genannt werden. Wahre Gründe wie z.b. einen sicheren Arbeitsplatz, spannende Tätigkeit und Aufstiegschancen sind hingegen realistisch und entsprechen den wahren Gründen. 

0

Man möchte Soldat werden, weil man:

  • gerne mit Menschen zusammen im Team arbeitet
  • etwas von der Welt sehen möchte
  • etwas für die Gemeinschaft tun möchte
  • gerne in klaren Strukturen und Hierarchien arbeitet
  • Interesse an Weiterbildung hat
  • Herausgefordert werden möchte
  • neue Aufgaben haben will und flexibel sein möchte
  • ggf. gerne Führungsaufgaben übernimmt
  • gerne Verantwortung für sich selbst, andere Menschen und auch Material übernimmt

Das wären mal ein paar Punkte.

Ich möchte Dich bitten, Deine Bewerbung noch mal von einer anderen Person lesen zu lassen. Hier in Deinem Beitrag hat sich der ein oder andere Tippfehler eingeschlichen. Bei der Bundeswehr legt man Dir das ganz böse als Rechtschreibfehler und somit mangelnde Sorgfalt, mangelndes Interesse oder schlicht Dummheit aus. Das muss nicht sein! ;-)

die tippfehler habe ich nur gemacht weil ich das kurz so nebenbei geschrieben habe . bei gutefragen.net achte ich da nicht so sehr drauf und ein typ von der bundeswehr schreibt die bewerbung mit mir , das ist nur für den lebenslauf. Aber trozdem danke für deine ''sorgen'' :D

0
@DariuSx3

die tippfehler habe ich nur gemacht weil ich das kurz so nebenbei geschrieben habe .

Nie um eine Ausrede verlegen?

Es ist auch ein Frage der Höflickeit. DU möchtest, dass DIR geholfen wird. Aber wenn Dir Fragen zu DEINER ZUKUNFT nur mal "gerade so nebenbei" Zeit wert sind, wird das sicher bei Auswahltests klappen.

1
@GermanSailor

das liegt daran das ich grade ''wichtigere'' sachen zu tun habe und auserdem werde ich mir bei gutefrage.net bestimmt nicht die mühe machen alles richtig zu schreiben. Achja nur mal so neben bei ... du hast da ein paar wörter falsch geschrieben :D dir etc. wird nicht groß geschrieben :DD

0
@DariuSx3

Du solltest etwas an deiner Einstellung arbeiten, sonst wirst es bei der BW schwer haben. Gerade am Anfang musst du auf jede Kleinigkeit achten. Früh übt sich!

5
@DariuSx3

du hast da ein paar wörter falsch geschrieben

Mit dem Unterschied, dass DU hier Hilfe möchtest und es um DEINE Zukunft geht.

"Die anderen aber auch!" ist immer ein gutes Argument. Du wirst viel Spaß in der Grundausbildung haben. - Die Ausbilder werden da ansetzen, wo Eltern und Lehrer resignierten.

Hat Rechtschreibung etwas mit "Mühe" zu tun? Ich denke, entweder man kann es, oder eben nicht.

2
@GermanSailor

weißt du das ich dich gar nicht ernst nehmen kann ? ;D also ''klugscheißer'' wird man es noch schwerer haben und fals es dir nicht aufgefallen ist , ich habe mich am anfang sogar dafür bedankt das du sagtest das ich auf meine rechtschreibung achten soll . '' Aber trozdem danke für deine ''sorgen'' :D '' vielleicht solltest du erstmal richtig lesen oder einen kurs besuchen wo man ironie von wahrheit unterscheidet :P

0
@ponter

klar aber ich habe dieser einstellung auch (eig) nicht. ist halt ur so wenn ich auf irgendwelche ''klugscheißer'' treffe :P aber ich geb dir völlig RECHT. wenn ich so wäre wie ich grade rübergekommen bin würde das wahrscheinlich nichts werden :P

0
@DariuSx3

also ''klugscheißer'' wird man es noch schwerer haben

Ist das so? Glaub mir, ich kenne die Bundeswehr. Ich war dort länger, als Du auf der Schule warst.

Wenn Du hier FRAGEN stellst, liegt es an der Natur der Sache, Antworten zu erhalten. Man kann sich freuen, Antworten und Tipps zu erhalten, oder auch die, die sich Mühe gaben, als Klugscheißer betiteln.

Denk mal darüber nach!

Zum Thema Großschreibung der Anrede habe ich auch etwas geschrieben.

3
@GermanSailor

tja vielleicht solltest du erstmal genau lesen :P ich habe mich am anfang bedankt aber dann musstest du dich ja wieder ''beweisen'' und klugscheißen. denk darüber lieber mal nach kumpel =D

0

Ein weiterer Punkt:

ein sicherer Job auf bestimmte Zeit.

Der Tag, an dem die Bundeswehr in Insolvenz geht, will ich erleben ^^

2
@Cholo1234

haha ich auch :O wird dann passieren sobald nicht jeder der ''mächtigste'' sein will und mal sein ego vergisst :P

2

Hier noch einmal explizit die Antwort an den überaus höflichen Fragesteller, vielleicht bringt es ja etwas.

Allgemein gilt: In allen Textformen, in denen der Autor selbst den Leser persönlich anredet, kann man du/Du und die genannten Wörter großschreiben. Das gilt dann zum Beispiel für Zettelmitteilungen in WGs (Katinka, du/Du wirst durchaus nicht gedisst, wenn du/Du auch mal den Müll runterbringst), Bemerkungen von Lehrern in den Heften ihrer Schüler (Da hattest du/Du wirklich einen ganz tollen Einfall, Steffi) und, und, und. In all diesen Fällen empfehlen wir übrigens die Großschreibung.

Quelle: http://goo.gl/p3oajZ

wie gesagt.. klugscheißer :D ich weis selber das ich nicht ''perfekt'' bin . auch nicht in sachen rechtschreibung, aber klugscheißen ist 1000x schlimmer . :P .... zum Glück gibt es noch User die auch höfflich sind und nicht klugscheißen müssen .. um sich z.b besser zu finden oda ihr ego zu befriedigen. =D

1
@DariuSx3

Als Besserwisser (milder: Naseweis; derber: Klugscheißer) wird umgangssprachlich jemand bezeichnet, der die Gewohnheit hat, anderen gegenüber damit aufzutrumpfen, dass er sich in bestimmten (oder in allen) Angelegenheiten besser auskennt und besser darin urteilen kann, oder auf bestimmten (oder auf allen) Wissensgebieten mehr Kenntnis und Bildung besitzt als andere.

Die Umgebung nimmt am Verhalten solcher Personen Anstoß ‒ nicht so sehr weil man ihnen das (angebliche oder tatsächliche) Wissen neidet, sondern weil sie andere uneingeladen belehren, sich den Meinungen, den Argumenten und dem Wissen anderer Menschen aber verschließen. Dadurch entsteht ein Anschein von Überheblichkeit und mangelndem Taktgefühl. Als unangenehm wird auch ein überzogenes Wettbewerbsverhalten von Menschen empfunden, die weniger aus Interesse am Thema als um des Rechtbehaltens willen diskutieren.

0
@DariuSx3

zum Glück gibt es noch User die auch höfflich sind und nicht klugscheißen müssen

Wer hat Dir denn hier eine Antwort gegeben, die brauchbar ist?

Ich zitiere mit Quellen, um meine Argumente zu untermauern. Das habe ich in der Schule gelernt und im Studium an der Universität der Bundeswehr in München angewandt. Ja, Du hast richtig gelesen: Ein abgeschlossenes Studium.

Wann wirst Du denn mal die Schule abschließen?

1
@GermanSailor

erst nähstes jahr. das liegt aber daran ist ich 15 bin und nicht 2x und schon wieder klugscheißer :P wenn du wirklich so schlau wärst , würdest du dich gar nicht hier rumtreiben und dich immer wieder ''beweisen'', aber du hats anscheinend ja nichts besseres zu tun :P

0
@DariuSx3

Du, ich habe meine Grundausbildung abgeschlossen, da warst du noch ein schmutziger Gedanke im Rückenmark deines Erzeugers und verbreite hier seit einiger Zeit mein Fachwissen im Bereich Bundeswehr und co., von demher habe ich sowohl hier als auch beim Bund mehr zu melden als du es je könntest.

Ein ganz heißer Tip am Rand:

versuche erstmal deine Landessprache in Wort und Schrift zu beherrschen, bevor du hier die Existenzberechtigung anderer auf GF in Frage stellst

2
@Cholo1234

Ein ganz heißer Tip am Rand:

versuche erstmal deine Landessprache in Wort und Schrift zu beherrschen, bevor du hier die Existenzberechtigung anderer auf GF in Frage stellst

DANKE!

Man sieht aber, wer hier "Daumen hoch" erhält und wer nicht.

2

ich hab nur das erste suchergeniss genommen :D abgesehn davon hast du hier gar nichts zu melden :D

DU bist es, der hier nach Antworten sucht, nicht ich. Zu melden habe ich sowohl hier als auch in der Bundeswehr mehr als du es dir je erhoffen könntest, alleine, aus dem Grund, dass ich mit meiner Grundausbildung fertig war, als du noch in die Windeln gemacht hast.

Ein ganz heißer Tip, wenn du tatsächlich in die Bundeswehr willst:

Lerne, Leute mit deutlich mehr Gold auf der Schulter nicht anzurülpsen wie hier und versuche deine Landessprache in Wort und Schrift zu erlernen.

0
@Cholo1234

Warum solltest du hier mehr "zu melden", ich interpretiere dies mal zu "mehr das Recht haben sich zu äußern" als er? Und jetzt tuen sie nicht so als seien sie etwas besseres, nur weil sie etwas früher in der Wiege lagen und deshalb etwas mehr Möglichkeiten hatten als er.

Und ihm zu raten er solle seine Landessprache lernen ist reine Unterstellung, dass er dies nicht bereits könne. Oder hörten sie jemals seine Worte in Form von gesprochenem?

0

Manche denken Krieg wäre easy going ,da sie nur Videospiele spielen und keine Ahnung von Krieg haben .Das Argument sicherer Arbeitsplatz gilt nicht , da man als Soldat sterben kann :)! Andere wollen aber auch wirklich anderen helfen und Gutes tun, was auch schön ist .Aber um ehrlich zu sein sollte man nur zur Armee gehen wenn man sonst nichts kann .