Warum mobben wir Menschen?

Das Ergebnis basiert auf 11 Abstimmungen

Beides schon erlebt. 55%
Mobbing Opfer gewesen! 36%
Mobber gewesen! 9%

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Beides schon erlebt.

Hi!

Zum Teil hast du deine Antwort schon selbst beantwortet. Es wird nicht nachgedacht. Wenn es allerdings zum täglichen Brot wird, dann wird es wohl tatsächlich einfach die Freude daran sein, andere schlecht zu machen um sich damit wiederrum selbst besser ins Licht zu stellen. Ich wurde selber Jahrelang in der Schule gemobbt, nur dass es damals noch nicht so genannt wurde, sondern man war halt einfach der Buhmann. Egal, ob es jetzt war, weil ich eben keine Markenklamotten anhatte, oder weil ich einfach gerne gelernt habe. Vor allem beim Punkt "gerne gelernt" dürfte einfach auch Neid mitgespielt haben. Wobei Neid meiner Meinung nach sowieso ein Hauptkriterium beim Mobbing ist. Jemand hat etwas, dass wer anderer nicht hat und nicht bekommen kann, oder einfach nicht eifrig dafür ist und shcon wird derjenige nieder gemacht. Weil was ich nicht haben kann, soll wer anderer auch nicht haben.

Trotz meiner Vorgeschichte, war ich einmal (leider) auch dabei jemanden niederzumachen. Ich habe es gleich danach gemerkt und war extrem über mich selbst erschrocken. Ich bin am nächsten Tag zu der Person hin und hab mich entschuldigt und er hat mir auch verziehen, aber das war mir eine Lehre. Keine Gruppe kann so wichtig sein um sowas zu rechtfertigen. Aber daran hab ich halt gesehen, wie schnell es gehen kann!

Lg Gothica

Beides schon erlebt.

Das einzige aus dieser ganzen Sache rauszukommen, als MobbingOpfer ist allein nur 1mal richtig auszupacken & den Mobber eine reinhauen, dannach ist er geschockt & geänstigt, sorry aber sone hinterhältigen Kinder verstehen es nicht anders, man muss einmal mit ihrer pysche spielen, gerade deshalb mobben sie ja, weil sie wissen das der MobbingOpfer sich nicht wehren kann, & wenn man selber sich nicht wehren kann, z.B. häufig bei kleinen Mädchen so, dann den falls sie einen großen Bruder oder hat, ihn in der Pause rufen, sodas er den Mobber mal eine reinhauen kann, die beste Freundin oder Freund die viell. ja in einer anderen Klasse ist oder im Notfall den Vater, Onkel, Cousin oder Neffen holen, es gibt also viele möglichkeiten eig. da rauszukommen, man sollte allerdings, den rufen, zudem man den besten draht hat, achja ich selber wurde aller erst ins. 2-3 mon. gemobbt, bis ich den Jungen die Nase blutig geschlagen hab & tada wurden wir beste Freunde & ich hab ihn dann immer vor den bösen Jungs beschützt & Mobber war ich leider ins. 3-4 Jahre, hab dann so mit 17 damit aufgehört, man wurde halt langsam Erwachsen & vertändnisvoll, wenn ich heutzutage Mobber sehe, greife ich direkt eim & mache den Mobber zur Sau, so das Er nie wieder auf die Gedanken kommen wird, zu mobben, ich erkläre ihn aber das es mega uncool ist & so etwas eig. nur schwache Persönlichkeiten zeigen & das hat bisher immer funktioniert, seitdem haben die Menschen nie wieder gemobbt & wurden gleichzeitig Erwachsener, denn mobben tuhen im Regelfall kleine Kinder aber keine 24 Jährige Erwachsene..

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Beides schon erlebt.

Ich weiß nicht, wieso es so ist, aber irgendwie ist mobben ein Ventil, mit dem man Dampf ablassen kann. Irgendwie ist ein Mobbingopfer auch etwas, was eine Gemeinschaft zusammen schweißt. Auf der anderen Seite, aus Sicht eines Opfers, ist es das schlimmste, was man erlebt, wenn einem sagen wir mal, 20 Leute gegenüber stehen, die einen alle mobben. Nichts desto trotz denke ich, und ist auch meine Erfahrung, das jeder Gemobbter auch zu einem Mobber werden kann. Traurig aber wahr. Aber nur der, der mal gemobbt wurde, wird merken, das er Mist gebaut hat, wenn er jemanden mobbt. Ich persönlich mobbe nicht mehr, weil ich viel drüber nachgedacht habe, wie doof das ist, wenn man selber mal der gemobbte war. Sondern gehe gegen Mobbing an. -und dafür bin ich auch schonmal aus einem Forum geflogen. Aber bereuen werde ich das nie!

Glücklicherweise war ich noch keines von beiden.

Die Lust am quälen, egal ob mit Worten, oder Handgreiflichkeiten finde ich einfach widerlich. Dabei spielt es auch keine Rolle ob Kinder dies mit ihren Mitschülern machen, oder noch schlimmer Erwachsene, die ja vernünfter sein sollten.

Kinder können richtig grausam sein! Jeder der "anders" ist, egal ob er dick ist, eine Brille trägt, oder gehbehindert ist, läuft Gefahr gemobbt zu werden! Auf die "Schwächsten" wird "eingeprügelt"!! Unfassbar!! Sie können sich meist schwer wehren und sind so "leichte Beute"!

daran sieht man, wie krank unsere kinder bereits sind..

0
@Pokerprincess

Aber lasst euch nicht dazu verleiten, dass der Zeit anzuschreiben. Schon im Mittelalter wurden Menschen, die anders aussehen..... schlecht behandelt!!!!!

0

Was möchtest Du wissen?