Warum lernt man in der fahrschule das späte schalten bzw. fährt mit niedrigen Gängen.

8 Antworten

Das kann man so nicht pauschal sagen. Wenn der Motor sehr untertourig läuft, dann muss die Motorsteuerung mehr Kraftstoff dazu geben, damit der Motor nicht abgewürgt wird. Die meisten Autos haben heute ja eine Verbrauchsanzeige. Diese ist zwar nicht genau, aber man kann gut sehen wann ein Motor "schluckt".

Also bei dem Kleinwagen gibt es keinen Drehzahl Anzeige, da geht es nur nach gehör, aber würde ich so Schalten wie ich es in der Fahrschule gelernt habe, dan würde man mich schon vom weiten hören.

Und der mit. Klasse Wagen sowie auch den den ich bei der fahrschule hatte, waren bzw wären auch nahe bei den 2000 Umdrehungen.

0

Also, ich hab früh schalten gelernt, ganz nach Anzeige im Auto. 3. Gang bei 25-30 km/h, 4 ab 45 km/h. Drehzahl geht dabei nie über 2000 (Audi, Diesel).

Prinzipiell hast du ja recht, aber:

  1. Der Fahrlehrer will sein Auto schonen (Reparaturen von Motor, Kupplung und Getriebe sind teurer, als ein paar eingesparte Liter Sprit). Wenn ein ungeübter Fahrer zu früh hochschaltet, wird das Fahrzeug vermutlich "stottern", technisch sind das kraftvolle Schläge im Antriebsstrang und nicht förderlich für die Lebensdauer desselben.

  2. Bei mittleren Drehzahlen ist das Drehmoment des Motors höher, als bei niedrigen, also wird das Anschlussverhalten besser, wenn der Fahrschüler mal wieder etwas mehr Zeit in der Schaltgasse verbringt, es kommt nicht ganz so oft zu ungewollten Stopps auf der Straße.

(Reparaturen von Motor, Kupplung>

und warum lernt man dan, bei roten Ampeln auf der Kuplung zu stehen? ich durfte nie im leerlauf auf die grüne Ampel warten, sondern durfte immer schön den Fuß auf die Kuplung, di dann auch schon mal kommenlassen und wieder loslassen und daben immer schön den ersten gang drin haben.

Hab ich seit ich den Führerschein so nie wieder gemacht, sondern immer schön den leerlauf rein und Fuß der Kuplung.

0

Autofahren: Richtig Schalten, Hilfe

Hey, Leuts. Ich habe ein paar Fragen zum richtigen Schalten beim Autofahren. Sind eher nicht allgemein gefasst und beiehen sich auf spezielle Situationen, also wer sich nicht allzu gut auskennt, brauch hier gar nicht weiter lesen ;)

1) Ich fahr innerorts mit 50 km/h an parkenden Autos vorbei. Dann kommt mir ein Auto entgegen, worauf ich schnell nach lenke und zwischen zwei Autos rechts ran fahre. Hierbei habe ich nur die Kupplung getreten und gebremst. Sollte ich in so einer Situation immer noch mit runter schalten, je nachdem wie schnell ich bin oder ist das so ok? Kann ich nun beim Anfahren sofort vom 4. Gang in den 1. Gang schalten und wieder anfahren oder sollte ich Gang für Gang runterschalten (vom 4. in 3., vom 3. in 2. und vom 2. in 1.)? Denke mir, dass der Motor ja trotzdem noch im 4. Gang auch bei Stillstand eine Kraft ausübt (weil die Kupplung ja durchgetreten ist) und das icht sehr schonend wäre, wenn man so abrupt vom 4. in 1. runterschaltet..

2) Ich fahr innerorts mit 50 auf eine Kreuzung zu, die Ampel ist grün, aber ich will links abbiegen und ich verringere, wie die Autofahrer vor mir, die Geschwindigkeit. Ich will im 2. Gang mit ungefähr 20 km/h abbiegen. Was macht mehr Sinn? Dass ich runterbremse, in 3. Gang schalte, Kupplung kommen lasse, abbremse, in 2. Gang schalte, Kupplung kommen lasse, nötigenfalls wieder abbremse. Oder dass ich ohne in den 3. Gang zu schalten abbremse mit getretener Kupplung, dann in 2. Gang schalte und dann erst die Kupplung wieder kommen lasse?

3) Ich fahr von der Autobahn auf eine Ausfahrt und muss auf 40 km/h abbremsen. Kann ich, während ich abbremse, die Kupplung schon wieder kommen lassen, damit ich nicht ohne Gang fahre und erst wieder, wenn die Drehzahl zu niedrig ist durchs Bremsen wieder einen gang runter schalten?

Wäre für eure Antworten echt dankbar :)

...zur Frage

Bringt mir mein Fahrlehrer das Schalten falsch bei?

Eine vielleicht etwas provokante Frage, aber ich bin derzeit echt verwirrt. Ich mache zur Zeit meinen Führerschein und bin unzufrieden mit meinem Fahrstil. Mein Fahrlehrer möchte, dass ich alle 10 km/h schalte. Also anfahren im 1. Gang, ab 20 km/h in den 2. Gang, ab 30 k/m in den 3. Gang, aber 40 km/h in den 4. Gang, ab 50 km/h in den 5. Gang und ab 70 km/h in den 6. Gang.

Ich habe diese Sache mit meinen Freunden und meiner Familie geteilt und die meinten, dass ich viel zu häufig schalte. Jene fahren zum Beispiel innerorts 50 km/h im 3. Gang. Ich bin wirklich ständig am Hoch- und Runterschalten. Es raubt mir wirklich die Freude am Fahren. Werde immer eingeholt, weil ich - um 50 km/h fahren zu dürfen, 4 Mal schalten muss und so nie zügig Gas geben kann. Mein Fahrlehrer besteht allerdings drauf und wird echt wütend, wenn ich bei 33 km/h nicht sofort in den 3. Gang schalte.

Ist diese Praxis so normal? Ich weiß, dass es keine Norm fürs Schalten gibt, sodass es im Einzelfall letztlich vom Auto abhängig ist. Aber ich fahre ein sehr neues und modernes Auto und dachte eher, dass so häufiges Schalten älteren Fahrzeugen "vorbehalten" ist.

Muss ich mich also damit abfinden, dass so häufig geschaltet wird oder übertreibt mein Lehrer doch etwas?

LG!

...zur Frage

Autofahren lernen vor Beginn der Fahrschule?

Hallo, was meint ihr? Ist es sinnvoll, sich vor den Theoriestunden in der Fahrschule schonmal auf dem Verkehrsübungsplatz mit dem Auto 'vertraut' zu machen? Also anfahren können, rangieren, schalten und sowas halt ...

...zur Frage

Fahrschule erneut bezahlen?

Hallo Leute, ich bin schon fast ein Jahr bei der Fahrschule und noch immer bei der Theorie, ja ich weiß eigentlich kaum vorstellbar, aber ich hab kaum zeit, weil ich nebenbei noch arbeite und die Schule stresst und ich auch nicht immer die Lust und Laune habe ^^. In einer Woche bin ich durch mit der Theorie und es bleibt nur noch die Praxis, aber in zwei Wochen ist es schon ein Jahr her, dass ich mich dort angemeldet habe. Meine Frage ist, ob ich für die Praxis nochmal die Summer zahlen muss, die ich am Anfang auch zahlen musste oder gilt das nur für die Theorie, dass wenn das Jahr durch ist man nochmal zahlen muss, falls man die Theorie nicht geschafft hat ?

...zur Frage

Auto mit 6 Gängen wann hochschalten?

Guten morgen zusammen,
ich habe den Fahrlehrer gewechselt und mein neues Auto hat jetzt 6 statt 5 Gänge. Ich fuhr immer so: Anfahren und Fahren bis zu 10 km/h — 1 Gang
     2. Gang bis 30 km/h
     3. Gang bis 50 km/h
Ich musste aber letztens bei 50 km/h schon in den vierten Gang🤨
Auf Landstraßen fahre ich zwischen 4-5 und auf der Autobahn bei 6. Kann man das so als Richtwerte nehmen, oder ist prinzipiell anders zu schalten?

...zur Frage

Fahrschulen bringen ihren Schülern nicht bei ohne Assistenten zu fahren?!?!?!?

Moin,

ich wollte mich einfach mal bei euch ein wenig über die heutigen, Fahrschulen mit ihren ich nenne sie mal "Schummel-Autos" ausheulen. Zu mir, ich bin 19 Jahre alt und seit kurzem im Besitz eines Führerscheins. In der Fahrschule bin ich mit einem VW Golf(Diesel) mit gefühlt Hunderttausend Assistenten gefahren. Nun bin ich vor ein paar Tagen das erste mal mit dem Wagen meiner Mutter gefahren (auch ein Diesel) und es war die absolute Hölle.

Ich hab das Gefühl, dass ich das Auto fahren noch einmal komplett üben muss... Das erste grauen war das Anfahren an einer Steigung. In der Fahrschule wurde mir beigebracht, dass ich beim Anfahren einfach die Kupplung zum Schleifpunkt bringen muss, dann die Bremse löse und dann fängt der Wagen schon von alleine an zu fahren. Das es sich dabei um einen Anfahrassistenten handelt und dass es bei anderen Autos eigentlich üblich ist, dass man beim Anfahren Gas geben muss wurde KEINE einzige Sekunde erwähnt.

Ich wollte also vor ein paar Tagen das gelernte anwenden und Stand erstmal bestimmt ne Minute an ner Kreuzung und hab den Wagen ein paar mal hintereinander kläglich abgewürgt, bis ich vom Fleck kam... Nicht nur, dass diese Situation ziemlich doof für mich war, da andere Verkehrsteilnehmer nur wegen mir warten mussten, deshalb anfingen zu hupen und ich immer nervöser wurde, ich hätte auch wirklich jemanden in Gefahr bringen können, da mir nie das richtige Anfahren beigebracht wurde.

Als mir heute das gleiche noch einmal beim Abbiegen passiert ist, hab ich mal mit meinen Eltern über mein Problem geredet. Die haben mir dann erzählt, dass es mit dem Auto meiner Mutter fast unmöglich ist ohne Gas anzufahren, da es die ganzen Assistenten gar nicht besitzt...

Außerdem hab ich mal bei meinen Freundinnen rumgefragt und einige andere hatten am Anfang das gleiche Problem obwohl sie bei anderen Fahrschulen waren.

Zusätzlich wurde mir bei meiner Fahrschule nie erklärt, dass man ohne Berg-Anfahr-Assistenten die Handbremse zum Anfahren nutzen muss...

Ich frage mich wie die Fahrschulen jemanden so auf den Verkehr loslassen können. Ich finde so etwas ziemlich unverantwortlich, da durch sowas echt gefährliche Situationen entstehen können. 

Ich fühle mich aktuell so wie jemand der noch nie in seinem leben Auto gefahren ist und habe momentan auch kaum Lust Auto zu fahren, da ich jetzt schon Angst habe wieder in so einer Situation zu landen. Ich hab heute trotzdem nochmal das Anfahren erst auf einem Parkplatz und dann an einem steilen Berg gelernt, jedoch ist meine Motivation zu fahren immer noch im Keller.

Mal sehen in welchen Situationen ich noch die Assistenten aus der Fahrschule missen werde und dadurch unaufgeklärt in gefährliche Situationen rate.

Schreibt mir mal eure Meinungen dazu.

~Kadse72

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?