Warum können nur kinder und jugendliche „frech“ sein?

8 Antworten

Für mich beschreibt frech eine Eigenschaft, die an ungezogenes Verhalten grenzt, was aber im Grunde zu begleichen wäre. Das trifft nun mal bei Kindern und Jugendlichen am ehesten zu, weil diese Dinge wie benehmen (manche auch noch mit beispielsweise 18) noch lernen.
Erwachsene dagegen sollten wissen, wie sie in den jeweiligen Situationen zu verhalten haben. "Frech" greift hier also nicht, es wäre wohl eher einfach nur daneben (um mal die harmloseste Variante zu nennen)

Als Erwachsener wird halt schon erwartet sich mehr im Griff zu haben, von daher finde ich "frech sein" nicht so schlimm wie das, was man Erwachsenen nachsagt, wenn diese sich daneben benehmen.

"Frech" sind auch Erwachsene. Das ist kein Vorrecht der Jugend ;-).

Das Wort frech wird auch auf Erwachsene angewendet. Vor allem dann, wenn sich der Tadelnde überlegen fühlt.

Beispiel aus dem Munde des Bankiers Carl Fürstenberg: Aktionäre sind dumm und frech. Dumm weil sie Aktien kaufen und frech weil sie dann auch noch eine Dividende wollen.

Ich kenne selbst 60-Jährige Ärzte, die dummfrech sind. Jeder kann das sein, egal welches Alter er hat.

Was möchtest Du wissen?