Warum ist Jesus für uns gestorben?

14 Antworten

Hallo, um das zu verstehen müssen wir mal ganz zum Anfang zurückgehen, also zu Adam und Eva. Gott hat ihnen ein Gebot auferlegt das sie halten mussten.

1.Mose 2:16,17 16 Und Jehova Gott erlegte dem Menschen auch dieses Gebot auf: „Von jedem Baum des Gartens darfst du bis zur Sättigung essen. 17 Was aber den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen, denn an dem Tag, an dem du davon ißt, wirst du ganz bestimmt sterben.“

Jehova hatte ihnen ja diese Welt zu verfügung gestellt, damit sie glücklich leben können, aber dafür mussten sie ihm indem sie dieses Gebot hielten zeigen das sie ihn als rechtmäsigen Herrscher respektieren. Doch was passierte?

1.Mose 3:1-5 Die Schlange nun erwies sich als das vorsichtigste aller wildlebenden Tiere des Feldes, die Jehova Gott gemacht hatte. So begann sie zur Frau zu sprechen: „Sollte Gott wirklich gesagt haben: Ihr dürft nicht von jedem Baum des Gartens essen?“ 2 Darauf sprach die Frau zur Schlange: „Von der Frucht der Bäume des Gartens dürfen wir essen. 3 Aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist, hat Gott gesagt: ‚Ihr sollt nicht davon essen, nein, ihr sollt sie nicht anrühren, damit ihr nicht sterbt.‘ “ 4 Darauf sprach die Schlange zur Frau: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben. 5 Denn Gott weiß, daß an demselben Tag, an dem ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott, erkennend Gut und Böse.“

Es kam eine Schlange die in Wircklichkeit Satan ist, (Offenbarung 12:9) also ein Engel der behaubtete dass Gott ihnen etwas vorenthalten würde und es ihnen unter seiner Herrschaft daher besser ginge. Und was machten Adam und Eva?

1.Mose 3:6 6 Demzufolge sah die Frau, daß der Baum gut war zur Speise und daß er etwas war, wonach die Augen Verlangen hatten, ja der Baum war begehrenswert zum Anschauen. So begann sie von seiner Frucht zu nehmen und zu essen. Danach gab sie davon auch ihrem Mann, als er bei ihr war, und er begann davon zu essen.

Sie aßen von der Frucht obwohl sie genau wussten das sie das eigentlich nicht durften. Die Folge war daher dass die Menschen sündhaft also unvollkommen wurden und starben.

Aber was hat das jetzt mit uns Menschen zu tun? Schauen wir nochmal zurück auf 1.Mose 3:16 da steht das Jehova das Gebot dem MENSCHEN auferlegte nicht nur Adam. Da Adam dann Nachkommen zeugte waren also auch die unvollkommen (Römer 5:12).

Was können aber nun wir Menschen dafür, wenn Adam gesündigt hat? Was können wir also die Menschen tun um wieder vollkommen zu werden? Wie wir gleich sehen werden, konnten sie gar nichts tun. Denn Jehova stellte im Mosaischen Gesetz schon folgendes Gebot auf:

5.Mose 19:21 Und deinem Auge sollte es nicht leid tun: Seele wird für Seele sein, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß.

Das heist Gleiches sollte für Gleiches sein. Ein vollkommenes Leben ging verloren oder wurde zerstört, also musste dem Schöpfer dieses Lebens etwas gegeben werden das den gleichen Wert hat wie ein vollkommenes Leben. Ihm musste also ein vollkommenes Leben gegeben werden, und das konnten die Menschen ja nicht weil sie alle unvollkommen waren. Es gab nur eine Lösung die nur Gott machen konnte und die ist das ein vollkommener Mensch wieder auf die Erde kommt.Und das passierte denn der Engel sagte zu Maria:

Lukas 1:35 Der Engel antwortete ihr und sprach: „Heiliger Geist wird über dich kommen, und Kraft des Höchsten wird dich überschatten. Darum wird auch das Geborene heilig, Gottes Sohn, genannt werden.

Wer war dieser vollkommene Mensch?

1.Timotheus 2:5,6 Denn da ist e i n Gott und e i n Mittler zwischen Gott und Menschen, ein Mensch, Christus Jesus, 6 der sich selbst als ein entsprechendes Lösegeld für alle hingegeben hat — [dies] soll zu seinen eigenen besonderen Zeiten bezeugt werden.

Und wie gab er dieses Lösegeld? Oder was musste er tun damit das Lösegeld angenommen wurde?

Römer 5:19 Denn so, wie durch den Ungehorsam des e i n e n Menschen viele zu Sündern gemacht wurden, so werden auch durch den Gehorsam des e i n e n viele zu Gerechten gemacht werden.

Das heist Jesus durfte keine Sünde begehen denn sonst hätte er ja auch wie Adam versagt.

Aber warum musste Jesus dann aber sterben? Naja wie es auch heute noch bei Entführungen oder Geschäften ist musste das Lösegeld übergeben werden. Aber Gott befindet sich ja im Himmel und somit musste Jesus es ihm dort auch übergeben und das ist zumindest ein Grund warum er starb.

Hebräer 9:24 Denn Christus begab sich nicht an eine mit Händen gemachte heilige Stätte, die ein Abbild der Wirklichkeit ist, sondern in den Himmel selbst, um nun vor der Person Gottes für uns zu erscheinen.

Hat Jehova es angenommen? Hier die Antwort:

Römer 23-26 Denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes, 24 und als freie Gabe werden sie durch seine unverdiente Güte gerechtgesprochen aufgrund der Befreiung durch das von Christus Jesus [bezahlte] Lösegeld. 25 Ihn hat Gott durch Glauben an sein Blut als ein Sühnopfer hingestellt. Dies tat er, um seine eigene Gerechtigkeit an den Tag zu legen, denn er vergab die Sünden, die in der Vergangenheit, während Gott Nachsicht übte, geschehen waren, 26 um so seine eigene Gerechtigkeit in der jetzigen Zeitperiode an den Tag zu legen, damit er gerecht sei, auch wenn er den Menschen gerechtspricht, der an Jesus glaubt.

Hier geht eindeutig hervor das Jehova das Lösegeld angenommen hat. Und damit können auch wir ewiges Leben erreichen indem wir an dieses Lösegeld durch Jesus glauben.

Die christlichen Konfessionen beantworten diese Frage unterschiedlich. Wenn du vielleicht dazuschreiben könntest, welchem Bekenntnis du angehörst oder für welches Bekenntnis du gerade lernst, dann ließe sich dir einfacher helfen.

römisch-katholisch

0

Weil er uns liebt und uns somit vom Tod erlösen kann

Dass Gott wirklich existiert, glaubten die Juden schon vor dem Kommen des Messias. Sie hatten ja auf ihn gewartet, er war im AT von den Propheten schon verheißen worden.

Die Ursünde hatte die Menschheit von Gott getrennt und vergiftet. Kein Mensch konnte das sühnen und die Verbindung zu Gott wieder herstellen. Gott aber kann es und tut aus Liebe den ersten Schritt, indem er in Jesus Christus Mensch wird und für uns Sühne am Kreuz leistet. Durch seine Tat wird die ganze Menschheit heil und der Himmel, der vorher verschlossen war, ist wieder geöffnet. Der Sohn Gottes hat für uns gelitten, als "Opferlamm" sein Leben hingegeben als Lösegeld für viele (Mk 10,45) Paulus treibt diesen Gedanken auf die Spitze, indem er sagt: Ihn, den Sündenlosen hat Gott für uns zur Sünde gemacht (2 Kor. 5,21) Er ist hinabgestiegen in die äußerste Verlassenheit des Todes und hat die Erlösung aller Menschen bewirkt, auch der längst Verstorbenen. s. das Lied vom Gottesknecht im AT Jesaja 53.4

Im Augenblick seines Todes rief Jesus "Es ist vollbracht". Damit war die Sünde, der Satan und alles Böse geschlagen. Deshalb ist das Kreuz zugleich auch Auferstehung, Zeichen einer neuen Freiheit für den ganzen Menschen. Die Erlösung, die Jesus uns erwirkt hat, kann aber nur wirksam werden, wenn wir sie im Glauben annehmen und unser Leben auf ihn ausrichten. Dann werden wir immer neu Vergebung finden.

Durch die Auferstehung hat Jesus Christus seine wahre göttliche Natur bewiesen und den Tod überwunden.Auch wir werden auferstehen. Du hast es schon richtig erkannt, dass der Tod uns nichts mehr anhaben kann,weil Christus lebt.

Da Jesus Christus nicht nur Mensch, sondern auch wahrer Gott war, brauchte er nicht zu glauben und auch nicht am Glauben festzuhalten, Er selbst war ja die Wahrheit, der Weg und das Leben. Aber wir Menschen sollen an ihn glauben und uns von ihm heilen und verändern lassen.

Nun, es ist auf jeden Fall nicht so, dass Gott auf uns wütend ist und Jesus ihn milde stimmen muss und es ist auch nicht so, dass Gott seine Wut an Jesus auslässt. Sondern es ist so, dass Gott die Sünde hasst, so wie z. B. ein Elternteil den Kampfhund hasst, der sein Kind beißt. Da Gott nicht einfach so den Prinzipien untreu wird, die er sich selbst auferlegte, sondern konsequent ist, war der Tod Jesu, bei dem Jesus die Schuld der Menschheit trug, die einzige Möglichkeit, die Beziehung zwischen Gott und Mensch wiederherzustellen. Es ist so, dass Sünde einen unfähig macht, Gottes Liebe wahrzunehmen, deswegen haben Adam und Eva sich vor Gott versteckt und deswegen fühlte sich Jesus am Kreuz von Gott verlassen, auch wenn ihn Gott nie verließ. Generell hat Sünde auch etwas mit Misstrauen gegenüber Gott zu tun, die Schlange im Paradies redete den Menschen ein, Gott würde ihnen etwas missgönnen und aus dem damit gesäten Misstrauen kam eben das Essen vom Baum der Erkenntnis und dann eben die Erkenntnis "wir haben gesündigt, wir müssen uns vor Gott verstecken". Im übrigen ist es kein Zufall, dass der Verführer beim Sündenfall als Schlange dargestellt wird, denn eine Schlange vergiftet ja ihre Opfer und tötet sie damit. Weiterhin ist Jesus auch gestorben, damit Menschen nicht mehr krampfhaft versuchen müssen, aus eigener Kraft Gott zu gefallen. Dass a) Gott wirklich existiert b) Gott damit zeigt, dass er den Tod überwinden kann, indem er Jesus zu sich geholt hat, kommt auch damit rüber, ist aber m. W. nicht der Hauptgrund dafür. Gott schuf den Menschen, um mit ihm Gemeinschaft zu haben. Gott gab ihm den freien Willen, denn er möchte nicht jemandem, der ihm nur deshalb vertraut, weil er gar nicht anders kann. Gott wollte die Gemeinschaft wiederherstellen, sie uns anbieten. Wir haben den freien Willen und dürfen wählen. Natürlich hat jede Wahl Konsequenzen. Gott zwingt niemanden - auch nicht zu seinem Glück. So, ich hoffe, Du hast etwas Klarheit. Ansonsten kann das Neue Testament eine Menge Klärung bringen.

Was möchtest Du wissen?