Warum ist es wichtig,dass der Botenstoff im synaptischen Spalt wieder abgebaut wird?

2 Antworten

Moin,

an einer herkömmlichen Synapse wird ein elektrisches Signal, das am Endknöpfchen eines Axons ankommt, dazu genutzt, einen chemischen Botenstoff (zum Beispiel Acetylcholin) auszuschütten.

Dieser Botenstoff wird in den synaptischen Spalt entlassen. Dort gelangt er an Rezeptoren von ligandenabhängigen Kanalproteinen in der postsynaptischen Membran. Wenn der Botenstoff dort andockt, öffnet sich der Kanal, so dass Natriumionen einströmen und Kaliumionen ausströmen können. Das führt zu einer Depolarisation und beispielsweise zu einem erregenden postsynaptischen Potenzial (EPSP) an der postsynaptischen Membran.

Das heißt, dass ein elektrisches Signal in ein chemisches Signal und dieses dann wieder in ein elektrisches Signal umgewandelt wird. Dadurch kann das elektrische Signal von einer Nervenzelle auf beispielsweise eine andere übertragen werden.

Wohlgemerkt: Jedes Mal, wenn also der Botenstoff andockt, öffnen sich Kanäle in der postsynaptischen Membran und es entsteht ein EPSP.

Wenn du nun keine Enzyme im synaptischen Spalt und / oder in der postsynaptischen Membran hättest, die den Botenstoff zerlegen, dann würde der Botenstoff so lange die Kanäle öffnen, bis er aus dem Spalt weggespült oder anderweitig beseitigt würde. Aber jedes Andocken führt zur Entstehung eines elektrischen Signals in der Folgezelle. Es käme zu einer Dauererregung dieser Zelle. Wenn diese Folgezelle aber keine Nervenzelle, sondern eine Muskelzelle ist, dann käme es zu einer Dauererregung des Muskels. Er würde unaufhörlich zucken. Das würde irgendwann zu einem Muskelkrampf führen. Und wenn dieser Krampf am Herzen oder der Atemmuskulatur am Zwerchfell oder den Rippenbögen passiert, ist es aus! Herzstillstand oder Atemstillstand wäre nämlich die Folge.

Daher werden die ausgeschütteten Botenstoffe möglichst rasch auch wieder gespalten, damit die Einzelteile unwirksam werden und es nicht länger als nötig zum Andocken an den Rezeptoren der Kanäle kommt.

Alles klar?

LG von der Waterkant

Es geht ja um Reirweiterleitung an die nächste Nervenzelle. Stell dir vor, das besteht ständig, weil der Botenstoff immer da wäre. Wäre das gut und sinnvoll?

Könnten Sie dies vielleicht etwas genauer erläutern ? LG Lili

0
@Lili12034

Reizweiterleitung, ich hatte mich verschrieben. Stell dir vor, der Reiz würde immerzu weitergeleitet.

0

Es wird kein Reiz weitergeleitet, sondern ein Signal. Aus einem elektrischen Signal wird an einer Synapse in der Regel ein chemisches Signal, das an der postsynaptischen Membran wieder zu einem elektrischen Signal wird. Deshalb ist der Begriff Reizweiterleitung unglücklich und sollte besser durch Signalweiterleitung ersetzt werden. Es wird doch nicht ein Reiz wie Licht oder Schall oder Wärme weitergeleitet...

0

Was möchtest Du wissen?