Warum ist die Stimme morgens nach dem Aufstehen tiefer als sonst?

6 Antworten

kommt vom schnarchen :)

denke mal dass es mit der atmung zu tun hat wenn man zb durch den mund atmet und die schleimhaut etwas trocknet bzw die stimmbänder. dann brauch es seine zeit bis die wieder durch wasser,spucke o.ä. befeuchtet werden. generell schluckt man im schlaf auch weniger.

Der Grund ist dieser:

Wenn du schläfst, entspannt sich dein ganzer Körper. Deine Stimmbänder auch. 

Zur Erzeugung hoher Töne müssen die Stimmbänder mehr Anspannung haben (sie schwingen schneller, mit mehr Spannung) als zur Erzeugung tiefer Töne, wo sie entspannter sein müssen (bei tiefen Tönen schwingen sie langsamer, entspannter). Wenn du also aufwachst, sind deine Stimmbänder immer noch sehr entspannt und schwingen deshalb erstmal langsamer und erzeugen dann tiefere Töne.

Außerdem sammelt sich über Nact auf den Stimmlippen Schleim und Sekret, das die Schwingung beeinträchtigen kann, weshalb deine Stimme dann womöglich komisch klingt. Mit kurzem Husten (Räuspern ist  nicht so gut für die Stimmlippen) oder evtl. einem Schluck Wasser kannst du deinen Hals befeuchten und es entfernen.

weil der Testosteronspiegel am Morgen höher ist. Er baut sich im Lauf des Tages ab und wird über Nacht wieder "aufgefüllt"

wirklich? ich dachte das liegt daran, dass der ganze körper inkl. stimmbänder entspannt ist, im laufe des tages spannen diese sich und die stimme wird heller... dachte ich?!? ^^

1

vielleicht, weil die Stimmbänder noch steif sind, genau wie die Muskeln. Versucht mal, direkt nach dem Aufwachen mit durchgestreckten Beinen die Händen auf den Boden zu legen...

aber ist nur eine Theorie, ein Gedanke, der mir kam^^

Weil der Restalkohol noch schwer auf den Stimmbändern liegt. Aber einen wirklichen Rat kann ich dir nicht geben.

Was möchtest Du wissen?