Warum ist die Geschichte von Harry Potter so beliebt?

20 Antworten

Die Leser und Hörer wurden mit ihm Groß. Fast mit jedem Hogwarts-Jahr verging auch ein Erdenjahr.

Es wurde auf bekannte, mystische Figuren zurückgegriffen und auf helden- und abenteuertypische Fragmente nicht verzichtet. Es wurde einer Vielzahl von Charakteren Leben eingehaucht, ohne dass man den Überblick verliert, wer wer ist.

Eine Figur zu finden, mit der man sich identifizieren kann, ist recht gut möglich.

Und Magie ist für sich schon immer ein Kinder- und Jugendmagnet.

Die Bücher waren leicht zu lesen. Sie griffen in einander. Es gab konsequente Handlungsstränge, am Anfang nur einen, zum Ende hin mehrere. Rückbezug und Vorbereitung von Überraschungen trugen wesentlich zum Erfolg bei.

An Emotionalität fehlt es ebenso wenig.

Es ist nur eine berühmte Film und Buchreihe. Es ist auch das Lebenswerk von J.K. Rowling. Sie hat in ihrem Leben schon sehr viel durchgemacht und ihr bester Freund in dieser Zeit war Harry Potter. Das Gefühl was ich habe, wenn ich Harry Potter anschaue ist unbeschreiblich. Ganz eigen und besonders. Es ist nicht nur ein Film, sondern eine andere Welt, die sich J.K für sich selbst, aber auch für andere erschaffen hat. Der fantastische Plot ist für mich eher ein Bonus. Die Charakter alleine ´sind mit soviel Liebe gemacht worden. Ich liebe die Musik, die verschiedenen fiktiven Plätze, die Zitate, die Zaubersprüche und einfach alle großartigen Einfälle von J.K.

Für viele ist es einfach ihre Kindheit. Ihr zweites Zuhause und noch viel mehr. Wenn du diese Verbindung nicht spüren kannst ist es nicht so schlimm. Wirklich nicht. Nur bitte siehe dir mehr an als nur einen Film, bevor du urteilst.

Zielführender wäre es, die Bücher zu lesen. Die Bücher sind es, die den Zauber der magischen Welt und deren Bewohner 100%ig einfangen.

Die Verfilmungen sind nicht schlecht, dennoch sind sie nur schwächliche Schatten dieser grandiosen Romane.

5

Da muss ich für beide Seiten mal ein Wort sprechen:
Zum einen: einen film nach 2 Minuten, in denen ja nicht wirklich viel passieren kann abzubrechen und schon schei*e zu finden, ist doch blödsinn. Meiner Meinung nach sollte man schon mindestens ne halbe Stunde versucht haben und dann kann man meinetwegen sagen, dass der film einem nicht gefallen hat. Ich weiß nicht, was du erhofft/erwartet hast, was in 2 min passieren soll.
Zum anderen:
Die Jugend vor allem hat oft keinerlei Verständnis dafür, dass ihr Mitmenschen nicht deren Meinung in allen dingen übernehmen. Sie sind sehr sehr intolerant. Wenn du offen sagst, dass dir persönlich ein film nicht so gut gefallen hat oder dir nicht getaugt hat, sehen viele dies als kulturverbrechen oder so an und werden auch recht schnell persönlich. Das erlebt man unverhofft oft.

Ich finde Harry Potter, Herr der Ringe, zurück in die Zukunft, etc sind Filme, die man mal ausprobiert haben sollte(auch wenn mir Herr der Ringe zum Beispiel gar nicht taugt). Mögen muss man sie nicht aber wenigstens mal ausprobieren

Woher ich das weiß:Hobby – Ich liebe Serien und empfehle gerne meine Perlen weiter

Weil es eine sehr gut erzählte fantasievolle Geschichte ist. Aber wie immer ist das natürlich Geschmacksache - wenn sie dir nicht gefällt, ist das auch OK.

(Wobei du ein bisschen mehr Ausdauer haben solltest, bevor du ein Urteil fällst.)

Da viele mit den Filmen/Büchern aufgewachsen sind, verbinden sie damit viele Emotionen. Es ist einfach ein Teil der Kindheit/Jugend.

Ich habe diese emotionale Bindung nicht zu den Geschichten aufgebaut, allerdings finde ich die Handlung schön, es ist viel versteckte Symbolik zu finden und auch sind die Werte die vermittelt werden sehr gut.

Trotzdem muss man nicht so einen Terror machen, wenn man nichts damit anfangen kann

1
@Arbeitsmann2000

Ich kann leider nicht beurteilen mit welchen Leuten du dich abgibst. In meinem Umfeld wird deshalb kein Terror gemacht.

1

Was möchtest Du wissen?