Warum ist der VW Jetta so unbeliebt?

5 Antworten

Der verkauft sich in den meisten Teilen der Welt besser als der Golf. 

Du lebst wahrscheinlich in einem Land, in dem Stummelhecks bevorzugt werden, die in den meisten Teilen der Welt und auf den größten Automärkten der Welt überhaupt nicht gefragt sind. 

Ich lebe in Deutschland.

0
@Blitzmerker70

Ja siehst du, dann hat sich das geklärt.

Du sahst bei euch auch nie ein Corsa A, Corsa B, Corsa C Stufenheck - da wissen die meisten deutschen nicht mal, dass es so etwas überhaupt gab - während man in den meisten Teilen der Welt nie ein Corsa Stummelheck sah.

0

Hallo

- der Jetta hat/te in Europa ein OPA-Image (auch wenn die 2er GTX/ 16V Jettas junge Familenvaterautos waren, aber eher mangels Golf Variant) deswegen hat VW die Golf Schiene mit einem VENTO nochmal diversifiziern und auffrischen wollen. Der Vento sollte nach Piechs Vorstellungen bei 3er und C Klasse Käufern sowie in Frankreich bei Peugeot und Renault "räubern".

- Vor allem sind die Jetta Stammkunden wirklich weggestorben oder haben sich auf Polos verkleinert (Polo Classic ;)).

- die Vento Stufenheck haben sich noch schlechter als Jettas verkauft dafür waren die Vento VR6 Variant kurz recht gut im Markt aber zu nah am Golf 4 Variant.

- In Mittel-Europa waren/sind Stufenheckkompaktwagen (Rucksackautos) eine aussterbende Nische der Markt wollte stattdessen lieber Kombis (Grossrucksackauto) oder Schrägheck. Der Stufenheckmarkt im Süden will eher billigst kaufen der im Norden eher modische/stylische Designs. Beides nicht Jetta kompatibel

- Um 1995 hat das KBA die Zulassungszahlen nicht mehr nach Plattform sondern nach Typen unterteilt womit Jetta und Vento nicht mehr als Golf gezählt wurden. Aus dem Grund hat auch Ford denn Orion fallen lassen und Opel hat die Stufenhecks eh nie sonderlich differnziert

- In den USA ist Jetta ein "Kultauto" der Grund ist das bis 1997 die Jettas aus Deutschland kamen während die Gölfe zuerst in den USA und dann in Mexico gefertigt wurden und Qualitativ schlechter waren.

- Zudem passt der Jetta einfach in denn US Markt wo sportliche Rucksackautos und Coupes einfach beliebt sind während Kombis durch MPV und SUV verdrängt wurden.

- Nicht zu vergessen der Jetta ist im US Markt ein billiges Auto eher so was wie hierzulande ein Skoda, Fiat, Opel oder Dacia

- der wichtigste Markt ist zur Zeit China da sind Rucksackautos recht beliebt und denn "Jetta" also denn Rucksackgolf gibt es dort in 3 Generatioen (Golf/Jetta 2 wird dort in einem JV auch noch gebaut)

- In Europa haben die meisten Familien nur 1 Auto in denn USA 2-3. Wenn man eine kostengünstige eierlegende Wollmilchsau braucht nimmt man einen Kombi. Der Kombianteil in D ist bei Passat um 85% und bei Golf um 25% wobei der Golf ja eigentlich immer ein Kombi 5 Türer) ist. Es gibt in D mehr Passat Coupes als Passat Stufenheck Zulassungen. Ähnliche Absatzmengen hat der Jetta da rechnet sich ein Golf + für denn "Rentneranteil" eher

- 2017 soll ja der Jetta auf Golf VII Plattform kommen und der soll so gross werden wie der alte Passat und Coupeartiger evtl. mit Fliessheck. In den USA ist zZ die A-Klasse ein Treffer speziel das "Coupe".

- bisher gibt es nur noch 5 Jetta VI Typen auf US/Golf V Plattform in Deutschland (2 Benziner und Diesel ab 125PS und 2 Hybride aber kein 5 Zyl oder V6)


Quelle?

0
@Blitzmerker70

Hallo

- Hirn 1.0

Korrekturen;

- der Vento VR6 in Angriff auf Daimler und BMW hiess in Mitteleuropa "Bora"

0

Weil es eine Geschmacksfrage ist. Für die meisten sieht er halt einfach schlecht aus.

Das ist hauptsächlich auf die relativ biedere Optik zurückzuführen. In den USA habe ich ihn wesentlich öfter gesehen als hier. 

Der Jetta ist hier nicht so bekannt. In der USA schon mehr. Ich find den Jetta echt klasse:)

Was möchtest Du wissen?