Warum ist auf Batterien immer nur die Spannung angegeben?

6 Antworten

Die Nennspannun ist das einzige was wirklich konstant ist.

Der Innenwiderstand hängt vom Ladezustand der Batterie ab, ändert sich also ständig.

Und die Kapazität nimmt auch bei der Lagerung ab. Hier kann man aber eine Garantierte Kapazität angeben bis zu einer festgelegten Lagerdauer unter bestimmten Bedingungen. Das Problem ist dass solche Garantien Geld kosten die kein Kunde zahlen will und der Hersteller kann nicht für Lagerbedingungen garantieren die er gar nciht überwachen kann! Bei der Bundeswehr wo es genaue Vorschriften zur Lagerung gibt, steht die garantierte Kapazität drauf. Und welcher normale Kunde würde €3 für eine EINZIGE olivgrüne AA Batterie ausgeben wo dann 800mAh drauf steht?

Vergessen:

Und Strom drauf schreiben macht keinen Sinn, denn der hängt vom Verbraucher ab. Wäre so als wenn man auf eine Milchpackung neben dem Volumen auch drauf schreibt wie viel Gläser voll der Kunde pro Tag davon trinkt.

0

Die Kapazität wäre eine sehr sinnvolle Angabe, Die Hersteller geben sie aber nicht an weil:

a) Die Kapazität durch Alterung abnimmt. (Mann könnte aber einen Wert angeben bei xMonaten Lagerung bei X°C)

b) Vielen größeren Batterieherstellern würden die Kunden weglaufen bei den Preisleistungsverhältnissen.

Hier ist eine Seite mit Angaben zur Kapazität verschiedener Batterien: http://batterietest.de.vu

Spannung und Kapazität sowie die kurzzeitige max. Stromstärke kann man angeben !

Was möchtest Du wissen?