Warum ist ac,-dc gefährlich und was passiert mir dem körper?

Was meinst Du mit ac und -dc? Ströme sind die Wirkung von Spannungen. Definierter Grenzwert für gefährliche Spannungen sind U > 63 V.

ich meine so wie es da steht warum ist wechselspannung und gleichspnnung gefährlich und was passirt unter dem einfluss mit unserem körper?

1 Antwort

Die Gleichspannung ist eigentlich noch viel gefährlicher, weil sie im Gegensatz zur Wechselspannung nicht einmal von L und einmal von N kommt sondern immer von +.

Man kommt somit viel schwerer davon los.

Allerdings kommen im normalen Haushalt und/oder bei allem wo Laien involviert sind selten hohe Spannung vor, anders als im Industriebereich.

Wechselspannung ist gefährlich weil immer mindestens 230V zum Einsatz kommen.

Der Körper kann mit verändertem Herzschlag reagieren, darum muss man nach einem Schlag in ein Krankenhaus für 24h ans EKG.

Wenns ein starker Einfluss ist, dann entstehen Brandwunden an der Ein- und Austrittsstelle und allgemein Verbrennungen.

Ich hoffe ich konnte deine Frage richtig interpretieren und beantworten, so sehe ich das Ganze zumindest.

IzmirEgal221 mir kommt es so vor, als wenn du die 230V~ im Netz als relativ ungefährlich darstellst. Lediglich ein veränderter Herzschlag wäre die Folge.

Das stimmt so überhaupt nicht. Ein Stromfluß von mehr als 40mA gilt als Lebensgefährlich. Bei einem Körperwiderstand von ca. 1000 Ohm (Erwachsener) fließen bei 230V~ ein Strom von 230mA. Das sind mehr als 5 mal so viel und somit absolut tötlich.

Warum sterben nicht alle Menschen wenn sie eine gewischt bekommen? Dafür gibt es viele Gründe.

  • Hast du Gummistifel an, kannst du sogar im Wasser stehen und wirst es ohne Probleme überstehen, wenn du mit Netzspannung in Kontakt kommst.
  • Hast du einen Kunstfaserteppich wird dir der Strom aus der Steckdose auch nicht gerade gefährlich vorkommen.
  • ...

Aber:

  • Wenn du mit jeder Hand jeweis einen der beiden Anschlüsse der Steckdose anfaßt, steht es ziehmlich schlecht mit deiner Gesundheit.
  • Stehst du Barfuß in einer Pfütze wirst du wohl nur für wenige Sekunden bewust Erfahrungen im Umgang mit Strom sammeln.
  • ...

Ergebnis:

Nur wer das ohmische Gesetzt anwenden kann und Leiter von Nichtleiter unterscheiden und diese auch in das ohmische Gesetz (Leitfähigkeit) mit einbringen kann, sowie wie und wo Strom fließt wird einschätzen können, was gefährlich ist und was nicht. Dabei habe ich nicht einmal die Besonderheiten von Hochspannung erwähnt. Ist ein noch etwas komplizierter zu verstehender Bereich.

Also bitte Finger weg vom Strom. Es sollte niemand ein Urteil abgeben, von dem er nichts versteht.

Für den Fragesteller:

Wie schon erwähnt ist ein Strom laut DIN ab ca. 40mA Lebensgefährlich. Laut dem ohmischen Gesetz reichen also schon 40 Volt aus um diese Grenze zu erreichen. Früher galt für Erwachsene bis 48V und Kinder bis 24V als eine Spannung die nicht extra geschützt werden müsse. Da im Telefon (Festnetz) Spannungen bis 63V möglich sind und man diese Spannung nicht als Gefährlich einstufen wollte hat man für Erwachsene die Spannunggrenze angehoben. Bei Kindern ist die Forderung des Trenntrafos dazugekommen.

Auf Grund meiner persönlichen Erfahrungen kann ich nur sagen: "Empfindliche Menschen sollten sich nicht einmal in die Nähe von 40mA trauen." Das gilt natürlich auch für Menschen mit Herzschrittmacher und andere die sicherlich von ihrem Arzt bereits darauf hingewiesen wurden sich vom Strom besser fernzuhalten.

Für alle gilt aber: Ab 40 mA wird Strom auf jeden Fall sehr Lebensgefährlich!

1
@citkid

du hast natürlich recht, ich dachte das man davon sterben kann ist selbstverständlich.

ich denke die meisten sterben nicht weil es einen FI gibt - wenn man sich auf den haushalt bezieht zumindest.

0
@citkid

also ich wollte darauf hinweisen dass die höhe der spannung die gefärhlichkeit ausmacht, du hast es viel ausführlicher beschrieben

0
@IzmirEgal221

Nun muss ich doch noch einmal darauf reagieren. Das man nicht alles was einem im Kopf so rumschwirrt auch hinschreibt und dadurch auch verlangt, dass die Leser meine Gedanken per Hellseherei bekommen, passiert mir auch. Und muss mir dann gefallen lassen, dass der einer oder andere einen Hinweis darunter setzt. Du hast dich erklärt, welche Gedanken bei dir quasi vorausgesetzt wurden. Bis hier fand ich das gut und habe deshalb nicht reagiert.

Aber nun schreibst du "dass die höhe der spannung die gefärhlichkeit ausmacht". Das ist falsch!

Die Menge des Stroms ist gefährlich! Die Menge des Stroms wird in Ampere angegeben. Die max. zulässige Grenze liegt laut VDI bei 40mA. Das entspricht dem Wert von 0,04 Ampere. Kennen wir aus der Mathematik.

Warum?

Ich habe in meinen Anfängen ein Hochspannungsprüfgerät gebaut. Brauchte es für die Arbeit und wollte nicht mit einem Kaufgerät arbeiten, weil ich dem nicht traute. Ich hatte angenommen, dass Kaufgeräte auf 40mA begrenzen und das war mir zu viel/gefährlich. Heute weiß ich, dass diese Geräte nur ca. 1mA Prüfstrom zulassen und somit als ausreichend sicher anzusehen sind. Egal, ich habe dieses Gerät gebaut. Es gibt maximal ca. 4,7µA ab. Ist also sehr sicher.
Unter zu Hilfename dieses Gerätes habe ich immer dann eine sicherheitstechnische Unterweisung vorgenommen, wenn wir Aushilfen oder Praktikanten in meiner Abteilung arbeiten/lernen lassen wollten. Darin enthalten waren folgende Fragen:

  • Bist du bereit diese 1300 Volt anzufassen? (Ja -> ich habe ihn anfassen lassen; nein -> ich habe selbst angefasst und die Frage wiederholt)
  • Warum bin ich bereit diese 1300 Volt anzufassen, aber unter keinen Umständen bin ich bereit in die Steckdose zu fassen? In der Steckdose sind doch bloß 230V.

Antwort zur zweiten Frage:
Wenn ich in die Steckdose fasse (beide Phasen vorausgesetzt, wir haben ein TN-Netz in diesem Raum) bekomme ich ca. 230mA und das ist absolut tötlich. Deshalb verweigere ich diese Methode und werde dich auch davon abhalten gleiches zu tun.
Jedoch wenn ich die 1300 Volt anfasse bekomme ich zwar für einen sehr kleinen Bruchteil einer Sekunde viel mehr Strom ab. Danach aber nur noch ca. 4,7µA. Das kann ich nur spüren, wenn ich die Kontakte ganz zart anfasse (Funkenbildung). Wenn ich fest anfasse, merke ich nichts.

Erklärung:
In der sehr kurzen Zeit (Mykro/Nanno-Sekunde oder so) bekomme ich theoretisch ca. 1,3 Ampere ab. Umgerechnet auf eine Sekunde ergibt das einen Stromfluss von viel weniger als 1mA oder gar 40mA. Und ist somit absolut ungefährlich.

Danach habe wir gemeinsam mit Hilfe des ohmischen Gesetzes die Situation durchgerechnet und die verschiedenen Isolationsmöglichkeiten durchgesprochen.
Es hat sich gezeigt, dass die meisten Personen eine gänzlich falsche Vorstellung vom Strom hatten und nach dieser Unterweisung zumindest wußten, dass sie in Zukunft lieber keine Experimente mit Strom machen werden.

1

Was möchtest Du wissen?