Warum hohe Rechtsanwaltskosten zahlen trotz Mitgliedschaft im Mieterbund?

11 Antworten

Ja, natürlich. Wer bitte hat denn den Auftrag für die Anwältin unterzeichnet und kein Mieterverein übernimmt Kosten und Lasten einer Klage. Warum auch? Und das die Dinger verloren gehen, ist doch bekannt. Die Damen und Herren haben meist null Ahnung und kennen nicht einmal ihr eigenes Lexikon, wie ich immer wieder erlebe. Wir haben jedenfalls (bisher) gegen diesen Laden immer gewinnen können. Viel Glück.

Die Beratung war kostenlos, nicht Deine Vertretung vor Gericht, usw. Deine Anwältin hat Arbeitszeit in Dich investiert, sie muß von ihrer Arbeit leben können, ihr Büro bezahlen und ihre Angestellten bezahlen. Du wirst das schon bezahlen müssen.

es kam ja zu gar keinem Prozess, es war nur reiner Schriftverkehr ( nur 6 Briefe ! )

0
@Triefgurker

Wenn deine Vermieterin dich verklagt hat, dann müsste sie die Klage zurückgezogen haben, wenn es keinen Prozess gab. Oder habt ihr einen außergerichtlichen Vergleich geschlossen? Deine Angaben sind zweifelhaft oder unvollständig.

1
@Triefgurker

Trotzdem. Wie lange hättest Du an den 6 Briefen gesessen? Hättest Du die gesetzliche Lage gekannt? Dafür hat sie Jura studiert, zwei Staatsexamen gemacht und jetzt ist sie eben so teuer. Steht in der entsprechenden Gebührenabrechnung. Sie kann nicht nehmen, was sie will, sondern muß nach der Gebührenordnung abrechnen.

0
@Gerhart

????? Aber wenn eine Klägerin zurücknimmt, hat sie auch alle Kosten und Lasten zu wuppen. Bist Du dir sicher mit deiner Behauptung?

0

Nur die anwaltsberatung ist kostenlos,die vertretung im streitfall durch den anwalt nicht. Sprech mit dem mieterbund noch mal,vielleicht ist was zu machen.

Was kann man gegen das Hetzen, Behauptungen von falschen Tatsachen vor meiner Wohnungstür tun?

Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus. Zwei Mitmieterinnen (eine davon meine unmittelbare Nachbarin) führen sich auf als wenn sie sich alles erlauben können. Sie verstossen nicht großartig gegen die Hausordnung, aber sind extrem laut im Treppenhaus, führen vor meiner Wohnungstür laute Gespräche und hetzen dabei sogar noch über mich, behaupten Sachen und polarisieren Hausbewohner und provozieren mit ihren Ansichten mich und andere Hausbewohner. Die eine davon hatte vorher ein Haus und denkt, sie könne hier die Hausherrin spielen - fühlt sich immer im Recht, führt sich wie die Eigentümerin, die Hausmeisterin bzw. die Vermieterin tlw. auf. Sie steckt ihre Nase in jedes kleine Thema in den Belangen von Haus & Garten und dramatisiert dieses. Desweiteren - sollte kein passendes Problem im Haus gefunden werden - sucht sie mit ihrer "Freundin" also die Mitmieterin im Haus nach irgendein Thema, welches dann im Treppenhaus extra lautstark diskutiert und aufgeblasen wird (sicherlich ist das schon ihr System, so das sie garnicht mehr bemerken, dass die beiden mit einem lauten Organ durch das Haus reden. Zumal ist das Haus auch noch sehr sehr hellhörig). Darunter sind auch Lügen und völlig überzogene Beweggründe. Die Damen verbreiten Unruhe und eine regelrechte Hetzkampagne. Leider auch unmittelbar vor meiner Tür werden ständig - zu jeder Uhrzeit von ca. 8:00 Uhr bis 22:00 laute Gespräche geführt, in der gehetzt und über mch schlecht geredet wird, wenn es ein Thema ist - mit dem ich es zu tun habe. Und genau ausgerechnet diese beiden Damen haben sich in der Vergangenheit ständig über irgendwelche Angelegenheiten beschwert. Z.B. Treppenhaus nicht rchtig gereinigt, Sachen sind vom Balkon zu entfernen, Wäsche ist schneller abzuhängen, Ruhe, ständig geht der Wasserhahn, kein Duschen ab 20:00 Uhr, angebliche Gerüche im Keller und und und. Diese beiden Damen sind knapp 70. Was kann ich tun um nicht ständig in meiner Wohnung hellhörig durch die Wohnungseingangstür vom Treppenhaus belästigt zu werden. Wenn die beiden im Treppenhaus sind, hört sich das so an - als wären die Tratschtanten auf meinem Flur, weil auch die Wohnungstür so dünn ist. Im mündlichen habe ich übrigens schön öfter Abmahnungen erteilt. Sie scheinen überhaupt nichts richtig zur Kenntnis zu nehmen und reiben sich dann gegenseitig wieder auf. Nur - jetzt ist meine Geduld am Ende. Sie mischen sich tlw sogar in die Persönlichkeitsphäre. Sagen zum Beispiel laut, "Der ist zuhause, das weiss ich ganz genau" oder "Ist er zu Hause?" oder "Wo ist er... was macht er den ganzen Tag". Ich fühle mich regelrecht schon kontrolliert und in meinem Leben eingedrückt wenn ich in meiner Wohnung bin. Sie interessieren sich für Sachen, die Ihnen überhaupt nichts angehen und sprechen im Treppenhaus über die Aktivitäten der Hausbewohner. WAS TUN ??? Ignorieren hilft nicht (hab ich probiert) und mündliches Abmahnung hat so genau auch nicht geholfen... Übrigens: Der Vermieter hält sich raus. ES IST NICHT AUSZUHALTEN!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?