Warum hören viele Menschen nicht gerne Metal?

19 Antworten

Gibt doch recht viele Metalfans, finde ich. Natürlich hat die "Mainstreammusik" letztendlich mehr Zuspruch in der Bevölkerung, aber so ist das eben mit Popmusik. 

Ich höre eigentlich nur Rap. Mir ist Metal einfach zu laut, bei Rap habe ich die Möglichkeit ruhige oder laute Musik hören zu können, bei Metal ist es nun mal gewöhnlich, dass die Lautstärke höher ist. Auch gefällt mir die Art des Gesangs nicht, auch wenn ich Respekt vor der Stimmbeherrschung habe. Die Texte sind mir irgendwie zu einseitig, weil sie sehr oft eine recht negative Atmosphäre erschaffen, die mir auf Dauer einfach nicht gefällt.

Du hast wohl die falschen Subgenres ausprobiert; es gibt auch ruhigen Metal, growling ist auch eher die ausnahme und die Texte sind, wenn du mal die Subgenres vergleichst, unglaublich verschieden

2
@mrsinister154

Wie kann Metal zu laut sein, wenn 99,9% aller MP3 Player und Handys einen Lautstärkeregler haben?

0
@Vando

Was ist das für ein Argument? Es gibt ruhigere Musik und lautere Musik, ein Lautstärkeregler entscheidet nicht über die Atmosphäre des Songs.

0

Servus,

Ein Großteil ist wohl Geschmackssache, ich hab einen sehr weitschichtigen Musikgeschmack, würde ich meinen. Ich mag alles bis auf Schlager, Deutsch Rap (meiner Meinung das Schlimste), R&B sowie den Großteil der "Mainstream Musik".

Ich höre sehr gerne Metall, auch verschiedene Subgenres, von Nu-Metall über Power-Metall bis zum Metallcore. Jedoch hör ich dann auch wieder gern zu Abwechslung Elektro Musik, oder Oldies, wie z.b Frank Sinatra, oder ab und an auch mal orchestrale Musik.

Ein Weiteres Großes Problem ist das sich die Leute einfach nicht damit befassen, für die meisten ist es nur laut und Geschrei, das da teilweise viel mehr Kunst und Können als in einem 08/15er Popsong steck verstehen die meisten nicht. Das merkt man erst mal wenn die sogenannten "Pop-Stars" bei einem Life Auftritt viel schlechter Performen als bei einer Studioaufnahme.

Es ist natürlich kein Musiker Perfekt und heutzutage wird alles nachbearbeitet, aber bei der Popmusik fällt es sehr auf, finde ich. Aber jeder soll das hören was ihm gefällt, solange er jemand anderen damit nicht belästigt.

MfG

"Meiner Meinung nach haben die Texte bei Metalsongs viel mehr Inhalt als die Musik die im Radio gespielt wird"

Ich wage mal zu behaupten, dass das stark drauf ankommt, welche Songs du miteinander vergleichst ;-)

Um auf die eigentliche Frage zu kommen:

Von der Standardantwort, dass jeder einen eigenen Geschmack hat mal abgesehen, hängt das vermutlich vor allem mit dem Ruf zusammen. Für viele, die diese Musik nicht hören bedeutet Metal = Klischeehafter Death / Black Metal. Also bitterböser Lärm mit Schreigesang. 

Das auch die beiden genannten Genres nicht einfach nur Lärm sind, wird man denen nicht begreiflich machen können, weil sie durch die Meinung die sie von dieser Musik haben, auch keine Lust haben sich näher damit zu beschäftigen. (Was zwar schade, aber völlig legitim ist. Da sind wir wieder bei der Frage des persönlichen Geschmacks.) Du kannst jemandem, der dazu gar keinen Bezugspunkt hat, nicht Grave vorsetzen und erwarten, dass er auf Anhieb die Melodien erkennt. Zuallererst wird er die verzerrten Gitarren und die Growls wahrnehmen und seine Vorurteile bestätigt sehen.

Andere Genres wie den klassischen Heavy Metal haben die Leute heutzutage gar nicht mehr so auf dem Schirm, weil der Trend innerhalb der Szene zu immer größeren Extremen gegangen ist und dementsprechend auch die Wahrnehmung in der Öffentlichkeit. Wenn du heute jemandem, der sich mit Metal nicht auskennt nen Song von z.B. Saxon vorspielst, kann es passieren, dass er dir nicht glaubt, dass das Metal ist.^^



die Musikrichtung bis hin zum Death Metal ist natürlich nicht gerade radiotauglich bis auf wenige Ausnahmen wie damals schon im Radio bei HR3 mit div. Moderatoren (der gute, leider verstorbene Jörg Eckrich).

spät abends mal 1 Stunde gesendet worden.

Annette Hopfenmüller hatte damals im TV auch Hard-n´-Heavy moderiert, dann gab es einige andere Sendungen.

Viele Texte sind sozialkritisch, es gibt aber auch diese Dämonengeschichten wie bei Morbid Angel mit Satanismus ("evil-attack with hate, god hear my death call..."). "Dämonen wie Iak Sakkakh, Iak Azetbua usw"

Metal drängt sich auf, ist laut und eher aggressiv, das kann man nicht einfach so im Hintergrund hören. Darum wird es auch weniger im Radio gespielt. Radio wird ja vorwiegend im Hintergrund konsumiert. Während der Arbeit kann man nicht ungestört Metal hören, das verlangt etwas mehr nach Aufmerksamkeit und die Masse Mensch liebt das einfache zum mitsingen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Kenner, -Liebhaber innovativer Musik in fast allen Genre

Was möchtest Du wissen?