Warum heißt es eigentlich AutoBATTERIE?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das entstand als die Autobatterie entwickelt wurde. Um den Startvorgang zu erleichtern hat man irgendwann einen elektrischen Anlasser eingebaut. Die Lichtmaschine (heisst heute immernoch so obwohl es ein Generator mit Gleichrichter ist) für Beleuchtung gab es da schon, die konnte dann die zum Anlassen benötigte Batterie wieder nachladen. Wegen der Startkapazität reichte ein Akkumulator nicht. Man packte 3 Akkumulatoren zu einer Batterie zusammen (die Bezeichnung Batterie für z.B. Fernbedienungen ist ebenfalls falsch, das sind eigentlich Stromzellen, dann hald Mignon-, Mono-, usw.). Die Bezeichnung Batterie kam weil da mehrere Zellen zu einer Einheit zusammengenommen wurden. Eine Reihe an Kanonen bezeichnet man auch als Batterie. Damals schon waren es 2,3 Volt Zellen die in Reihe angeschlossen wurden und eine Nennspannung von 6 Volt hatte. Für die immer grösser werdenden Motoren und immer mehr elektrischen Luxus bietenden Autos waren die 6 Volt zu wenig und man hat es auf 12 Volt verdoppelt. Bei Lkw waren auch die 12 Volt etwas wenig, deshalb haben die wieder das Doppelte 24 Volt. Verdoppelt wurde weil die bestehenden Batterien so nur 2 Mal in Reihe zusammen geschlossen werden mussten ohne ganz neue Batterien (Akkumulatoren) fertigen zu müssen.

Die Bezeichnung Batterie lässt sich einfach besser sagen und merken, deshalb wird sie so genannt.

Als Batterie bezeichnet man eine zusammenstellung gleichartiger Elemente um die Leistung zu erhöhen.

Eine Artilleriebatterie zum Beispiel ist ja auch wieder "aufladbar" und wird trotzdem nicht Artillerieakku genannt.

Eine elektrische Batterie besteht aus der zusammenschaltung mehrerer gleicher galvanischer Zellen. Und in einer Autobatterie sind 3 (für 6V) oder 6 (für 12V) Zellen in Reihe geschaltet. Es handelt sich um eine echte Batterie.

Die Handelsüblichen Rundzellen die man im Haushalt benutzt werden fälschlicherweise als Batterie bezeichnet. Die bestehen nicht aus mehreren galvanischen Zellen sondern es handelt sich um einzelne Zellen die man erst im Batteriefach zu einer Batterie zusammen schaltet. Hier liegt der Fehler in den Bezeichnungen, eine Batterie besteht aus mehreren Zellen. Ein Akkumulator (kurz Akku) kann aus mehreren Zellen bestehen oder auch nicht, kann also eine Batterie sein oder eine einzelne Zelle.

Man unterscheidet die "Wiederaufladbarkeit" nicht in Batterie und Akku sondern in Primärzelle (hat nach dem zusammenbau Strom, ist normalerweise nicht zum wiederaufladen geeignet) und Sekundärzelle (hat nach dem Zusammenbau keinen Strom, muß erst aufgeladen werden).

Batterien kann man sowohl aus Primär- als auch aus Sekundärzellen zusammen stellen.

eine frage der philologie. für die meisten leute ist akku das gegenteil von batterie.

tatsächlich sind akkus auch batterien. deswegen gibt es ja auch den begriff akku-batterie, aber der ist wohl für die meisten zu lang, also sagt man akku. akku ist aber nur die kurzform von akkumulation, damit ist nichts gesagt ausser: anhäufung.


früher war eine autobatterie wirklich eine batterie ,aber als es dann ein akku wurde hat man den namen einfach so gelassen,warum auch immer.Vielleicht Stichpunkt Wiedererkennungswert (vermarktung),nach dem Motto aha,es geht also um eine Autobatterie ""

Nein, Starterbatterien waren schon immer wieder aufladbar! Davor gab es gar keinen Strom wenn der Motor nicht lief, man musste kurbeln.

0

Das steht auch in jeder Bedienungsanleitung drin, dass es ein Akku ist, aber es hat sich nun mal so eingebürgert.

Was möchtest Du wissen?