Warum "halbes" Kind auf Lonsteuerkarte nach Eheschließung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich habe gerade das gleiche Problem für einen Mandanten zu klären.

Er hat aber die Steuerklasse 3 seit der Heirat und einen halben Kinderfreibetrag drauf stehen. Da auf der Steuerklasse 5 keine Kinderfreibeträge eingetragen werden, vermute ich, dass die Ehefrau die Übertragung für IHREN halben Kinderfreibetrag beantragt hat.

Die Kinderfreibeträge wirken sich aber NICHT auf die Lohnsteuer aus, sondern nur auf den Solidaritätszuschlag und der evtl. Kirchensteuer. Eine Vergleichsberechnung, ob der Kinderfreibetrag günstiger ist als das Kindergeld, wird in der Einkommensteuererklärung gemacht.

Mein Mann und ich haben aber beide die Steuerklasse 4.

Muss ich in der Einkommenssteuererklärung nun auch die Anlage K ausfüllen, obwohl ich gar kein Kind habe?

Alle sehr verwirrend... :(

0

Dann muss ein Fehler unterlaufen sein.

Wer ein halbes Kind in die Ehe mitbringt, verdoppelt es dadurch nicht. Standardmäßig bekommt der Besserverdienende dann das halbe Kind auf die Karte, der andere hat 0 Kinder - unabhängig davon, wem das Kind nun tatsächlich 'gehört'.

Es heißt natürlich LOHNSteuerkarte...sry für den offensichtlichen Rechtschreibfehler...

Steuererklärung Anlage Kind Eintrag Kindergeld

Hallo,

ich mache das erste mal meine Einkommenssteuererklärung und weiss nicht genau, was ich in der Anlage Kind bei Punkt 15 Kindergeld eintragen muss. Ich habe 2 Kinder, bin geschieden und die Kinder leben bei meiner Exfrau. Beim Kinderfreibetrag habe ich 0,5. Muss ich jetzt dort einen Betrag von 1.104 Euro eintragen, obwohl das komplette Kindergeld an meine Exfrau ausgezahlt wird ?

Über eine Info wäre ich euch sehr dankbar

...zur Frage

Lohnsteuerjahresausgleich vom Arbeitgeber vorgenommen?

Hallo zusammen!

Ich habe mal eine Frage zum Lohnsteuerjahresausgleich. Und zwar arbeite ich neben der Uni und in den Semesterferien bei einer Bank ab und an zahle ich Steuern, die ich mir am Ende des Jahres durch den Lohnsteuerjahresausgleich wieder zurückholen kann. Soweit so gut.

Bisher musste ich den auch immer selber erstellen, einschicken, etc. Dieses Jahr habe ich in meiner Gehaltsabrechnung für Dezember gesehen das mein Arbeitgeber den Lohnsteuerausgleich durchgeführt hat und mir meine bezahlten Steuern mit meinem Dezembergehalt überwiesen hat. Auf einen Anruf in der Personalabteilung erfuhr ich, dass das aber nicht meinen Lohnsteuerjahresausgleich ersetzt und ich den auch machen soll.

Aber ich habe doch bereits alle Steuern wieder zürückerhalten - warum sollte ich das dan tun?

Also hier nochmal die Fragen:

  • Seit wann und warum übernimmt der Arbeitgeber die Steuererklärung?
  • Warum sollte ich noch eine eigene Steuererklärung machen?

Wäre super wenn wir jemand helfen könnte!

Vielen Dank

...zur Frage

Kinder weggeben für ein neues Leben?

Würdest du deine Kinder zur Exfrau/Exmann schicken, um mit deiner neuen Frau/Mann leben zu können? Wie findet ihr die Frage?

...zur Frage

Warum bringt der schwarze Mann keine Kinder um?

Hallo,

ich war gestern im Kino in "Halloween" und mir ist aufgefallen, dass der schwarze Mann nur Teenager und Erwachsene umbringt, aber warum tötet er keine Kinder? Er hatte doch mehrmals die Gelegenheit dazu.

...zur Frage

Kinderfreibetrag für beide Elternteile gleich?

Guten Abend,

ich hätte mal eine Frage bzgl. Lohnabrechnung/Kinderfreibetrag und wäre sehr dankbar wenn jemand antworten würde der tatsächlich weiß wovon er spricht. Ich hingehen verstehe in diesen Berech nur Bahnhof.

Folgendes:

Ich bin Vollzeit Berufstätig und habe auf meiner Lohnabrechnung monatlich einen Kinderfreibetrag (1,0) stehen.

Meine Freundin hat nun nach Beendigung der Elternzeit eine Teilzeitstelle angetreten und auf ihrer Gehaltsabrechnung stand nun auch ein Kinderfreibetrag (1,0) drauf.

Wir sind NICHT verheiratet, haben zwei gemeinsame Kinder und Leben alle zusammen in einem Haushalt.

Soweit zur Situation..

Als ich das heute auf der Lohnabrechnung meiner Freundin gelesen habe, fragte ich mich ob das so korrekt ist. Den soweit ich weiß erhält man pro Kind einen Freibetrag von 0,5 und diesen auch nur auf die Mutter ODER den Vater. In diesem Fall hätten wir alle beide, beide Kinder auf der Lohnabrechnung stehen. Ist hier ein Fehler unterlaufen oder ist das so korrekt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?