Warum glauben Menschen an Sternzeichen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo sacredrain...,
interessant, wieviele dumme und vor allem völlig sachferne Antworten solche wohl definierten und zweifellos ernstgemeinte Fragen wie deine nach sich ziehen können. Lass mich also astrologisch dazu recht ausführlich antworten...

Zuerst, MarioGiovanni hatte es ja ganz zutreffend, wenn auch recht schulmei-nungstypisch, erklärt, "Sternzeichen" haben mit Astrologie nichts zu tun. Dieser Begriff ergab sich ganz simpel aus sprachlichen Schludrigkeiten, Astrologie arbeitet ausschließlich mit den benannten "Tierkreiszeichen". Das hast du nur schlicht verwechselt. Geh dazu auch gerne nach https://www.gutefrage.net/frage/was-fuer-ein-sternzeichen-passt-zu-loewe?foundIn=list-answers-by-user#answer-219459931 .

Du fragtest aber auch genau...
"Warum sind Menschen davon überzeugt, dass Sternbilder (die sich Menschen mal ausgedacht haben) oder Planeten, die Lichtjahre entfernt sind, irgendeinen Einfluss auf ihr Leben haben? Gibt es dafür Beweise oder ist es eher eine Art Glaube?"

Dieser Frage liegt dein Missverständnis zugrunde, dass dem so sei.
So etwas 'glauben' aber immer nur die, die nichts davon 'wissen' und sich deshalb eben an solchen (völlig falschen) Glauben verlieren. Tatsächlich steckt dahinter der Denkansatz von Laien, die es sich sich anders nicht vorstellen möchten/können. Weiteres Missverständnis, jene astrologischen Tierkreiszeichen (die du wahrscheinlich meinst?) genügen bei Weiiitem nicht, um auch nur etwas zum Charakter oder den Eigenschaften eines Menschen sagen könnten.

Diese falsche Vorstellung -Eigenschaften nach Tierkreiszeichen- entstand erst vor 86 Jahren als im englischen "Sunday Express" die ersten Zeitungskoroskope der Welt (reine Zeitungs-Enten!), erschienen, um den Zeitungsumsatz zu erhöhen. Damit "für jeden was dabei ist", erfand man so nebenbei die zwölf "Sternzeichen-Horoskope", ...die es in der Astrologie gar nicht gibt!

Vernünftige Astrologie braucht Sonne, Mond und alle Planeten des ganzen Sonnensystemes sowie noch weitere Berechnungen und Konstrukte und all jene komplizierten Konstellationen, um dann allerdings auch sehr viel mehr (fast alles) über den Menschen und sein Leben aussagen zu können als jene vier Textzeilen, der allgemein bekannten Zeitungs-Hokuspoke. Das ist wirklich Humbug!

Es wird dir deine Frage vielleicht schon ein wenig beantworten, wenn du also von deinen bisherigen Vorstellungen der Astrologie ablässt. Der wahre Denkansatz ist das immer wieder erwähnte Wort des "empirischen Wissens" - also KEIN Glaube, schon gar nicht an Götter oder böse Geister. Astrologie ist keine Magie, sondern sehr realorientiert. Sie sagt schlicht, was ist!

Also, deine Fragen...
Laien 'glauben' an Tierkreiszeichen, weil sie es nicht besser wissen.
Wieso Menschen an "Einflüsse" glauben... Keine Ahnung, das wird wohl Aberglaube sein, Astrologie ganz sicher nicht!
Vergiss den Gedanken, dass Tierkreiszeichen menschliche Eigenschaften zeigten. Ja, das ist eine falsche Sicht.

Deinen letzten Absatz musst du mir mal bitte näher erklären:
Immer, wenn du das Sternbild Widder am Nachthimmel siehst, oder neulich gesehen hast, schob sich jetzt das Sternbild Fische davor? Welche "Verschiebung" meinst du? Und was stimmt zeitlich nicht überein...? Bitte erkläre mir, was du damit fragen willst. Ich will mich gerne um Antwort bemühen. :- )


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum glauben Leute das sie eine höhere Macht lenkt, sie daher weniger (oder gar keine) Verantwortung in gewissen Bereichen übernehmen müssen?

Sternzeichen sind für viele nur Unterhaltung. Andere nehmen das Thema todernst.

Leben und leben lassen -> das ist eben ihr Hobby/ihre Sichtweise auf das Leben.

Esotherik, Mystik und evtl. mal wieder irgendwelche Fernsehserien oder Kinofilme bringen das Thema immer wieder mal in den Fokus - als Modeerscheinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leute glauben an Sternzeichen, weil es in unserer Gesellschaft viel Werbung für Astrologie gibt:

  • Astrologiebücher
  • Horoskope in Zeitschriften
  • Nettes Diskussionsthema (Welches Sternzeichen bist denn Du?)
  • Wunsch nach einfachen Erklärungen.
  • Wunsch für externes Schicksal, dem man sein eigenes Versagen zuschreiben kann, ---- es war nicht die eigene Faulheit, sondern das durch Sternzeichen bestimmte Schiksal.

Dass es keine Beweise für auch nur irgendein Funktionieren der Sternzeichen gibt, das interessiert die Leute nicht.

Dass die Beschreibungen so geschicktes BlaBla sind, dass sie praktisch auf alle menschen passen, das interessiert halt auch nicht, denn "Bei mir passt es halt."

Kurz: Wie bei jedem Aberglauben ist die Ursache Leichtgläubigkeit und Kritiklosigkeit - man denkt halt nicht darüber nach, sondern glaubt lieber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Warum sind Menschen davon überzeugt, dass Sternbilder (die sich Menschen mal ausgedacht haben) oder Planeten, die Lichtjahre entfernt sind, irgendeinen Einfluss auf ihr Leben haben? Gibt es dafür Beweise oder ist es eher eine Art Glaube?

In der Astrologie geht es nicht um "Sternbilder". Es geht um Tierkreiszeichen, die durch den Jahreskreis definiert werden. Es geht um den Jahresrhythmus, der die Grundlage des Tierkreises bildet.

Es geht auch nicht um jene Planeten, die "Lichtjahre" entfernt sind, sondern es geht um Planeten, die sich in unserem Sonnensystem befinden, sich hier in aufeinander abgestimmten Zyklen bewegen und so mal in Harmonie und mal in Disharmonie zueinander stehen, vergleichbar mit Wellenbewegungen.

Diese Planeten stehen für bestimmte Archetypen, für bestimmte Urkräfte: Mars zum Beispiel für Herausforderung und Durchsetzung, Venus für Begegnung und Anziehung, der Mond für emotionale Empfänglichkeit usw. Sie galten in früheren Zeiten als Gottheiten, die in uns wirken.

Nicht ohne Grund wurden die Zyklen der Planeten in fast allen Kulturen und zu allen Zeiten genau beobachtet. Der Grund ist, dass die Menschen einfach immer wieder festgestellt haben, dass es Zusammenhänge gibt zwischen der Konstellation am Himmel und der Konstellation hier auf Erden. Und dass es Unterschiede gibt, in welchem Sektor des Jahreskreises eine bestimmte Konstellation steht.

Durch Beobachtung lässt sich noch heute sehr gut feststellen, wie stark diese Konstellationen wirken. Darum reden Menschen auch gerne darüber.

Dazu muss man allerdings auch bereit sein. Im Zeitalter finsteren Rationalismusglaubens wird hier ja schnell mal die aburteilende Keule geschwungen, nur zu oft in Verbindung mit Argumenten, die völlig am Thema vorbeigehen.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Zumal, wenn ich als Sternzeichen Widder in den Nachthimmel schaue, sehe ich das Sternbild Fische, wird dieser Verschiebung über die letzten Jahrhunderte irgentwie berücksichtigt? Das stimmt doch zeitlich mittlerweile überhaupt nicht mehr überein.

Genau deshalb arbeitet die Astrologie mit Aszendenten. Die Aszendenten sind eine Krücke der Astrologie. Als diese entstand, wusste man noch nichts von der so genannten Präzession.

 Die Erdachse ist schräg geneigt. Um diese Neigung kippt die Erde innerhalb von 26.000 Jahren einmal komplett, alle Sternbilder werden einmal durchlaufen, in einigen Jahrtausenden wird Wega ( Der Stern Alpha also der hellste, in der Leier der Nordstern sein.

Übrigens : Welche ist die "richtige" Astrologie? Die Indische? Die Chinesische? Die Griechische oder doch die Babylonische, um nur ein paar zu nennen. 

Ich wünsche Dir alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?