Warum gehen CD's kaputt?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eine CD besteht aus einem Kunststoffträger, in den auf der einen Seite die Pits eingeprägt sind. Diese Seite wird nachher mit einer hauchdünnen, reflektierenden, metallischen Schicht bedampft und dann mit einem Lack versiegelt. Dieser Versiegelung wird mit der Zeit rissig und Feuchtigkeit kann eindringen, vor allem die äußere Kante der CD ist meist anfällig. Dann löst sich Versiegelung und metallische Schicht allmählich ab und der Laser wird dort nicht mehr reflektiert. Die Daten sind somit nicht mehr lesbar.

Bei den deutlich empfindlicheren, selbtgebrannten CDs kommt noch ein weiterer Effekt hinzu. Hier sind keine Pits vorgeprägt, sondern zwischen Metallschicht und Kunststoff eine spezielle Schicht, die bei Belichtung mit einer speziellen Lichtfrequenz trübe wird, wodurch dort der Laser beim Lesen der CD nicht mehr reflektiert wird, überall anders schon. Das bezeichnet man landläufig als "brennen".

Da die Lichtfrequenz aber zu kleinen Anteilen auch im normalen Sonnenlicht vorkommt, trübt auch die restliche Schicht langsam ein, bis man Nullen nicht mehr von Einsen unterscheiden kann.

Also,  ich habe CDs,  die damals gekauft wurden,  als die CD auf den Markt kam.

Das sind locker schon 25 Jahre...

Ich weiss ja nicht,  wie du darauf kommst, aber meine CDs funktionieren wie am ersten Tag... und ich setze diese als DJ ein...

Sogar manch ein uralter Rohling hat sich sehr lange gehalten (über 15 Jahre) 

Es gab allerdings auch Rohlinge, bei denen sich die Farbschicht nach 2 Jahren aufgelöst hatte...

Normalerweise gehen gepresste CDs auch nicht kaputt - eher noch geht das Abspielgerät übern Jordan,  weil der Laser nicht mehr fokusieren kann oder schwach geworden ist.

Es kommt darauf an was für eine CD, DVD oder Blueray es ist. Eine gepresste CD ist im Grunde sehr haltbar. Wenn allerdings der Lack auf der Labelseite beschädigt wird, dann kann sich mit ihm die Aluminiumschicht ablösen und damit die CD unlesbar werden. Bei einer gebrannten CD kann dies auch geschehen, hier kann sich allerdings auch der Farbstoff in der Farbstoffschicht auflösen. Eine DVD besteht aus zwei miteinander verklebten Scheiben. Wenn diese Verklebung beschädigt wird ist auch die DVD hinüber. Auch kann sich der Farbstoff zersetzen wie bei der CD. Bei der Blueray liegt die Datenschicht sehr dicht unter der Oberfläche. Ein tiefer kratzer und die Blueray ist nicht mehr. Ebenso kann die Verklebung schaden nehmen oder auch der Schutzlack.

Die Reflektorschicht ist meist Metallbasiert. Die gammelt weg, je schlechter die Schutzlackierung ist, desto schneller...

Sie kann durch Kälte und Wärme beeinflusst werden. 

Die Kunststoffscheiben bestehen aus Polycarbonat welches mit den Jahren seine Weichmacher verliert und somit spröde wird.

Die eigentlich Datenschicht ist in Aluminium eingepresst/gelasert - die gammelt nicht so schnell wie der Träger aus Kunststoff.

Gruß Cynob

Da stimmt etwas nicht. Alu ist nur die Reflexionsschicht, Daten sind da keine drinnen.

1

Die Pits werden ja in eine Beschichtung eingepresst oder gebrannt. Und diese Schichten lösen sich in einem Alterungsprozess auf.

Was möchtest Du wissen?