Warum entspannt mich heavy metal und hard rock!?

8 Antworten

Kann ich auch nicht nachvollziehen, wer zu der Mucke nicht abgeht, ist doch innerlich schon tot :P

Nein, Spaß beiseite, mir ist das auch schon aufgefallen. Allerdings nur, wenn ich sowieso gerade ziemlich entspannt bin. Dann kann ich zu der Musik noch ein kleines Stückchen mehr runter kommen. Genau so funktioniert das aber auch in die andere Richtung. Wenn ich gerade aufgeregt oder wütend bin, und dann einen Song auflege der richtig ballert, steht mein ganzer Körper unter Strom. 

Was mir an einer Musikrichtung spezifisch aufgefallen ist, ist das richtig monotoner Black Metal dich auch in eine Art "Trance" versetzen kann, wenn du deinen Kopf frei machst, und dich nur auf den schleppenden Rhythmus konzentrierst. (Persönliche Empfindung. Kann das jemand nachvollziehen?)

Jeder hat eine andere Musikrichtung, die ihn entspannt. Ich persönlich kann recht gut bei 80er-Jahre-Klassikern entspannen, oder die Hits von der Neuen Deutschen Welle, sehr gern auch gute/hochwertig gemachte deutsche Schlager (vor allem Roger Whittaker, Hanne Haller, Flippers), manchmal höre ich zum Entspannen auch Klassik, Abba oder James-Last-Musik.. Das ist absolut subjektiv & jeder sieht das anders :)

Einer meiner Kumpels kann übrigens zu Musik von Wolfgang Petry am besten abschalten & entspannen -------> obwohl die Texte des Sängers oft von Problemen handeln!

Und wenn dir Death Metal/Heavy Metal diese Entspannungsgabe schenkt dann ist es doch gut so :) Genieße es!

Das wird jeder HM-Fan nachvollziehen können. Subjektiv betrachtet gibt mir diese Musikform nicht etwa das, wozu softere und leisere Genres nicht in der Lage sind. Es liegt einfach nur daran, dass HM eben anders ist. 

Und wenn man dann auch noch zeitweise andere Genres hört wie z.B. Pop, Rock, Funk, Soul, Rap usw. - zufälligerweise bloß kein Reggae (das ist bei mir verrückterweise auch so^^) - kann man das als zusätzlich willkommene Abwechslung betrachten. 

Teilweise gibt es auch Songs die gleichzeitig HM und Pop beinhalten. LED ZEPPELIN waren wahre Meister darin Songs zu schaffen, die hart und laut aber an anderen Stellen des Songs soft und balladenmäßig erklangen. Neben "Stairway To Heaven" betraf dies vor allem das vielgelobte "Ten Years Gone"

https://www.youtube.com/watch?v=4l3Zui99fvE

Das mit dem, dass Heavy Metal einfach "anders" ist, habe ich inzwischen auch festgestellt. Anfangs, als ich noch nicht wirklich viel gehört hatte dachte ich halt, es wäre halt laut und eher etwas für Freaks, aber im Gegensatz zu Reggae zum Beispiel, finde ich persönlich kann man Heavy Metal schon was abgewinnen. Also mich beruhigt es :D während mich Reggae wahrscheinlich eher aggressiv machen würde :D

1
@ganzschnell00

Was den Reggae betrifft:

Dieses ewige Hinterherbetone erinnert mich manchmal an ein lahmes Vehikel, was nur ruckartig vorwärtskommt. Der Reggae ist ja auch mit dieser Form äußerst ungewöhnlich. Und Ska kann ich erst recht nicht ab !

Wogegen beim Reggae wenigstens noch eine Handvoll Stücke übrigbleiben (z.B. von KID CREOLE & THE COCONUTS, POLICE...u.a.), die mir dann doch wieder gefallen.

1

Was möchtest Du wissen?