Warum bitten manchmal die Angehörigen eines Verstobenen, von Blumen für das Grab abzusehen?

5 Antworten

Es kann sein, dass es kein Grab gibt, auf das dann die Blumen gelegt werden können. Das wäre z. B. bei einer Bestattung in einer Urnenwand, einem anonymen Grabfeld oder einer Seebestattung. Oftmals geben dann die Teilnehmer der Trauerfeier Geldspenden.

Vielleicht möchten die Angehörigen, dass das Geld statt für Blumen lieber als eine Spende für eine bestimmte Organisation gegeben wird. Das steht dann aber meist in der Todesanzeige mit dabei, wie hier schon mehrfach geschrieben wurde.

Weil diese Blumen binnen kurzer Zeit auf dem Kompost landen und eine Spende für eine Hilfsorganisation sinvoller ist. Eine Blume oder so ist dann trotzdem ok.

Entweder weil es 1. ein Grab ist, für das Blumen nicht geeignet ist, weil man sie 2. außerdem selbst wegräumen muss oder 3. weil viele Angehörige lieber wollen, dass das Geld, das man für die Blumen ausgegeben hätte, an eine Einrichtung gespendet wird, die dem Verstorbenen am Herzen lag.

Was möchtest Du wissen?