Warum "antworten" so viele mit einer Gegenfrage? Achtung: Das ist KEINE Frage zur Plattform!

Support

Liebe/r IchWissen,

und es ist eine Frage, die wir nach unseren Richtlinien in die Kategorie Chat und Diskussion einorden! Denn einen Rat suchst Du offentsichtlich nicht.

Unsere Richtlinien findest Du unter http://www.gutefrage.net/policy. Wenn Du Fragen zu Moderationsentscheidungen hast, kannst Du diese auch per Mail an info@gutefrage.net senden.

Herzliche Grüsse

Klara vom gutefrage.net-Support

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage bezieht sich auf die Qualität der Kommunikation bzw. der Antworten.

**** Leider ist die Fähigkeit „Zuhören“ bzw. das Gesagte/die Frage richtig zu erfassen – bei vielen unterentwickelt. Deshalb wird diese Fähigkeit in einigen Berufen und in Kommunikationskursen extra geschult und eingeübt.****

„Wer aufmerksam eigene Gespräche oder die zwischen anderen Menschen verfolgt, kann unschwer feststellen, wie wenig Menschen in Gesprächen zuhören können.

Das erlebt man im Beruf bei Besprechungen, im Geschäft, wenn man etwas umtauschen will und natürlich auch mit den eigenen Kindern und dem Partner.

Die Regel ist eher, dass man selbst oder andere einen unterbrechen, um etwas richtigzustellen, zu kritisieren, zu bewerten.

Oft merkt man schon am Gesichtsausdruck des anderen dessen geistige Abwesenheit.

Auch bei sich selbst kann man feststellen, dass man beim Sprechen des Gegenübers oft nur auf ein Stichwort wartet, um seinen eigenen Gesprächsbeitrag — entweder gleich oder später — anzubringen.

Vor allem in Talkshows ist zu beobachten, dass viele Gäste gar nicht auf die Frage des Moderators antworten, sondern eine vorher zurechtgelegte Antwort loswerden wollen.

Auch bei kontroversen Positionen folgt fast nie eine Nachfrage, die Neugier oder die Suche nach Verständnis des anderen zeigen würde.

Insofern sind solche “Gespräche” selten Dialoge, sondern wechselseitige Monologe — in Anwesenheit anderer.“

http://www.persoenlichkeits-blog.de/article/185/fuenf-wesentliche-faehjikgeiten-um-besser-zuhoeren-zu-koennen

Herzlichen Dank für Deinen sehr konstruktiven Beitrag. Den Link werde ich noch verfolgen. Danke auch hierfür.

2

Wie du schon richtig bemerkt hast hören viele nicht mehr richtig zu, haben bei Gesprächen tausend andere Dinge im Kopf, stehen unter dauer-Stress und daher konzentrieren sich viele nicht mehr so gut auf Gespräche, was unweigerlich eine Gegenfrage auf sich zieht.

Oft ist eine Gegenfrage aber auch die perfekte Antwort auf eine offensichtliche Frage, aber ich denke mal das ist bei dir nicht der Fall^^

Wie dem auch sei, die Gesellschaft ist in dieser hektischen und modernen zeit zum ständigen Multitasking gezwungen, der ständige Wandlungszwang und Leistungsdruck verursacht (bei manchen mehr bei manchen weniger) einen ständigen Stress und Zeitdruck, weswegen, wie oben bereits erwähnt, viele Menschen einfach nicht mehr so gut zuhören und Dinge behalten.

Das ist jedenfalls meine Theorie^^

Oft ist eine Gegenfrage aber auch die perfekte Antwort auf eine offensichtliche Frage

Das stimmt sicherlich auch. Manchen Menschen kann man mit einer gezielten und bewusst eingesetzten Gegenfrage selber auf die richtige Spur bringen.

Deine Theorie liest sich interessant.

Vielleicht hätte ich erwähnen sollen, dass ich ein Buch zu diesem Thema schreibe. Von daher sammel ich natürlich unter Anderem viele Ratschläge betroffener Personen und Meinungen aller Menschen zu diesem Thema.

2

Hallo IchWissen,

eigentlich ist Deine Frage bestens geeignet, das zu untersuchen, was Du wissen möchtest. Du formulierst die Frage leider so, dass man rein interpretieren kann, Du möchtest diskutieren.

Du provizierst im Vorfeld die User mit Aussagen und mahnst gleichzeitig an.

Warum formulierst Du nicht gleich, warum Du hier zu dem geschilderten Problem/ Phänomen einen Rat suchst und welchen?

Du schreibst ein Buch. Warum steht dies nicht in der Frageformulierung?

Du möchtest gerne wissen, wie man in derartigen Situationen reagieren kann? Hierzu müsste man natürlich vorher ein paar Dinge ergründen. Warum steht dies nicht so in der Frage?

Du merkst, dass auch ich Gegenfragen habe. Sie entstehen aus unterschiedlichen Motiven. Die Ursache liegt immer im Kommunikationsverhalten.

Gerade dann, wenn ich meinen Gegenüber auch noch visuell wahrnehme, spielt Tonlage, Stimme, Äußeres, Gestik und Mimik eine bedeutende Rolle. Wenn mir eine Schlafmütze eine langweilige Geschichte erzählt, dann schalte ich nach kurzer Zeit ab. Das kann dann schon passieren, dass ich 3 Min. später etwas nachfrage, was er kurz vorher erzählt hat.

Andere wiederum sprechen derart leise und schnell, dass es schwer ist ihnen zu folgen.

Dann gibt es Menschen, die es nicht schaffen, etwas so zu formulieren, dass andere es inhaltlich verstehen. Man muss nachfragen, um zu erfahren: Was will er/ sie eigentlich mitteilen?

Bei manchen Personen dürfte es eine reine Konzentrationsschwäche sein oder man ist gedanklich einfach noch wo anders, was einen sehr beschäftigt hat.

Du siehst, es gibt viele Möglichkeiten, warum manche Menschen nicht richtig zuhören.

Hallo MojitoTom, Deine Antwort ist noch besser als die von mir schon als "Hilfreichste Antwort" ausgezeichnete. Ich habe erfahren, was ich erfahren wollte - sogar noch viel mehr. Zwischenzeitlich dachte ich, es wäre besser gewesen, von meinem Buch zu berichten. Aber im Nachhinein betrachtet, war es genau richtig so, wie es war! Warum? Wenn ich von vornherein von meinem Vorhaben berichtet hätte, wären die Ergebnisse verfälscht gewesen. Aber so haben sie genau die Realität wiedergegeben! Mein Frage war mit Absicht so geschrieben, wie ich sie formuliert hatte. Einfach als Frage! Mit der Absicht, darauf eine hilfreiche Antwort zu erhalten. Und sonst als nichts. Keine beabsichtigte Provokation, keine beabsichtigte Diskussion. Und ja: Es ist eine Frage nach einem Rat! Wer sich unvoreingenommen die Mühe macht, diese Frage richtig zu lesen, wird das auch erkennen. Aber darüber streiten will ich sicherlich nicht. Natürlich kann jeder da hineininterpretieren, was er will - wenn er es will. Und wer das will, der tut es auch! Auch wenn das Ganze keinen Sinn macht. Denn es bleibt jeden selber überlassen, auf eine Frage einfach nicht zu antworten, wenn sie einen nicht gefällt, oder wenn jemand meint, sie wäre aus sonstigen Gründen nicht geeignet oder passt nich inst Konzept. Aber man kann natürlich auch eine Riesenaktion daraus machen....! Das ist menschliches Verhalten! Viele verstehen das, was sie verstehen wollen, hören nicht richtig zu und lesen nicht richtig. Sie empfinden Provokation, wo keine ist. Das ist hier auch passiert. Und genau das ist das Thema meines Buches. Es ist natürlich ein Unterschied in der persönlichen und virtuellen Kommunikation. Meine virtuell gestellte Frage bezog sich allerdings auf das reale Leben. Aber die Antworten hier haben mir gezeigt, wie sehr sich die Realität und die Virtualität vermischen. Auch das Verhalten gewisser Nutzer, die für das Löschen von Beiträgen - ganz oder teilweise - verantwortlich sind, zeigen mir die Art der Kommunikation. So ist meine erste Frage komplett mit über 20 Antworten innerhalb von nur wenigen Minuten komplett verschwunden. Die zweite Frage steht noch, aber ein Großteil nicht erwünschter Antworten sind mittlerweile auch gelöscht worden. Auch hat hier jemand bewusst einen Schlussstrich ziehen wollen, indem er meinen Account für 24 Stunden gesprerrt hat. Das zeigt mir auch sehr viel und ich ziehe meine Schlüsse daraus. Die möchte ich hier aber nicht vertiefen. Aber sie dienen mir als gute Grundlage für mein Buch. Jetzt hat sich doch eine Diskussion entwickelt, obwohl es gar nicht meine Absicht war. Diese war es, "nur" Antworten auf meine Frage zu finden. Nun, die habe ich jetzt! Zwar nicht in der Form, wie ich sie mir vorgestellt habe, aber dafür sehr aufschlussreich. Nun werde ich meine weiteren Fragen zum Thema hier sicher nicht mehr vertiefen, sondern an anderer Stelle fortsetzen. Aber ich finde, Dein Beitrag hat diese sehr ausführliche Antwort verdient.
2
@IchWissen

Und du schreibst, du willst hier nicht provozieren ... und viele hier empfinden etwas als Provokation wo keine ist?

Deine ganze lange und NUR FETTGESCHRIEBENE ANTWORT in Kommentarform ist eine Provokation !!!

Und diese Aussage:

Auch das Verhalten gewisser Nutzer, die für das Löschen von Beiträgen - ganz oder teilweise - verantwortlich sind, zeigen mir die Art der Kommunikation. So ist meine erste Frage komplett mit über 20 Antworten innerhalb von nur wenigen Minuten komplett verschwunden. Die zweite Frage steht noch, aber ein Großteil nicht erwünschter Antworten sind mittlerweile auch gelöscht worden. Auch hat hier jemand bewusst einen Schlussstrich ziehen wollen, indem er meinen Account für 24 Stunden gesprerrt hat. Das zeigt mir auch sehr viel und ich ziehe meine Schlüsse daraus.<

kann man auch nicht als kalmierend bezeichnen ... weiter werde ich mich hier nicht dazu äussern.

e

3
@Entdeckung

Ich hab mir das alles mal durchgelesen und finde ich beim besten Willen keine Provokation. Manche Antworten sind da schlimmer!

2

Hi IchWissen,

Ja, du hast recht, wirklich viele stellen immer Gegenfragen. Ich finde es genau so blöd wie du. Doch manche gewöhnen sich das einfach an. Außerdem fühlen sich die meisten dann so cool und als Checker, weil sie mal eben eine ge*le Gegenfrage gestellt haben. Meistens weiß der, der zuerst eine Frage gestellt hat, keine Antwort auf die Gegenfrage und die Gegenfragensteller finden sich dann einfach nur toll. Und das gewöhnen sie sich dann an und machen es immer weiter. Schrecklich.

P.s. Total coole Frage, DH!!

Lg :-)

Danke für Deine freundliche Antwort. Es geht mir bei meiner Frage nicht um das Verhalten der Nutzer dieser Plattform, obwohl man es natürlich auf vom realen auf das virtuelle Leben übertragen kann. Die Reaktionen auf meine Frage hier zeigen mir allerdings auch, wieviel Ähnlichkeiten im Verhalten es hier gibt! Die zwischenmenschliche Kommunikation scheint in vielen Bereichen schwierig zu sein.

2

Manche Fragen sind so unverständlich und unklar gestellt, dass man zunächst mit einer Gegenfrage antworten muss, um sie besser zu verstehen.

Mache ich auch manchmal.

Ich lese mir alle Fragen genau durch. Auch die langen und in furchtbarem Deutsch geschriebenen. Die sogar manchmal dreimal.

Meine Frage bezieht sich auf das reale Leben, nicht auf diese Plattform! Allerdings entdecke ich durchaus Parallelen! Aber mir geht es um die Kommunikation der Menschen untereinander. Ich beobachte ein Gespräch und frage mich, warum die Menschen nicht richtig zuhören und dann eine unpassende Antwort geben. Auch mir ist es schon passiert, dass ich das Gefühl habe, gegen die Wand zu reden. Was mache ich dann am Besten? Ignorieren? Darauf ansprechen? Genauso (mit Gegenfragen) reagieren?

1