Warmwasser Mietwohnung

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine Solltemperatur von 40-50 Grad Celsius ist vorgeschrieben.

Das Warmwasser muss eine Mindesttemperatur von 40 bis 50 Grad Celsius erreichen und zwar spätestens zehn Sekunden nach dem Aufdrehen des Wasserhahns. Sollte die Warmwassertemperatur unter 40 Grad Celsius liegen, ist eine Mietminderung möglich, so lange das im Mietshaus nutzbare Warmwasser nicht diese Mindesttemperatur erreicht.

Mietminderung bei zu langer Wartzeit

Das Landesgericht Berlin hat festgelegt, dass die Mindesttemperatur des Wassers nach spätestens zehn Sekunden und höchstens nach 5 Liter Wasserverbrauch erreicht werden muss (Aktenzeichen 64 S 99/91, MM 1992, 137).

Wenn ein Mieter beispielsweise 5 Minuten warten muss, bis das Wasser eine Temperatur von 40 Grad erreicht, kann er die Miete um 10% kürzen.

Wird das Wasser nach Ablaufen aus der Leitung nur 36,5 Grad warm, ist die Temperatur zum Baden oder Duschen nicht zumutbar. In diesem Fall wäre eine Minderung der Miete in Höhe von 17 bis 20% zulässig.

Mieter hat Anspruch auf Warmwasser Nicht nur in der kalten Jahreszeit, sondern das ganze Jahr über, also 24 Stunden am Tag, müssen Sie die Versorgung Ihres Miethauses mit Warmwasser gewährleisten. Laut dem Amtsgericht Köln muss der Vermieter grundsätzlich die Anlage zur Warmwasserversorgung rund um die Uhr, also auch nachts, in Betrieb halten (Aktenzeichen 206 C 251/94, WM 1996, 701).

Mängel muss man schriftlich machen per Einschreiben. Eine datumsbestimmte Frist setzen, danach dann Mietminderung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie müssen den Mangel schriftl. anzeigen. Verweisen auf Ihr Gespräch mit dem Vermieter. Setzen Sie auf Grund der nicht unerheblichen Beeinträchtigung eine kurze Frist von 5Tagen. Kündigen Sie die volle Zahlung der Miete nur noch unter Vorbehalt an. So bleiben Ihnen ANsprüche erhalten. Sie haben die Möglichkeit der Ersatzvornahme. Das bedeutet, nach vertsreichen der gesetzen Frist können Sie selber beauftragen und den Mangel beseitigen lassen. Allerdings ist dieses Mittel mit Vorsicht zu genießen. Nur angemessene Mittel sind möglich. Also eine Reparatur, kein Austausch. Die Rechnung können Sie mit der nächsten Miete verrechnen. Kündigen Sie dies aber auch in Ihrem Schreiben an. Ob eine Minderung Sinnvoll ist, müssen Sie selber entscheiden, dass wäre dann der zweite Weg. MfG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich nochmals mit dem Vermieter in Verbindung setzten, wenns telefonisch nicht geht schriftlich. Aber Mietminderung bei 32 Grad warmem Wasser ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von johnnymcmuff
06.10.2011, 11:46

Ja siehe mein Beitrag!

0

scheint verkalkt zu sein oder es fehlt eine Phase!

Sicherungen prüfen!

Mal im Bad den Warmwasserhan etwas aufdrehen und schauen ob in der Küche jetzt warm raus kommt. Wenn ja, liegt das meistens nicht am Durchlauferhitzer selber sondern an verkalkten Rohren. Da würde ein neuer Warmwasserbereiter keine Besserung bringen, da müssen die Rohre ausgetauscht werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

60 Grad sollten schon erreicht werden um Bakterienbildung auszuschließen. Fristsetzung von 4 Wochen. Danach Minderung der Grungmiete um 10%.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich nach einer ausgelösten Sicherung von den drei vorhandenen an. Einfach mal in den Sicherungskasten schauen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?