Wann werden Beagle ruhiger? Werden sie ruhiger?

4 Antworten

Ich kenne Beagle jeder Altersklasse nur als putzmuntere und sehr aktive Hunde. Die ruhigeren Exemplare waren meistens Laborhunde oder kamen aus schlechter Haltung.

Einen kannte ich, der kam ab und zu Herrchen und Frauchen besuche. Ansonsten war er permanent auf Wanderschaft. Er wurde immer an der Leine ausgeführt und im ausbruchssicheren Garten gehalten aber er hatte es immer wieder geschafft, auszubüchsen. Er war damals in unserem Rudel der 'running gag'.

Ich würde sagen in dem Beagle steckt noch einiges drin bevor er "ruhiger" wird. Ansonsten ist das von Hund zu Hund unterschiedlich. Manche werden schon mit 5 oder 6 Jahren einen Tacken entspannter, manche sind selbst mit 10, 12 Jahren noch der Hans-Dampf-in-allen-Gassen. Das hängt vor allem von der Auslastung des Hundes ab. Am Jagdtrieb muss man aktiv arbeiten, dann ist auch der Hund ausgeglichener.

Und nein. "Ziehen" liegt nicht in der "Natur" des Hundes, sondern ist Erziehungssache. Die Natur des Hundes sorgt nur dafür, dass man dabei eben ein wenig konsequenter üben muss, als bei anderen Rassen. Das heißt aber noch lange nicht, dass man da nichts tun kann oder müsse.

Ob Kastriert oder nicht hat auch nichts damit zu tun. Durch die Kastration nimmt man vielleicht ein paar "Reize" aus der Umwelt des Hundes, an denen er sich eben nicht mehr hoch putscht. Aber es ist eine Illusion zu glauben, dass die Kastration ein Wundermittel der Erziehung sei. Mit angemessener Beschäftigung, Auslastung und Bindungsarbeit erreicht man dasselbe Ziel.

Beagle sind ausdauernde und zielstrebige Hunde, es ist einfach rasse trpisch, dass sie aufgeweckt sind, deshalb sollte man sich vor der anschaffung eig. gut über die rasse informieren.

nicht jeder hund wird im alter ruhiger und vor 8 jahren wird da wohl eher wenig passieren.. ob er nun kastriert ist oder nicht spielt bei euren problemem keine rolle ( merke: kastration ist keine erziehung, sondern ein chirurgischer eingriff). was du beschreibst sind erziehungs probleme. wenn er an der leine zieht dann nur weil er es darf und nicht anders gelernt hat und wenn er dinge zerkaut wird ihm schlicht weg langweilig sein.

du solltest deinen hund mehr fördern und fordern.

wie lang gehst du denn mit ihm raus?

was tut ihr bei den spaziergängen?

wie sieht sein tagesablauf aus?

Wenn er alt ist, dann wird er eventuerll ruhiger.

Was erwartest dfu ? Du hast nen Meutehund, nen 1a Jagdhund. Der muss quirlig sein.

Was möchtest Du wissen?