wie beschäftigt man einen beagle artgerecht?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Spiel mit dem Beutel!

Wir machen das mit unserem Beagle auch und funktioniert so: Du hast einen Beutel mit Reissverschluss und da kommt Futter rein. Ziel ist es, dass du den Beutel schmeisst, der Hund ihn holt und ihn dir bringt und dafür ne Belohnung bekommt.

Sinn des Spiels: Da der Beagle als Jagdhund mit seiner Beute eigentlich verschwindet geht das gegen seine Natur, da er dir die "Beute" ja bringen muss und du dann über diese verfügst. Der Beagle lernt dann, wenn ich meine Beute meinem Meister bringe gibts ne Belohnung, jedoch muss ich meine Beute aber abgeben was den Respekt als Herrchen/Frauchen verstärkt.

So lernt ers: Nimm ihn an ne Schleppleine und schmeiss den Beutel (zeig ihm vorher, dass was leckeres drinn ist) Beaglechen wird dem Beutel nachrennen und versuchen abzuhuschen damit. Dann kommt die Leine zum Einsatz. Leicht an der Leine ziehen bis er wieder bei dir ist und dann belohnen und loben. Er wird dann von selber merken, dass er dir den Beutel bringen muss damits was gibt.

Wichtig: wenn er anfängt zu Bellen oder so, einfach Beutel weglegen bis er sich beruhigt hat und nochmal beginnen (er soll dich weder massregeln noch hetzen)

Den Beutel kannst du dann auch mit ins Gelände nehmen und ihn da mal verstecken. Immer wichtig, eine Spur legen und Beutel verstecken (am besten im Wald) die Spur etwas einwirken lassen und dann kann klein Beaglechen schnüffeln und den Beutel suchen.. Wenn du ihn nicht frei lassen kannst, mach ne Schleppleine dran.

So lernt ers: Schau dass du mit jemand anderem gehst und Beagle dir erst mal beim verstecken zuschaut. dann markierst du die spur gut mit Fressstückchen wie bei ner Schnitzeljagd, damit er lernt den Weg zu erschnüffeln. Ja Übung macht den Meister.

Das ist ein artgerechtes Spiel und lastet den Beagle als Nasenhund absolut aus und verstärkt die Bindung zu dir.

Unserem haben wir das auch noch in einem Alter von 11 Jahren gelernt und der apportiert mittlerweile wie ein Labrador und hat riesig Spass daran (hätt ich nie für möglich gehalten) draussen trägt er sein Beutel auch gerne mit sich rum und dann hat man absolut keine Probleme mit anderen Hunden, weil er seinen Beutel nicht denen geben möchte :)

Viel Spass beim Üben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Beagle ist ein absoluter Jagd- und Rudelhund. Den sollte man nicht als Einzeltier halten oder mann sollte für ständige Kontakte zu anderen Hunden sorgen. Wenn Du ihn auslasten willst, kannst Du eigentlich nur Suchspiele mit Leckerli oder seinem Spielzeug veranstalten. z. B. seinen Lieblingsball erst verstecken und das Suchfeld nach und nach vergrößern - am Schluss den Ball in ein Getreidefeld werfen. Ob Du ihm aber den Jagdtrieb so abtrainieren kannst, so dass er keiner Wildfährte mehr folgt, bezweifele ich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ILovePlugs
19.02.2013, 23:32

unser Beagle wär nicht glücklich mit nem anderen, der ist so ein richtiges Einzelkind, mag auch keine anderen Hunde. Nicht mal den Plüschdalmatiner ^^

Jagdtrieb kann man nicht abtrainieren, aber erziehen kann man einen Beagle :)

0

Was möchtest Du wissen?