Wann vergessen Hunde ihr altes Zuhause?

5 Antworten

Hunde sind sehr anpassungsfähig. Als wir früher...in den 70ger Jahren nach Spanien zum campen fuhren, hatten wir bereits nach einem Tag einen Streuner beim Wohnwagen. Diese Hunde waren gewöhnt, von den Touristen gefüttert zu werden, und konnten auf diese Art überleben. Nach 2 Wochen, wenn wir unser Vorzelt zusammen packten, ging er weg...ohne sich um zu schauen...und suchte sich einen neuen Futterplatz.

Deine Olga wird ihre alte Besitzerin und deren zuhause nie vergessen, und die Dame immer begrüssen, wenn sie ihr begegnet....aber bei Dir fühlt sie sich so richtig wohl, und zeigt Dir dies auf ihre Weise.

Bei Hunden gibt es genauso viele verscheidene Charaktere wie beim Menschen. Ich glaube nicht, dass ein Hund ganz vergisst - aber es gibt Unterschiede darin, wie ein Hund mit der jeweiligen Trennung umgeht. Zu pauschalisieren bringt es glaub ich nicht.

Man denke nur an den Fall von Hachiko - der Hund eines japanischen Proffessors. Dieser begleitet den Proffesor jeden Tag zum Bahnhof - der Proffesor starb eines Tages und kam nicht mehr zurück. Hachiko wartete daraufhin 10 Jahre am Bahnhof auf die Rückkehr seines Herrchens, bis er schließlich selbst verstarb. (siehe auch Wikipedia)

Wurde auch schon verfilmt - aber Achtung: Tränengarantie!

LG

Konstantin

Ich habe 2 Hunde. 1 Weibchen dass ich mit 6Wochen gehohlt habe. Sie ist jetzt 5. Als sie zu uns kam ging es ihr auch wie bei dir. Sie war aber auch kein Haustier sondern ein Tier zu Verkauf und wurde mit ihrer Hundefamilie zusammen gehalten (hatte also wenig Menschenkontakt). Mein zweiter Hund habe ich zwei Jahre später gehohlt. Ich habe gemerkt dass mein erster Hund neidisch wurde aber wenn man schon einen Hund hat, wird es umso leichter für den zweiten..da er auch ein Spielpartner hat. Im Sommer habe ich meine Hunde einen Freund gegeben und Sie haben sich gut mit ihn verstanden. Als wir zurück kamen haben Sie sich aber gefreut. Ich weiß dass meine Antwort nicht direkt deine Frage beantwortet aber vielleicht interessiert es dich ja trotzdem

Na ja, mich wundert es sehr, dass sie sich absolut nichts hat anmerken lassen. Sie war plötzlich hier und scheinbar hatte sie gar nichts dagegen.

Aber wenn ich sie mal kurz alleine lasse, weint sie und hängt vor der Tür bis ich wieder da bin.

0
@vanillakusss

was soll sie denn auch machen ? Sie kann ja schlecht dir persönlich sagen ob es ihr schlecht geht. Vielleicht geht es ihr auch schlecht aber sie zeigt es dir auch nicht. Meine Hunde warten auch manchmal vor der Tür wenn ich weg bin

0
@donghun

Es geht nur darum, dass sie hier sofort zu Hause war, ich war sofort ihre Bezugsperson, sie hat ihrer alten Besitzerin scheinbar nicht hinterher getrauert.

Ich kann aber manchmal kaum laufen weil sie so an meinen Beinen klebt oder ständig auf den Arm will. Deswegen denke ich, dass se einfach verunsichert ist, wegen der Trennung.

0

Zahlt die Krankenkasse bei Tierbissen?

Da ich weiß, dass mein eigener Hund ein Rüdenhasser ist, kann ich nur angeleint mit ihm spazieren gehen? Hündinnen dagegen liebt er sehr. So frage ich jedesmal, wenn uns ein anderer Hundehalter mit Hund begegnet, die ich nicht kenne "ob es ein Mädchen sei !?" Es ist dann auch nie etwas passiert!!! Am 2.April um die Mittagszeit begegnete ich einer Dame mit Hund, die zu mir auf die Straßenseite wollte und wieder fragte ich, ob ihr Hund ein Mädchen sei !?" Sie sagte "JA" und somit musste ich mir keine Sorgen machen. Doch es war leider ein kleiner Rüde. Der Schreck war riesengroß, als mein Hund Zubiss. Ich bin dazwischen, um den kleinen Kerl zu Retten und erlitt eine starke Bissverletzung, aber leider auch die Dame. Wir standen beide unter Schock und ich gab ihr meine Adresse. Ich erhielt am 12.4.d.J einen Brief, dass die Dame wegen des Bisses zum Notarzt musste und die Krankenkasse nicht zahlt. Stimmt das ?

...zur Frage

hat jeder hund einen beschützerinstinkt?

ich kann mir das bei meinem hund nicht vorstellen. er freut sich über jeden menschen und scheint wirklich jeden zu mögen... er ist auch "mitfühlend" wenn einer seiner hundefreunde bestraft wird. gibt z.b. einen etwas wilderen hund, der dann zurück ins haus muss, wenn wir alle draußen sind... aber wie auch immer...

meine frage ist, wenn mich jemand angreifen würde, würde mich dann hund dann instinktiv bechützen und verteidigen wollen, auch wenn er bisher null aggressives und defensives verhalten gezeigt hat?

...zur Frage

Katze mit Zweitwohnsitz?

Hallöchen.

Und zwar geht es heute um meinen Kater.

Sir Henry ist 1,5 Jahre alt. Seit einem Jahr wohnen wir in einem Haus mit Garten. Zum Garten hin ist ein großes Feld. Die Straße ist nicht in direkter Nähe. Er ist sehr gerne und viel draußen. Außerdem kommt er aus einer Streuner-Familie.

Aber jetzt ist es schön öfter, dass er zwischen 4 und 7 Tagen weg bleibt. Wir rufen ihn immer und rascheln mit leckerchen. Aber wir denken uns auch, dass er das streunen ja im Blue hat und versuchen uns dann nicht so schnell Sorgen zu machen. Natürlich gehen wir auch auf die Suche und sprechen mit unseren Nachbarn, ob sie ihn gesehen haben.

Bis jetzt kam er immer wieder. Und die erste Zeit war er immer etwas abgemagert. Aber Die letzten Male ist er nicht mehr so abgemagert gewesen. Und er riecht nicht mehr nach Wildnis.

Und ist jetzt der Gedanke gekommen, ob er vielleicht einen zweiten Wohnsitz gefunden hat, bei anderen Menschen.

Gibt es das? Hat das jemand Erfahrungen?

Wir wollen ihm kein Halsband anziehen, da ihn das beim klettern behindern könnte. Jedoch würden die anderen Menschen dann sehen, dass er eine Familie hat.

Wir sind momentan sehr ratlos und hoffen eigentlich täglich, das er zurück kommt.

Er wird hier sehr geliebt. Und ein Leben ohne Henry wollen/können wir uns nicht vorstellen.

Aber wenn Henry jetzt eine weitere Familie gefunden hat, die er mag, dann würden wir das einfach gerne wissen möchten, damit wir vielleicht uns mit ihnen austauschen können, wo er ist, damit wir uns weniger Sorgen machen.

Vielleicht gibt es hier ja jemanden, der in diesem speziellen Thema Erfahrungen hat.

Dankeschön!

...zur Frage

chihuahua kläfft und droht anderen hunden

Hallo. Also meine Chi- Hündin ist jetzt 8 Monate alt. Sie kam mit 5 Monaten zu mir... Davor war sie mit ihren Geschwistern zusammen... Wir waren Anfangs ein paar mal in Der welpenschule,mit dem Ergebnis,das die kleine von den Grossen welpen eingeschuechtert war. Sie saß nur noch in Der Ecke. Ehrlich gesagt wollte ich ihr das nicht weiter zumuten. Beim gassigehen war bis vor ein paar Wochen alles okay. Sie ging auf andere Hunde zu, große,Wie kleine. Alles kein Thema. Seit Ca 3 wochen Ist Das anders. Sie ist extrem zickig, kläfft jeden anderen hund an. Egal ob sie ihn kennt, oder nicht. Sie bellt aber nicht nur, sondern stellt,bei Grossen Hunden , die nackenhaare bis zum rutenansatz auf. Das Ist doch eine drohgeberde, oder?? Was muss ich jetzt tun, damit die kleene Maus wieder entspannt Ist? Wir haben ein sehr inniges Verhältnis, Sie lernt unheimlich schnell. Sie guckt sich Dinge Von mir ab, wir lernen quasi Voneinander. Ich versuche , meinen hund zu "lesen". Leider werde ich aus dem neuen verhalten Von ihr nicht schlau. Wir haben Nichts verändert. Es ist Nichts vorgefallen,was dieses verhalten erklärt... Das jetzige Training,das ich Sie ablenke, bevor Sie den anderen hund fixieren kann klappt zwar, aber auch nicht jedes mal. Kann mir jemand helfen ? LG

...zur Frage

Hunde Verhalten Bein heben?

Also... Jeder weiß denke ich was das Bein heben bei ein Hund heißt ..... Doch was ist wenn ein Größere Hund das von einem kleine Hund Riecht und einfach höher drüber pinkelt ???

...zur Frage

Wie locke ich meine Katze aus ihrem Versteck?

Hi, ich hab ein riesen Problem!
Ich habe seit einer Woche eine neue Katze, welche total ängstlich und zurückhaltend ist. Außerdem habe ich sie in einem sehr schlechten Zustand übernommen, sie ist untergewichtig und total verfilzt.
Als ich heute nach Hause kam war die Katze spurlos verschwunden. Inzwischen bin ich mir 100% sicher, dass sie durch ein Loch in der Wand hinter meinem Badezimmerschrank verschwunden ist.
Dort liegt die Hauptwasserleitung vom Haus und hinter der Wand befindet sich ein länglicher Hohlraum an der das Rohr lang läuft. Die komplette Wand ist mit Dämmwolle gefüllt.
Der Hohlraum ist etwa 2 m lang und 30 cm breit und läuft die komplette Badezimmerseite entlang bis hinter meine Dusche.
Ich habe bereits alle Dämmwolle heraus gerissen die ich erreichen konnte, aber kann weder meine Katze erreichen noch sehen, auch weil zu viel Dämmwolle im Weg liegt.
Sie sitzt da jetzt bereits seit 10 Stunden drinnen und ich bin komplett am Boden zerstört. Morgen Früh werde ich den Vermieter informieren und dann muss notfalls die Duschwand heraus gerissen werden.
Da die Kleine aber in einem sehr schlechten Allgemeinzustand ist, habe ich die große Angst, dass sie sich zum Sterben zurück gezogen hat.
Sie ist sehr sehr scheu, still und verstört. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie es nicht mehr lange schafft, wenn sie noch länger da drinnen bleibt. Seit ich sie vor einer Woche geholt habe, hat sie nichts oder fast nichts gefressen und getrunken. Meine Tierärztin vermutet, dass sie wohl sehr schlechte Erfahrungen gemacht hat. Ich kann überhaupt nicht schlafen, weil ich sie einfach daraus bekommen will. Zu mir hat sie schon etwas Vertrauen gefasst, aber jede noch so kleine Stresssituation lässt sie sofort flüchten. Obwohl ich ihr auch Stunden Zeit gegeben habe, von alleine heraus zu kommen, keine Chance !!!
Ich habe ihr Futter und Wasser vor die Öffnung gestellt und Leckerlis, aber selbst das nützt nichts.
Vielleicht kann sie da ja auch nicht mehr selber heraus kommen, oder bekommt keine Luft mehr ...
Bitte helft mir, ich bin am Ende.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?