Wann sollte man eigentlich sein Handy aufladen?

10 Antworten

Lithium-Ionen-Akkus unterliegen generell einer Alterung, über Zeit aber auch unter Benutzung. Optimal wäre es, den Akku immer zwischen etwas 30 und 70 Prozent zu betreiben ("flaches" Laden und Entladen schont die Elektroden im inneren des Akkus). Das ist natürlich im realen Leben sehr unpraktikabel und auch nicht von Nöten. Ich kann aber empfehlen, den Akku so selten wie möglich bis auf 0% zu entladen. Man kann einem Akku heutzutage praktisch nicht schaden, weder durch "falsches" Aufladen noch durch irgendwelche anderen Dinge (außer man schmeißt das Handy ins Feuer). Was man trotzdem machen kann ist Akkupflege, dann verliert der Akku über die Monate und Jahre dauerhafter Benutzung vielleicht nicht ganz so viel Kapazität. 

In der Theorie ist das ist richtig. Danach sollte man auch "häppchenweise" aufladen und immer nur im Bereich von 30-70%. Nur über sieht dein Lehrer, dass die Ladekontrolle das schon selbst beachtet. Wenn Du in der Anzeige "15%" siehst, ist physikalisch noch viel mehr Ladung da. Unterscheide zwischen physikalischen und "logischem" Ladezustand. Zudem kann man sich gar nicht optimal beim Laden verhalten. Dazu müsste man immer die Messapparate angeschlossen haben und ordentlich physikalische Kenntnisse haben.

Praktisch bewährt hat sich, dass man den Ladevorgang in der Regel(!) zwischen der ersten Aufforderung und dem automatischen abschalten beginnt und dann ohne Unterbrechung voll auflädt ... am besten, bei ausgeschaltetem Gerät. So wirklich gibt es auch nur noch drei Dinge, die man total falsch machen kann:

- Gerät einschalten, wenn es selbst schon die Notabschaltung gemacht hat.

- regelmäßig den Stromstecker anschliessen, wenn der Akku (fast) voll ist.

- ständiges kurzzeitiges an- und abdocken des Stromstecker während des Ladevorgang.

was die aktuellen Smartphoneakkus wirklich abnutzt ist das recht schnelle Laden.
Allerdings ist recht egal was die Physik sagt. Es gehts natürlich im praktischen Nutzen.
Ein Smartphone/Handy ist ein Mobiles Gerät. das ist sein Vorteil. Der ortsgebundene PC ist deutlich leistungsfähiger...

Wenn es nun also physikalisch sinnvoll wäre einen Akku erst bei 1% zu laden, würde man es dennoch nicht machen, weil man dann ja zum Zeitpunkt X die Mobilität einschränken muss, um das Handy zu laden.

Theoretisch wäre es ja auch umweltschonender sein Auto immer nur soviel zu tanken, das man gerade so zu nächsten Tankstelle kommt. Ein voller Tank bedeutet ja, das man die Masse des überflüssigen Treibstoffs immer mit bewegen muss.

Aber wäre es praktisch 3-8 mal täglich zu tanken?

Was möchtest Du wissen?