Die USA standen damals in Sachen Hi Tech weltweit nicht so da wie heute.
Ganz im Gegenteil, bereits 3 x war die USA nur der zweite im Weltraum.

Innenpolitisch stand man wegen des Vietnamkrieges unter Druck. Dazu kam viel Geld das in die Raumfahrt investiert wurde und bei dem versprochen war bis zum Ende des Jahrzehnts Menschen auf den Mond zu bringen.

Auch der Sputnikschock saß noch tief. Selbst wenn die Aufklärung nicht zeigte, dass die Sowjets kurz vor der Mondlandung stehen - die haben sowas gerne als Überraschung präsentiert (was auch damit zusammenhing, dass man im Grenzbereich agierte und so früher Erfolge hatte, aber keine Fehlschläge eingestehen musste).

Die Angst eines Tages geweckt zu werden mit der Meldung: die Sowjets sind auf dem Mond, war gegenwärtig.

Auf der anderen Seite zeichnete sich ab, dass der technische Fortschritt gewaltig, aber doch auch einseitig war:
Es gab plötzlich Computer und damit Maschinen die Aufgaben übernehmen konnten, die bisher undenkbar waren. Auf der anderen Seite blieb die Triebwerkstechnik beim alten. Die großen Reisezeiten und die Gefahren, wie auch die Kosten sprachen inzwischen gegen bemannte Weltraumaufklärung.
Sonden waren besser geeignet.

Die Mondlandung mit Menschen war von wissenschaftlicher Seite gar nicht mehr so wichtig. Aber der Showeffekt war - insbesondere für die USA wichtig. Hier herschte ein koste es was es wolle.

Die potentielle Fälschung hätte den Ruhm eingebracht der erste gewesen zu sein - selbst wenn die Technik erst 1-2 Jahre später voll funktioniert hätte.

...zur Antwort

Tja wie lange muss denn ein Gegenstand mit g beschleunigen um 15 m Weg zurückzulegen?

Wie berechnet man denn die Geschwindigkeit beim freien Fall?

Und die letzte Aufgabe ist eine Scherzfrage. Einfach mal darüber nachdenken warum man das nicht beantworten kann..

...zur Antwort

Vorteil ist die geringe Bauhöhe und größere Tragfähigkeit / Spannweite / geringere Masse als eine Plattenbrücke.

Nachteilig kann die größere Windangriffsfläche sein.
Je nach Material / Bauweise ist die Balkenbrücke auch schwerer oder einfacher zu bauen als eine Plattenbrücke. Kann man also nicht klar einstufen.

Die sinnvolle Stützweite von Balkenbrücken ist begrenzt. Allerdings würde ich auch das nicht als Nachteil sehen.

...zur Antwort

genau! Das kennt man ja aus dem Zeichenunterricht.
Wenn man Gelb hat aber kein Weis, kann man einfach 2 x Gelb nehmen, gemischt ist das dann weis..

rot kann man sich übrigens aus 2 x grün mischen...

...zur Antwort

Das wäre sogar nötig um den Missbrauch zu verhindern.
Das Problem ist, das eine ehrliche Kalkulation wegen der Kosten abgelehnt wird.
Aufwand und Nutzen stehen oft in keinem Verhältnis, man würde günstigere Alternativen suchen.

Wer ehrlich fragt, bekommt seinen Willen nicht.

Auf der anderen Seite, wer lügt und die Kosten zu niedrig ansetzt, der darf mit seinem Projekt anfangen.
Und wenn erstmal angefangen wurde, wer haftet dann für Kostensteigerungen?
Der Steuerzahler. Man kann ein Projekt ja nicht abbrechen, wenn schon soviel Geld investiert wurde, also steckt man noch mehr Geld rein.

Man steckt also in einer Rationalitätsfalle.
Auch wenn es für die meisten Projekte einzeln gesehen noch sinnvoll wäre die Kostensteigerungen zu tragen, ist es natürlich für die Volkgemeinschaft ein Fiasko. Es treibt Kosten, es führt dazu dass die falschen Objekte realisiert werden und es zerstört Vertrauen.
Aus diesem Grund muss ein sehr strenger Deckel für Kostensteigerungen her, maximal 10%. Außerdem müssen bei Projekten. Zusätzlich darf der Bund / EU anderen Finanzierer die Finanzierung nicht erhöhen - Kostensteigerungen müssen vom Bauherren zu 100% getragen werden.
Bei mehr als 10% muss eine Prüfungskommission die Gründe und die Glaubhaftigkeit der ersten Kalkulation prüfen. Für diese müssen die Initiatoren persönlich haften (finanziell wie auch Gefängnis wegen Betrug).

Auf jeden Fall müssen bei mehr als 10% sämliche Zuschüsse zurückgenommen werden. Dann muss der Bauherr alles (nicht nur die Steigerungen) zu 100% zahlen.

Nur wenige Projekte würden bei diesen Regeln überhaupt deutlich teurer wäre, weil kein Anreiz da wäre.

...zur Antwort

16/50 Powerzoom

alternativ 18/55

wenn es um die Standardbrennweiten geht.

Das 16/50 F2-2,8 bringt zwar eine deutliche Besserung, ist aber teuer, groß und schwer - an einer NX3000 eher nicht mehr angenehm.

Das 50-200 finde ich optisch grenzwertig. Nutzbar ist die Brennweite etwa bis 130 mm. Danach erhält man das gleiche Ergebnis wenn man im Post cropt...

Für Portrais oder alles das sind nicht bewegt wo ein Tele sinnig ist, ist das 85mm F1.4 ein sehr gutes Objektiv. Es ist sehr scharf und bietet ein gutes Bokeh. Allerdings ist der Autofokus träge, insbesondere an der NX3000. Und es ist ebenalls groß und schwer und relativ teuer - sein Geld aber wert.

Das 30mm F2,8 ist preislich attraktiv und optisch okay.

...zur Antwort

Selbstverständlich würden wird das.
Wir wüssten, das wir nicht allein sind/waren.

Genau wie jedes andere Forschungsgebiet würde man vermutlich mehrere Jahrhunderte forschen und Theorien aufstellen, von denen einige sich als falsch erweisen.

Selbst wenn es kaum wahrscheinlich ist, dass wir ein Raumschiff finden würden und es kurzfristig verstehen und nachbauen können, so wäre es möglich eine Legierung zu finden und diese selbst nutzen zu können.

...zur Antwort

Du bringst da völlig was durcheinander.

Die LED Typ entscheidet beschreibt die Bauweise und damit die grundsätzliche Helligkeit.
So ist eine XM-L größer als eine XP-G und ist in der Lage mehr Licht abzugeben.
Eine XM-L2 ist der Nachfolger einer XM-L und hat die gleiche Größe, ist aber effizienter und somit die hellste / energieeffizienteste der drei.
Das Binning wie T6 oder U2 ist lediglich die Sortierklasse bezüglich der Lichtfarbe / Fertigungsqualität.
So gibt es eine XM-L2 als U4-7A recht warmweiß, fast schon orange also auch im Binning oder auch als V2-1A ein fast schon blaues kaltes weis.

Kaltweis ist heller und wirkt bei gleicher Helligkeit heller, hat aber Nachteile bei der Farbwiedergabe.

Inzwischen ist die XM-L2 auch durch die XHP 50.2 abgelöst.
Für Taschenlampen mit 1-3 Zellen waren die XM-L viel im Einsatz, weil in Größe und Stromverbrauch damit eine sinnvolle Kombination von Reichweite / Helligkeit bei hinnehmbarer Kopfgröße mögliche ist.

Aber eine Taschenlampe sucht man sich nicht nach der LED aus.
Es ist technisch kaum ein Problem 100.000 Lumen mit sich herumzutragen. Nur wozu sollte man einen Akkurucksack und 100 Watt LEDs mit Kühlung rumtragen wollen, wenn einen das Dingen beim Einschalten nur selbst blendet?

...zur Antwort

Wie was?
was soll das Bokeh mit der Sensorgröße zu tun haben?

Du verwechselt Bokeh mit Schärfentiefe oder?

...zur Antwort

Definiere Fake

quasi ausgeschlossen ist es, dass die NASA nie Mondraumfahrt sondern nur Mondbetrug organisiert hat.
Dazu hätte man zu viele Mitwisser.

Ebenso quasi ausgeschlossen ist es, dass ALLES was die Missionen betrifft in den Geschichtsbüchern oder Berichten steht korrekt ist. Ob nun Lüge oder Irrtum sei dahingestellt.

Dazwischen hätte man auch erhebliche Teile - bis hin zu ganzen Missionen - fälschen können. Aber einfach wäre das nicht gewesen, man hätte ebenso erhebliche Teile in echt durchführen müssen.
Von daher wäre es bestenfalls geeignet gewesen um garantiert der erste zu sein, nicht aber wirklich um Geld zu sparen oder weil man es dauerhaft nicht konnte.

Und 50 Jahre später ist es in der realen Technik realtiv belanglos zu wissen wer die wie wann wo gelogen oder was falsch notiert hat.

...zur Antwort

Mit produzieren / fördern ist in diesem Fall das gleiche gemeint.

Die Aufgabe ist übrigens eine Scherzfrage, denn sinnig lösbar ist sie gar nicht.

Es ist unklar ob Erzmengen auch gezielt hergestellt werden können oder ob die Verhältnisse immer gleiche bleiben.
Weiterhin ist unklar welche Gewinnmöglichkeiten es überhaupt gibt. Man fördert ja soviel wie man verkaufen kann und nicht soviel wie man verhütten könnte (sonst könnte man ja auch die Gruben maximal auslasten - egal was gebraucht wird).

Die Frage muss man schon sehr genau lesen.
Aufgabe ist die minimalsten Betriebskosten zu erreichen, ohne das irgendeine andere Anforderung besteht!
Die Lösung ist trivial: beide Gruben werden nicht mehr betrieben =>
Betriebskosten = 0 €

...zur Antwort

Wenn deine Maße korrekt sind
8,5 m x 2,05 m dann ist das kein "Türdurchbruch" sondern eine komplette Wand die entfernt werden soll.
Das sollte nur der Statiker entscheiden.

...zur Antwort

Es geht auch nicht darum es zu beweisen oder?
Es gibt eben Indizien und es gibt einen starken politischen Willen.

Wir können auch nicht beweisen, dass du sterben wirst, wenn du vor ein Auto läufst. Es wäre möglich, dass du überlebst. Es wäre sogar ein Wunder möglich, z.B. dass dem Auto ein Reifen platzt es ausscheert und dich verfehlt.
Aber so lange man alle Tassen im Schrank hat, probiert man das nichts aus.

Die Energiewende ist sinnvoll, wenn wir an die energetische Zukunft denken. Das ist der entscheidende Punkt.
Auf welchem Weg man diese herbeiführt ist nebensächlich.


...zur Antwort

wie vorgehen?

wie bei jeder Textaufgabe: Gegeben und Gesucht rausschreiben.
Den Sachverhalt einstufen. ggf zusätzlich zu treffende Annahmen dokumentieren.
Passende Formeln aus dem Tafelwerk raussuchen oder das Gedächtnis bemühen.

Formeln umstellen, gegebene Werte einsetzen, gesuchte Werte berechnen.

Antwortsatz schreiben.

Tipp:
Zusätzliche Annahme die man treffen könnte wäre:
"Es wird von einer gleichmäßigen Beschleunigung ausgegangen".

Ansonsten ist die Aufgabe nur mit Variablen Lösbar....

...zur Antwort

Grundsätzlich ja

Adapter wie auch Micro SD Karten sollen aber (ich kenn da keine offizielle Statistik) noch häufiger mal ausfallen als die normalen SD Karten.

ich Nutze das SD Format aber auch nur für UHS II Karten, sonst micros SDs mit Adapter

...zur Antwort