Wann schreibe ich Wörter mit s-ss-ß?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, ich weiß zwar nicht genau wie man das erkären soll und ob es dafür eine Formel gibt.  Aber meistens kommt es auf den Vokal an, der vor dem   s   steht. Wenn dieser lang ausgesprochen wird, dann schreibt man scharfes s, also ß. zum Beispiel.........Fuß, Gruß, Maß, Straße.......Wenn er kurz ausgesprochen wird schreibt man zwei  ss..... Kuss, muss, Fass, Boss, Riss.......Ich habe mir das jedenfalls so gemerkt, aber vielleicht kann dir das sonst jemand besser verständlich machen.

Wörte mit einem s sind relativ einfach, eher schwieriger wird es bei "das" und "dass".

Das "ß" steht in Wörten die lang gesprochen werden z.B. Fuß und Fleiß

Das "das" wird als Artikel verwendet oder nach dem Komma, wenn man "welches" oder "jenes" einsetzen kann.

Das "dass" wird eingesetzt, wenn ein Satz verdeutlicht werden soll z.B. "Dass viele Jugendliche weniger Bücher lesen, liegt an der neueren Technik"

Nach einem kurzen s- Laut kommt ss   "gut, dass du fragst"

Nach einem langen s-Laut kommt s    "das ist gut"

Nach einen Doppel-Vokal kommt ß   "nun weißt du es"

doppeltes s
Wenn der vorhergehende Vokal kurz ausgesprochen wird:
die Masse
wir messen
Iss!
der Boss
der Kuss

ß
Wenn der vorhergehende Vokal lang ausgesprochen wird bzw. ein Doppelvokal davorsteht :
das Maß - die Maße
weiß (+ ich weiß - aber: wissen)
schießen
der Kloß
die Buße

Es ist also ein Unterschied in der Aussprache:
Masse - Maße
Muse - Muße

Und hier ist es ein Unterschied in der Grammatik:
das - dass
Aber das ist ein anderes Thema, das an anderer Stelle so behandelt werden sollte, dass du es verstehst. ;-)

Was möchtest Du wissen?