Wann muß man die Erbschaftssteuer bezahlen? Kommt das Finanzamt auf mich zu?

5 Antworten

Das Finanzamt erhält neben der Sterbeurkunde auch die Meldungen von Banken ,Versicherungen , Bausparkassen worauf Guthaben und Vermögen des Verstorben ausgewisen sind. Ob Grundstücke vorhanden sind prüft das Finanzamt selbst. Eine Abschrift vom Testament oder Erbschein erhält es ebenfalls, woraus das Verwanschaftverhältnis der Erben ersichtlich ist . Das Finanzamt prüft dann wieviel Vermögen vorhandne ist und wer erbt. Kommt man bei der Prüfung zu dem Entschluss das der "Fall" steuerfrei wird, wirst man erst garnicht angeschrieben und muss keine Steuerklärung abgeben. Die Aufforderung zur ERklärung erflogt nur wenn evtl eine STeuer festgesetzt wird. Dann erhälst du aber auch ein BEscheid wo Höhe und Zahlungsfrist ausgewisen sind. Wenn man also nach 6-9 Monaten nichts gehört hat wird er Fall steuerfrei sein. Willst du auf Numemr sicher gehen, ruft man kurz beim Finanzamt an und fragt nach.

Bei bestimmten Werten erhält das Finanzamt Mitteilungen über das Vermögen des Verstorbenen und fordert demgemäß auch manchmal auf eine Erklärung abzugeben.

Dies gilt aber nicht immer. Weil z.B. wohl kein Notar in Italien auf die Idee kommen wird die Wohnsitzfinanzämter der in Deutschland ansässigen Erben zu informieren.

Die Steuerpflicht bleibt aber womöglich bestehen. Deshalb ist man immer verpflichtet selber eine Erklärung abzugeben. Ob dann eine Steuer entsteht ist die andere Frage. Ist vorher schon klar, dass es zu keiner Steuer kommt, könnte man sich auch überlegen ob man mit der Abgabe wartet bis vielleicht die Aufforderung kommt.

Wenn ich recht verstehe, hast Du bereits eine Erbschaftssteuer-Erklärung abgegeben und einen Steuerbescheid erhalten. Gegen diesen Steuerbescheid kann dann innerhalb von einem Monat Einspruch eingelegt werden, wenn er unrichtig sein sollte. Ich würde Dir aber unbedingt empfehlen zu einem Steuerberater zu gehen, wenn Du selbst nicht zurecht kommst.

Wie funktioniert die Erbschaftssteuer?

Wie viel Steuern muss man zahlen und in welchem Fall und wann? Danke für hilfreiche Antworten

...zur Frage

Wie lange kann ich zuviel gezahlte Erbschaftssteuer zurückfordern?

Wir mussten (als Erbengemeinschaft) knapp 45000€ Erbschaftssteuer auf ein vom Finanzamt geschätztes Erbe von knapp 400000€ zahlen. Das war ca. Mitte 2012. Bis heute haben wir nur ein Bruchteil dessen erhalten und das Haus welches vom FA mit 219000 beanschlagt wurde, wurde vor einem 3/4 Jahr von einem Gutachter mit 109000€ geschätzt. Wir haben aber nur einen Käufer, der bereit ist 92000€ zu zahlen. Deshalb dürfen wir (laut einer Anwältin die vom Amtsgericht als Ergänzungspflegerin eingesetzt wurde) nicht verkaufen. Das Haus wird also weiter an Wert verlieren. Wie lange hat man jetzt die Möglichkeit beim FA ein Teil des Geldes zurückzufordern. Es will schließlich noch ein weiteres Finanzamt auf die Erbschaft Steuern einfordern (von meinen Kindern, da die meine leider mittlerweile verstorbene Schwester beerbt haben)

...zur Frage

Wie ein Erbe in der Steuererklärung angeben und richtig versteuern?

Ein sehr guter Freund von mir hat geerbt und muss dies doch jetzt in der Steuererklärung angeben, oder?

Wie kann man das Erbe (Geldsumme) in der Steuererklärung angeben und richtig versteuern, ohne dass das Finanzamt Probleme bereitet?

...zur Frage

Erbschaftssteuer- wie viel soll man abgeben?

Hallo :)

Ich wollte mal fragen, wie viel Prozent die Linke an Erbschaftssteuer einfordert.

Wenn man z.B zwei Millionen besitzt, wie viel müsste man abgeben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?