Wann kann man nach einer Hüftgelenk-Operation wieder ohne Stöcke gehen?

8 Antworten

Die Frage ist zum Teil schon beantwortet - es steht und fällt mit der OP Methode. Allerdings sehe ich die Begründungen anders:

Zementiert wird häufig, wenn der Patient bereits ein höheres Lebenshalter erreicht hat. Diese Patienten haben meist schon längere Zeit, zum Teil Jahrzehnte Probleme und sind oft nach der Op noch Wochen auf Stöcke angewiesen. Meine Erfahrung zeigt, dass viele Patienten noch 2-3 Monate mit Stöcken gehen.

Nicht zementiert wird häufig bei jüngeren und fiteren Patienten angewandt. Dies hat den Vorteil, dass die Prothese falls nötig nach Jahren wieder gewechselt werden kann. Die unzementierte Hüfte muss nach der OP vom Knochen umbaut werden und damit festwachsen. Hier wird je nach Operateur unterschiedliche auf Stützen geachtet. Ich habe in meiner Zeit als Physiotherapeut schon Ärzte gesehen, die auch unzementiert sofort voll belastet haben und nach 8 Wochen ohne Stützen gingen und andere, die nach 6 Wochen kompletter Entlastung und dann wochenlanger langsamer Steigerung über weitere 4 Wochen bis zur Vollbelastung kamen. Unterm Strich ein Aufwand von 4-5 Monaten.

Meine persönliche Meinung ist: so lang Stützen verwenden, bis man aus dem Haus geht und erst dann merkt, dass man sie vergessen hat. Das zeigt, dass auch der Kopf nicht mehr auf diese zusätzliche Sicherheit angewiesen ist. Zusätzlich empfehle ich, dass so lang mit 2 Stützen gegangen wird, bis keien mehr nötig ist. Dies verhindert eine übermäßige Schonhaltung.

Weitere Informationen zum Thema Hüft-Tep unter: http://www.hueft-krankheiten.de

(wenn diese Antwort hilfreich für Sie war bin ich für ein Kompliment dankbar)

Hatte nach 1woche Krankenhausaufenthalt 1Woche Ruhe zuhause, dann 3 Wochen Reha, keine Stöcke ,Autofahren war nach 6Wochen möglich , habe aber Automatik muss ich dazu sagen,sonst hätte ich es nicht gemacht!bin jetzt 2 Wochen zuhause, keine Krankengymnastik verschrieben bekommen?Nun habe ich ab und an Schmerzen in der Hüfte !

Da gibt es mit Sicherheit keine Standardantwort. Bin mit guter Muskulatur ins Krankenhaus, da Radfahren bis zur OP möglich war. Nach 5 Tagen Krankenhaus ging es in die AHB. Ab. 15. Tag bin ich mit Gehhilfen zum Ergometer um täglich eine Stunde zu fahren. Nach 28 Tagen AHB ging es ohne Gehhilfen nach Hause. Weder ein Schon- noch sonstwas -hinken war sichtbar. Mein Tipp: lieber zu einem erfahrenen Operateur der selbst operiert als zu einem Herrn Professor, der seinen Azubi werkeln läßt.

Was möchtest Du wissen?