wann ist man ein "versager"? und wer beurteilt das?

7 Antworten

Vom Beitragsersteller als hilfreich ausgezeichnet

Versager gibt es nicht wirklich.

Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Jeder Mensch ist wertvoll und spielt in der Welt eine bestimmte Rolle.

Wer andere als "Versager" bezeichnet, stellt ihre Daseinsberechtigung in Frage, das ist schlimm, denn es hat niemand das Recht, jemandem die Menschenwürde abzusprechen. Niemand ist absichtlich ungeschickt oder so. So jemand, der andere als Versager bezeichnet, hat oft überhöhte Ansprüche an die anderen, weil er mit sich selbst nicht zufrieden ist. (Perfektionismus)

Wer sich selbst jedoch als Versager fühlt, sollte sich auf das konzentrieren, was er gerne tut und halbwegs gut kann. Man darf sich nicht mit anderen vergleichen; da schneidet man immer schlecht ab, weil man nur die Vorteile, nicht aber die Nachteile sieht. Man darf sich auch nicht darauf einlassen, den Erwartungen von irgendwelchen Personen genügen zu wollen. Man muss sich selbst die Bestätigung geben, Lob gibt es viel zu selten.(Wenn keiner meckert, wird' schon passen...)

Manche Leute sind fleißiger, andere bemühen sich weniger. Das ist halt Charaktersache, hat aber auch jeder seine Gründe für. (!) Als Versager werden aber Leute bezeichnet, die trotz ihres Bemühens keine ausreichende Leistung erbringen (/können).

Der Begriff Versager betont, dass jemand, so wie er sei, nicht gut genug sei, also irgendwo "minderwertig sei". Da schließt sich der Kreis.

Wenn jemand andere als Versager bezeichnet, dann ist das keine Meinung, sondern irgendwo ein Verbrechen, weil dieses Denkmuster ist eine der Wurzeln der NS-Ideologie. Nämlich das Einteilen der Menschen in "Besser" und "Schlechter" aufgrund ihrer Eigenschaften, die sie sich weder ausgesucht haben noch beeinflussen können.


0utlaw  07.01.2010, 21:36

DH!

0

Jeder Mensch hat eine innere Stimme und sie ist der einzige "Mensch", der einen so beurteilen kann, dass es einem etwas ausmacht. Wenn deine innere Stimme dich einen Loser nennt ist das die Vorstufe zu einer psychischen Erkrankung, denn die innere Stimme sollte viel eher dein Freund sein, dir Mut machen, auf die anderen sch***.

also ich versteh darunter jemanden, der sowieso damit rechnet, dass alles was er anfängt im vorhinein zum scheitern verurteilt ist, und es deswegen gar nicht beginnt, oder nur halbherzig, weil er denkt, das wird sowieso nix, und das auch meist dann schiefgeht... also jemand, der sich selbst aufgegeben hat und jeden Lebenswillen verloren hat, und sich nur so weiterschleppt einfach... Aber solange du versuchst und dich weiter durchkämpfst und es schaffen willst, aber trotzdem immer wieder mal auf die Schnauze fällst, bist du ja kein Versager, sondern nur ein Mensch, der hin und wieder Misserfolge hat (wie jeder - mal mehr mal weniger, wie das Schicksal eben jedem auf verschiedene Weise mitspielt)!

und wer einen anderen ohne Grund Versager nennt, versucht doch nur, seine Minderwertigkeitsgefühle dadurch zu ersticken, indem er andere runtermacht, um selber besser dazustehen! weil zu etwas darf sich keiner das Recht herausnehmen... wie gesagt, Versager sind für mich nur Leute, die sich echt selber aufgegeben haben


schneeblume  08.01.2010, 19:24

Ich mein, ich würd die auch nicht so bezeichnen, aber dieses Bild erscheint halt vor meinen Augen, wenn ich das Wort "Versager" höre... und die fühlen sich ja meist selber so und haben zu nichts mehr Lust, aber die sind halt schwer vom Leben enttäuscht worden und/oder alkoholkrank oder depressiv und brauchen wirklich professionelle Hilfe... aber ich glaub halt, dass das in deinem Fall nicht zutrifft und dass das deswegen keiner einfach so zu dir sagen kann! weil solang man noch versucht ist man kein Versager

0

Es liegt immer im Auge des Betrachters - ich z.B. bin in den Augen der BWLer teilweise ein Versager, weil ich mit meinem Studium der Altertumswissenschaften nichts groß verdienen kann. Andere sehen das ganz anders.

Ich denke, wenn du dir Ziele setzt, für die du arbeiten musst und sie auch erreichst, dann kann dich niemand einen Versager nennen.

Achja: dass jeder auf der Welt sein allerbestes gibt, das kann ich mir nicht vorstellen. Aber das muss auch gar nicht sein.

nur du selbst kannst es wissen!wer kennt dich sonst besser als du dich?und wenn dus doch hören solltest mach dir nichts draus wenn du selbst nicht so denkst denn das ist wie mit dem lästern die menschen wollen ihre aggressionen rauslassen und es ist immer schöner andere als etwas zu beschimpfen wovor man selbst angst hat es zu sein.......also kopf hoch schon das du dir die frage stellst zeigt von aktivität und mut!und hast du schon mal einen aktiven mutigen versager getroffen? ;) hoffe du findest bald heraus was du wirklich wissen willst und das du nicht zu sehr daran nagst!!!Liebe grüße