Wann ist kiffen schädlich für Jugendliche?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als verantwortungsvoller Konsument mit etwas Erfahrung kann ich sagen:

Wenn ein Jugendlicher der schon mal andere Drogen konsumiert hat wie Alk und damit keine Probleme hat und dann ein Joint raucht einmal in Monat ist das nicht schlimm, obwohl ich es nicht empfehlen wurde. Allerdings wenn ein Jungendliche es jeden Tag konsumiert ... kann es zum Problemen führen wie z.B. Abhängigkeit, psychiche Störungen  und besonders starke Motivationsprobleme (das hängt aber aber wie der Person ist und damit umgeht, ist nicht immer das gleiche beim allem). Es ist definitiv viel schädlicher wenn man das im Jugend konsumiert als wenn man schon Erwachsen ist. Wenn man Erwachsen ist hat man weniger Probleme und manchmal mehr Vorteile. 

Und ja ... Alkohol ist definitiv VIEL schädlicher, auch Tabak. Von diese legalen Drogen sterben pro Jahr Millionen, von Cannabis ist aber noch keiner gestorben ... beim Cannabis kannst du nur psychiche Probleme kriegen, keine körperliche ! 

Danke. :) Du hast mir echt geholfen. :D

0

Das hat dir geholfen?
Weil er gesagt hat das es nicht so schlimm ist wenn du als Minderjähriger ab und an rauchst?
Komischerweise hilft dir nur was du hören willst
Die mehret hier ist anderer Meinung
Fragen zu stellen nur um sich die Antworten die einem passen rauszusuchen ist wie sich selbst zu belügen

Es ist wahr das du davon bestimmt nicht sterben wirst
Und auch der Obama hat mal gekifft
Aber einen Minderjährigen zu sagen es sei in Ordnung ab und an zu kiffen ist nicht korrekt
Natürlich bin ich realistisch und Rauch lieber nen J als ne Flasche vodka zu trinken
Fakt ist aber das es eine Droge ist!!!

0
@Dave0000

Oke, Dave :( dann trink ich weiter meinen Alkohol. Und ich finds auch ein wenig unpassend, eine Pflanze als Droge einzustufen...

0

NIRGENDWO steht das alk besser sei als THC

Tabak ist ne Pflanze
Kaffee auch
Mohn auch
Und alk wird auch natürlich hergestellt

Und trotzdem sind DROGEN nunmal was sie sind
Da brauch man nix schön reden
Ich hab nix gegen Drogen
Jeder Mensch hat das Recht auf einen Rausch
Aber du stellt sich ziemlich ..... an!
Du willst das ok dafür hören Grass zu rauchen und schreibst bei jedem Zuspruch drunter das dir geholfen sei
Die Mehrheit jedoch deklariert Grass klar als Droge und ist der Meinung das Minderjährige die Finger davon lassen sollten
(Im übrigen sehen die meisten das auch so bei Kaffee Tabak alk und heroin )

0

All diese Dinge, die du da fragst, sind noch nicht endgültig geklärt. Aus der Wissenschaft kommen sehr unterschiedliche Ergebnisse - allein schon, weil das Thema sehr polarisiert und unheimlich facettenreich ist.

Gehirnschäden bei einmaligem Probieren halte ich jetzt mal für unwahrscheinlich, aber ob 1x im Monat bei einem 15jährigen jetzt schlimmer ist als bei einem 19jährigen - das wird dir abschließend so kaum einer beantworten können.

Egal ob du das Zeug rauchst oder per Vaporizer inhalierst: das THC gelangt in deine Lungen und in dein Gehirn. Die Folgeschäden sollten, was den Inhaltsstoff anbelangt, also relativ gleich sein.

Nein nicht ganz, beim Rauchen werden Stoffe verbrannt und Krebserregende Stoffe gelangen geimeinsam mit dem Rauch in die Lunge.

Mit dem Vapo verdampft man den Stoff ''nur'' und im Vapo wird pur Konsumiert, also entfällt auch das Nikotin.

Ansonsten gute Antwort :D

Edit:

Oh hab grad bemerkt das du es auf den Inhaltsstoff THC bezogen hast. dann Erübrigt sich meine Antwort eig., lasse sie aber zur Info für andere.

0
@xo0ox

Deswegen meinte ich auch "was den Inhaltsstoff" anbelangt. Damit meinte ich das THC. Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke nicht, dass die karzinogenen Stoffe, die bei der Verbrennung entstehen, auch für ein gehemmtes Wachstum sorgen. Das sind eher die Nebeneffekte des THC-Konsums.

0
@offeltoffel

Den einzigen Bericht den ich auf anhieb zum Wachstum unter THC-Konsum gefunden habe, stammt von Bild.de (also unglaubwürdig) mit Bezug auf eine Indische Studie, allerdings ohne Quellen-Angabe, weshalb ich nicht schauen konnt unter welchen Umständen die Studie verlief, schliesslich ist es hier weitverbreitet Cannabis mit Tabak zu mischen.

Und das Tabak  das Wachstum hemmt ist schon länger bekannt.

0

Der Antwort ist einfach:  es hängt von der Person ab der das konsumiert. Was heisst es gibt nur psychiche Nebenwirkungen. Einer kann damit sehr gut klar kommen und fühlt sich noch toll dabei, ein anderer kann Abhängig davon sein ... man könnte schon sagen es liegt nicht an Cannabis sondern an der Person !!!

0

Ich denke, dass bei einmal probieren die Schäden sich auch bei -Jugendlichen in Grenzen halten.

Trotzdem haben Jugendliche nicht zu kiffen!!!

Was möchtest Du wissen?