Wann ist eine Maschine ein Lebewesen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Nabend,

bei dieser Frage würde ich mir zuerst die Merkmale anschauen, die ein Lebewesen als ein Lebewesen charakterisieren.

  1. Fortpflanzung
  2. Vererbung
  3. Wachstum
  4. Nahrungsaufnahme
  5. Stoffwechsel
  6. Bewegung
  7. Wahrnehmung

Alle diese Merkmale gehen vom Lebewesen selbst aus. Ein "Nachbau" durch externe Faktoren ist also keine Fortpflanzung. Eine Bewegung durch exogene Kräfte ebenfalls nicht. Nun unterscheiden sich diese Merkmale jedoch von Autor zu Autor. Manchmal entfällt eines der oben genannten Merkmale, manchmal kommt noch "Aufbau aus Zellen" hinzu.
Für eine Kategoriesierung als Lebewesen müssen alle dieser Punkte erfüllt sein. Allein hier fällt schon auf, dass ein Roboter / ein Computer nicht alle dieser Merkmale erfüllt. Nehmen wir das Zell-Merkmal mit in die Aufzählung, hat der Roboter schon verloren. Würde er aus Zellen bestehen anstatt aus elektronischen Bestandteilen, wäre er kein Roboter mehr. Auch betreibt ein Roboter keinen Stoffwechsel, pflanzt sich nicht fort, vererbt somit auch keine Erbinformationen und wächst nicht selbstständig.

Das einzige, was er kann, ist Wahrnehmung und Bewegung.

Ich persönlich würde also sagen, dass ein Roboter erst dann als Lebewesen bezeichnet werden kann, wenn er auch die restlichen Punkte erfüllt. Exklusive Zell-Merkmal.

Das eigentliche Problem dabei ist nun aber, dass Lebewesen ein von Menschen erschaffener Begriff ist. Die Frage hier ist also nicht "Was ist ein Lebewesen" sondern "Was bezeichnen wir als Lebewesen" wobei sich das wir nicht auf die Meinung jedes einzelnen Menschen bezieht, sondern auf den Mittelwert der Gesamtmeinungen. Wir könnten also einen Roboter sehr schnell zu einem Lebewesen machen, indem wir die offiziell gültige Merkmalscharakterisierung verändern.

Manche Maschinen erfüllen die 5 Kriterien des Lebens Fortpflanzung: "Vater" : Fabriksroboter für Computer, "Mutter" : Copy-Paste Vorlage für Software Wachstum/Entwicklung: Wenn man ein Dokument verfasst und speichert, hat der Computer gelernt, welches Wort du wo im Dokument platziert hast. Stoffwechsel: Der Strom ist seine Nahrung, länger eingeschaltet ohne Strom "stirbt er" der Unterschied zum Menschen: er kann wiederbelebt werden Reagiert auf Reize: Eine Taste und sein Programm reagiert darauf Kann sich selbstständig sichtbar oder innerlich bewegen: Kühlsystem

Da gibt es eigentlich nicht viel zu diskutieren. Ob etwas lebt, hat ja nichts mit Bewußtsein zu tun. irgendwelche Einzeller haben kein Bewußtsein und sind auch Lebewesen. Ein Android mit einem positronischen Gehirn a la Deta ist hingegen kein Lebewesen. Es gibt klare Kriterien, ab wann von von Leben spricht. z.B. das Stoffwechselbetreiben ist so ein typisches Kriterium.

Möglicherweise ist eine Van Neumann Maschine ein Lebewesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Von-Neumann-Sonde

Sie reproduziert sich selbst. Aber das alleine macht ein Lebewesen noch nicht aus.

Andererseits sehe ich auch nichts, was dagegen spricht, biologische Lebewesen als Maschinen zu bezeichnen.

Worum es dir aber zu gehen scheint ist die Frage, ab wann eine Maschine eine Person sei. Dazu empfehle ich dir Literatur von Daniel Dannett und über den Turing Test. Der Turing Test soll Personen (oder wenigstens Intelligenz) von Simulationen unterscheiden.

Bloodyrainbow 09.06.2013, 20:40

Danke! Klingt intressant, lese grade von Vladimir G. Ivancevic- Human-Like Biomechanics: A Unified Mathematical Approach to Human Biomechanics and Humanoid Robotics. Werde mir deine Buchempfehlung auch mal zu Gemüte führen. ☺

1

"Leben" wird durch folgende Punkte definiert:

  • besteht aus Zellen (mind. eine)

  • hat einen Stoffwechsel

  • kann sich fortpflanzen

  • kann auf Reize aus der Umwelt reagieren

  • kann sich aktiv bewegen

  • Wachstum

So hab ich das in der Schule gelernt. Wenn diese Bedingungen nicht gegeben sind, ist es kein Lebewesen. Ein Computer fällt da schon bei Zellen, Stoffwechsel, Wachstum und Fortpflanzung durch. Insofern: enweder erschaffst du eine Maschine, oder ein neues Lebewesen. Und unser Gehirn musst du im Gesamtzusammenhang sehen: Das ist ja mit dem restlichen Körper verbunden und funktioniert alleine auch nicht.

Zu den anderen Antworten: Gefühle sind sicher kein Kriterium, oder welche Emotionen soll bitte E.coli haben? Organe zählen auch nicht, die bestehen aus vielen Zellen, Einzeller sind aber auch Lebewesen.

botanicus 09.06.2013, 00:22

Diese fundierte Antwort stützt der Biologe. DH. Verdient den Stern.

0
Dobbediedob 09.06.2013, 02:40

wohl gemerkt ist das lediglich eine Definition für Leben auf der Erde. Mann kann nicht erwarten, dass all diese Faktoren auch auf andere Formen uns unbekannten Lebens zutreffen werden.

Siehe meinen Foreneintrag von vorgestern:

http://www.gutefrage.net/forum/thread/1840324/koennte-es-sich-bei-plasmiden-um-parasitaere-mutualistische-lebewesen-handeln/1#1840324

0
LadyAyleen 09.06.2013, 10:51
@Dobbediedob

Nun das stimmt natürlich. Jedoch ist Leben das, als was wir Menschen es definiert haben. Klar, diese Definitionen sind nie endgültig und werden immer wieder an neue Erkenntnisse angepasst. Jedoch macht es keinen Sinn sich über Definitionsanpassungen Gedanken zu machen aufgrund von Entdeckungen, die wir möglicherweise noch machen werden. Das wird geschehen sobald es denn so weit ist.

Sollte also etwas Neuartiges gefunden werden, auf das nicht alle Faktoren zutreffen, wird es bis zur Definitionsänderung nicht als Lebewesen gelten.

Zum Artikel: Ich teile die Meinung des Autors nicht, und weder Viren noch Plasmide sollten zu den Lebewesen zählen. Gerade Plasmide sind nur Makromoleküle und noch einfacher gebaut als Viren. Und würden Plasmide als Lebewesen gelten, müsste dies nicht auch für Prionen gelten, welche widerum eigentlich nichts anderes sind als falsch gefaltete Proteine? Im Falle der Plasmide, wieso würden die als eigenständiges Leben gelten, aber genomische DNA nicht? Lediglich das Argument, dass sie den Code des Lebens tragen, zieht für mich nicht. Es ist zwar der Code, aber ohne die ganzen anderen Strukturen der Transkription und Translation nützt der auch nichts.

0
Rechtler 29.06.2013, 01:43

KANN SICH FORTPFLANZEN. Das heißt, ein Impotenter ist eine Maschine. Oder? S.G.

0

Ein Lebewesen muss Gefühle haben, muss fähig sein traurig oder glücklich zu sein und natürlich sich fortpflanzen können.

Sie muss eine Energiequelle nutzen und sich selber (hinreichend) identisch aus Stoffen reproduzieren können (und wollen), die sie der Umgebung entnimmt. Ausser Wachsen und Mehren ist also nicht viel nötig.

Sobald er Schmerzen hat würde ich sagen. Oder irgendwelche Gefühle. S.G..

Da ich ein Anhänger von Star Trek, und Sci Fi Filmen bin, kann ich hier mal locker antworten.

Was ist ein Lebewesen ? Ich zerteile mal das Wort. Wesen ist ist ein Ding das existiert, egal ob eine Maschine, ein Gerät oder ein Computer ist, es komuniziert, ebenso kann eine Firma ein Wesen sein. Und Leben ? Sobald sich eine Maschine sich auch selbstständig bewegen kann ohne fremd gesteuert zu werden, könnte man es auch als Lebewesen betrachten, doch das ist nicht der Fall, denn als Beispiel der Staubsauger .- oder Rasenmäher.-Roboter sind ihre Programme ja durch den Menschen vorprogrammiert.

Als selbstdenkende Lebensform kann man einen Humanoiden nur dann bezeichnen, wenn er selber denken kann, er sich dadurch selber weiterentwickelt , seine eigenen Entscheidungen treffen und sich selber vermehren kann. Extrem fiktiv führe ich hier Data Star Trek Next Generation , oder das H.M.N. Program der Voyager auf. Ebenso den Android Bishop von Alien auf. Dort findest du die Antwort auf deiner fiktiven Frage.

Gruß Wolf

Wenn er einen eigenen Stoffwechsel hat und selbstständig dazu lernen kann.

Frühestens, wenn er sich onhne äußere Hilfe selbst reproduzieren kann

mibvws2 08.06.2013, 23:00

was wäre wenn ein roboter lernen könnte einen anderen roboter zu bauen? o.O?

0

hallo! ich persönlich würde sagen, eine maschine kann NIE ein lebewesen sein, weil er nicht biologisch ist. anders formuliert: ab wann wird ein roboter menschlich oder bekommt menschliche züge....tut mir leid, ich glaube das das schlichtweg nicht möglich ist, denn ein roboter kann nur progammiert werden zu fühlen vielleicht, aber nicht wirklich emotionen entwickeln, hat keine instinkte,keine gene. keine erfahrungen, die den charakter prägen. und charakter macht meiner meinung nach menschlich. aber das ist eine interessante und vor allem gute frage,respekt! liebe grüße

Ineda 08.06.2013, 22:59

Lebewesen müssen aber nicht unbedungt menschlich sein

0
mibvws2 08.06.2013, 23:07
@Ineda

-.-

meinst du nicht gefühle, erfahrungen, instinkte, gene usw. könnten auch etwas mit anderen tieren zu tun haben?

und falls du jetzt sagst das ein baum auch keine gefühle hat, keinen charakter... magst du recht haben... ein baum hat aber auch kein gehirn!

0
thailandbeach 09.06.2013, 21:24
@mibvws2

haa touché;) ja das habe ich garnicht bedacht, stimmt ja. aber ein lebewesen ist für mich nur etwas, das biologisch ist.

0
LadyAyleen 08.06.2013, 23:11

Gefühle sind kein Kriterium, ob es sich um ein Lebewesen handelt oder nicht. Ein Pantoffeltierchen hat etwa so viele Gefühle wie ein Stein und lebt trotzdem.

0
mibvws2 08.06.2013, 23:16
@LadyAyleen

ab wann hat ein tier denn gefühle?

hat das was mit der größe ds gehirns zu tun? oder sowas halt?

0
LadyAyleen 08.06.2013, 23:34
@mibvws2

Das ist sehr schwer nachzuweisen. Menschen neigen in der Regel dazu, Tiere und ihr Verhalten zu vermenschlichen. Rein wissenschaftlich einen Unterschied festzumachen zwischen Emotionen und einfach der instinktiven Reaktion ist sehr schwierig. Ich würde aber mal behaupten, dass einfach Lebewesen wie Bakterien, Pilze, Pflanzen, und vermutlich die meisten "niederen" Tieren keine Emotionen haben. Ich glaube es ist dabei auch weniger die Grösse des Gehirns, als vielmehr wie es aufgebaut ist. Die Gehirne von Arten, die es schon sehr lange gibt (z.B. von Krokodilen) sind einfacher aufgebaut als beim Mensch.

Aber nimm das jetzt nicht als die einzige Wahrheit, du wirst dazu 100 verschiedene Ansichten finden, auch in der Fachliteratur (obwohl heute ja alles als angeblich wissenschaftlich bestätigt verkauft wird - auch völlig widersprüchliches Zeugs).

0

jetzt schon noch 30 40 20 jahre und die laufen bei uns in der whonung rum

mibvws2 08.06.2013, 22:51

wenn du reich bist könnten die das auch jetzt schon...

0

ja... sobald es organe hat und atmet

pflanzen sind doch auch lebewesen oder? bin mir jetzt im wissenschaftlichen sinne nicht sicher... aber die atmen ja auch!

S0uthPark 08.06.2013, 22:53

Ja sind sie. Aber genau weil sie ''atmen'' und auch andere Sachen. Tut das ein Roboter auch?

0

Was möchtest Du wissen?